Arzneimitteldatenbank

zurück

Arzneimitteldetails zu „Jennifer 35 2mg/0,035mg“

  • Darreichung: Filmtabletten
  • Rezeptpflichtig
  • Anbieter: Aristo Pharma GmbH
  • Bearbeitungsstand: 17.06.2021

Arzneimitteldetails

Quellennachweis: Alle Informationen werden anhand der Daten von ABDATA Pharma-Daten-Service und der Fachinformationen oder der Packungsbeilagen erstellt. Sie dienen keinesfalls dazu, ein Präparat zu empfehlen oder zu bewerben oder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker zu ersetzen.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Gleichzeitige Anwendung eines anderen hormonalen Arzneimittels zur Schwangerschaftsverhütung
  • Bestehende oder vorausgegangene Venenthrombose
  • Gefäßverschluss in der Lunge durch Blutgerinnsel (Lungenembolie)
  • Gefäßverschluss durch z.B. Blutpfropf (Embolie)
  • Gefäßverschluss durch Blutpfropf (Arterienthrombose)
  • Herzinfarkt
  • Brustenge (Angina pectoris)
  • Vorübergehende Durchblutungsstörung der Hirngefäße
  • Schlaganfall
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Bluthochdruck (schwer)
  • Fettstoffwechselstörung (Dyslipidämie)
  • Gefäßverschluss durch Blutpfropf (Venenthrombose)
  • Erbliche Blutarmut (Sichelzellenanämie)
  • Lebererkrankung (schwere)
  • Gutartiger Tumor der Leber
  • Bösartiger Tumor der Leber
  • Scheidenblutung ungeklärter Ursache
  • Schmierblutung ungeklärter Ursache
  • Migräne
  • Raucherinnen
  • Krebserkrankung der Genitalorgane oder der Brust (hormonell bedingt)
  • Gelbsucht während der Schwangerschaft
  • Juckreiz (Pruritus) während der Schwangerschaft
  • Autoimmune Hauterkrankung in der Schwangerschaft (Pemphigoid gestationis)
  • Ohrverknöcherung (mit Verschlechterung in vorangegangenen Schwangerschaften)
  • Bestehender Schwangerschaftswunsch
  • Erbliche oder erworbene Stoffwechselstörung (Porphyrie)
  • Tumor des Zentralnervensystems (meist gutartig)


Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
  • Stillzeit: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.


Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Die Datenbank enthält keine homöopathischen und anthroposophischen Arzneimittel.

 

Anzeige
Anzeige

Wieder eine Blasenentzündung?

Entdecke UROinfekt – die pflanzliche Alternative bei Blasenentzündung.

Gewinnspiel

Machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel! Es gibt 1000 Euro und attraktive Sachpreise zu gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Ernährung

Alles über gesundes Essen, Abnehmen und Genuss.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

nach oben
Notdienst finden