SeniorenArzneimittelGesundheitBaby & Familie

Ab 1.7.: neue Zu- und Aufzahlungen in der Apotheke

27.06.2014

Ab dem 1. Juli 2014 werden neue sogenannte Festbeträge für verschreibungspflichtige Arzneimittel wirksam. Das bedeutet, dass Patienten auf zahlreiche Arzneimittel wieder Zu- oder Aufzahlungen leisten müssen. Die zusätzlich anfallenden Beträge verbleiben aber nicht in den Apotheken, sondern werden in vollem Umfang an die Krankenkassen weitergereicht, betont Fritz Becker, Präsident des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg.

Szene in einer Apotheke: Zwei Hände an einem Rezept und einem 20-Euro-Schein
Ab dem 1. Juli müssen Patienten mit höheren Zu- und Aufzahlungen bei vielen Medikamenten rechnen.
© pix4U - Fotolia

Hintergrund ist die Absenkung der Festbeträge für viele Wirkstoffgruppen. Damit sinkt die Obergrenze des Betrages, den die Krankenkassen für Arzneimittel erstatten. In der Regel bewirkt eine solche Absenkung, dass die Arzneimittelhersteller ihren Preis auf oder unter die neuen Festbetragsgrenzen verringern. Doch nicht alle Hersteller ziehen mit Preissenkungen nach. Die Differenz zwischen dem, was die Krankenkasse erstattet, und dem tatsächlichen Arzneimittelpreis müssen alle gesetzlich Versicherten als Aufzahlung entrichten. Dies gilt auch für Versicherte, die von der Rezeptgebühr befreit sind, und Kinder.

Bei etlichen Medikamenten, die bislang zuzahlungsfrei waren, können ab dem 1. Juli auch wieder Zuzahlungen anfallen. Arzneimittel, deren Preis nicht nur den Festbetrag einhält, sondern um 30 Prozent darunter liegt, sind zuzahlungsfrei. Dies ist aber bei immer weniger Arzneimitteln der Fall. Zudem können die verpflichtend einzuhaltenden Rabattverträge der Krankenkassen verhindern, dass die Apotheke ein entsprechend wirkstoffgleiches, zuzahlungsbefreites Medikament abgegeben darf. Während am 1. Juni 2014 noch mehr als jede siebte Packung mit Festbetrag von der Zuzahlung befreit war, ist es ab Juli 2014 nicht einmal jede zehnte Packung. Anhand der in der Apotheken-EDV hinterlegten Informationen erkennt der Apotheker, ob ein Präparat von der Zuzahlung befreit ist oder ob Mehrkosten anfallen. Becker: „Der Apotheker hat jedoch keinen Einfluss auf diese Mechanik.“

Welche Präparate von der Zuzahlung befreit sind, sagt Ihnen die aktuelle Zuzahlungsbefreiungsliste auf aponet.de.

LAV/JW

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
News-Kategorien
Anzeige

Dauerhafte Immunstärkung durch Fermentation

Eine uralte Tradition, die bereits unsere Groß- und Urgroßmütter zu schätzen wussten: die…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden