Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Nepalesischer Mönch in Kloster

30.04.2015

10.000 Euro für die Erdbebenopfer in Nepal

Mit einer Sofort-Spende von 10.000 Euro unterstützt das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker die Hilfsorganisation action medeor bei ihrem Einsatz in Nepal. In einem Spendenaufruf hat der Vorsitzende des Hilfswerk, Fritz Becker, alle Apothekerinnen und Apotheker angesichts der immensen Opferzahlen und Schäden in Nepal zu weiteren Spenden aufgerufen.

Teilnehmerfeld beim WDR 4 Walking Day.

30.04.2015

Apotheker motivieren zum Walking

Am 10. Mai 2015 findet das WDR 4 WALKING in der einzigartigen Atmosphäre der Krefelder Rennbahn statt. Der Apothekerverband Nordrhein e.V. und die Apothekerkammer Nordrhein sind exklusive Kooperationspartner - mit der Unterstützung der Apotheker in Nordrhein wollen sie möglichst viele Menschen für eine gesundheitsfördernde sportliche Aktivität wie Walking motivieren.

NAI Promo 1.5.2015, Titelbeitrag Schutz vor Zecken

30.04.2015

Neue Apotheken Illustrierte: Schutz vor Zecken

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Mai 2015 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Titelthema lautet "Schutz vor Zecken".

Saudi-Arabisches Ehepaar mit kleinem Kind, ca. 2 Jahre, in der Mitte, Eltern lächeln in Kamera

30.04.2015

Polygamie: Mehr Frauen, mehr Herzprobleme

Verheiratet zu sein, ist gut für die Gesundheit und ein langes Leben. Doch gilt dies auch noch für eine größere Anzahl an Ehefrauen? Dieser Frage gingen Forscher aus Saudi Arabien nach und fanden heraus: Polygamie erhöht das Risiko für Herzkrankheiten der Ehemänner um mehr als das Vierfache.

Stadtszene, Vordergrund Frau, Mitte 20, lange, dunkle Haare, Jeanshemd, Jeans, Stadtspaziergang, Arkaden links, Geschäfte rechts

30.04.2015

Gehen oder Putzen: Zwei Minuten verlängern das Leben

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass zu viel Sitzen ungesund ist. Mit Bewegung ließe sich gegensteuern, doch nicht jeder kann oder will regelmäßig Sport treiben. Für all jene haben US-amerikanische Forscher, die nach Alternativen gesucht haben, jetzt eine gute und eine schlechte Nachricht.

Dunkelhaarige Frau in den 30ern, auf Bauch liegend, helle Kleidung, mit Buchkalender in den Händen, schaut in die Kamera

30.04.2015

Wer in Tagen statt Jahren plant, wird eher aktiv

Wer sich ein Ziel setzt, könnte davon profitieren, die Zeit bis dahin in kürzere Einheiten einzuteilen – zum Beispiel in Tage statt in Jahre. Betrachte man die Zeit in kleineren Einheiten, fühle sich die Zukunft näher an und man werde eher aktiv, sagen US-amerikanische Psychologen.

2 Paare, 1 Afro-amerikanisches, im Vordergrund, Frau beißt genüsslich in Hamburger, andere essen ebenfalls irgend welches Fastfood

30.04.2015

Nach nur 2 Wochen: Ballaststoffe senken Darmkrebsrisiko

Immer wieder betonen Experten, dass die Ernährung das Darmkrebsrisiko beeinflussen kann. Darauf deutet auch eine aktuelle Studie hin: Ernährten sich Afrikaner zwei Wochen lang wie US-Amerikaner afrikanischer Abstammung und umgekehrt, tauschten sie nicht nur die Ernährungsweise aus, sondern offenbar auch ihr Darmkrebsrisiko.

Profilfoto: Arbeiter, roter Overall, Mund-, Augen-, und Gehörschutz an Maschine

30.04.2015

Hitliste: Die acht lautesten Berufe

In Deutschland hat jeder Dritte über 50 Jahre mit den Folgen von Gehörverlust zu kämpfen. Teilweise steht das mit dem ausgeübten Beruf in Zusammenhang. Lesen Sie die Top 8 der Berufe mit der größten Lärmgefährdung gemessen in Dezibel (dB) als Maß für den Schalldruckpegel.

Frau um die 30 mit Fahrrad, weißer Pulli o.Ä., Jeans, schaut auf Polizisten, Rücken zur Kamera, der etwas zu ihr sagt

29.04.2015

Alkohol: 1,6 Promille sind für Fahrradfahrer zu viel

Wer fährt, der trinkt nicht und wer trinkt, der fährt nicht. Dies muss auch für Fahrradfahrer gelten. Wer als Radler Alkohol trinkt, schiebt sein Fahrrad lieber nach Hause oder lässt es stehen, rät die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU). Denn Fahrradfahren sei eine sehr komplexe körperliche und psychomentale Leistung, die durch Alkohol stark beeinträchtigt werde.

Junge ca. 5, auf Tretroller, Mädchen, ca. 9/10, auf Rollerblades auf Straße in Kurve

29.04.2015

Draußen spielen beugt Kurzsichtigkeit vor

Fehlsichtigkeit kann man womöglich relativ einfach vorbeugen: Mehrere Studien haben ergeben, dass Kinder umso seltener eine Kurzsichtigkeit entwickeln, je häufiger und länger sie sich im Freien aufhalten.

Rechter Bildrand Profil: Frau um die 60, blond, gelbe Bluse, Fingerspitzen der einen Hand fasst an schmerzende Stirn

29.04.2015

Schlaganfall: Risikofaktoren und Warnsignale bei Frauen teils anders

Laut einer Umfrage unter US-Amerikanerinnen wissen die meisten Frauen nicht, dass es zusätzlich zu den allgemeinen Risikofaktoren und Anzeichen eines Schlaganfalls auch solche gibt, die speziell für Frauen typisch sind. Eine Expertin von der Ohio State University in den USA beschreibt, welche Besonderheiten bei Frauen auftreten können.

Mann um die 40 schläft auf der Seite im weißbezogenen Bett, weißes T-Shirt, Vordergrund Nachttisch mit Smartphone in Ladestation

29.04.2015

Smartphone-App vereinfacht Diagnose der Schlafapnoe

Prozeduren, mit denen Ärzte versuchen, den Ursachen nächtlicher Schnarch-Attacken und Atemaussetzer auf die Spur zu kommen, sind bislang nicht sehr bequem und auch nicht kostengünstig. Eine neu entwickelte App fürs Smartphone könnte hier in Zukunft Abhilfe schaffen.

Blondes Kleinkind, sitzend, macht Selfie mit Smartphone

28.04.2015

Ein Drittel aller Babys nutzt mobile Medien

Obwohl viele Kinderärzte Fernsehen, Computer, Smartphones und Tablets für unter Zweijährige eher kritisch sehen, gehören mobile Medien offenbar schon für Babys und Kleinkinder zum Alltag. Das haben US-amerikanische Wissenschaftler jetzt zeigen können.

Ikonografie von von Nepal, Fläche grün, Epizentrum des Erdbebens um kathmandu rot-orange mit Ausstrahlungswellen

28.04.2015

Apotheker-Hilfsorganisation in Nepal im Einsatz

Nach dem schweren Erdbeben in Nepal am 25. April versuchen auch deutsche Hilfskräfte den Menschen im Land beizustehen. Zwei Mitglieder der Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen (AoG) sind ins Land gereist und entscheiden, wo die Hilfsmannschaft der deutschen Pharmazeuten in den nächsten Tagen ihre Zelte aufschlagen wird, um dort Nothilfe zu leisten.

Paar, Ende/Mitte 30, draußen unter Sonnenschirm auf Fest (?), Frau blond, Mann dunkelhaarig, Freizeitkleidung, prosten sich mit Plastikbiergläsern zu, schauen dabei zur Kamera

28.04.2015

Alkohol: Regelmäßig trinken schadet der Leber

Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge ist exzessives Alkoholtrinken eine der häufigsten Ursachen einer Leberzirrhose. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass nicht nur die Menge allein hierbei eine Rolle spielt, sondern vor allem auch, wie regelmäßig Alkohol getrunken wird.

Mutter und Sohn (ca. 4jährig), beide leger in Jeans und Pulli bzw. Hemd gemütlich auf Couch gekuschelt. Mutter liest Sohn aus rotgebundenem großen Buch vor

28.04.2015

Vorlesen fördert spätere Lesekompetenz

Eltern erhalten häufig den Rat, ihrem Nachwuchs schon früh vorzulesen, um so die Sprachentwicklung der Kleinen und ihre Liebe zu Büchern zu fördern. US-Forscher gingen jetzt der Frage nach, was genau frühes Vorlesen im Gehirn von jüngeren Kindern bewirkt.

Hustendes blondes Mädchen, ca. 8  Jahre, Shirt wird am Rücken von Ärztin hochgehoben und mit Stethoskop abgehört

27.04.2015

Kein Codein mehr für Kinder unter zwölf Jahren

Hustenstillende Medikamente mit dem Wirkstoff Codein dürfen bei Kindern unter zwölf Jahren nicht mehr angewendet werden. Dasselbe gilt für Kinder zwischen zwölf und 18 Jahren, die unter Atembeschwerden leiden. Das hat die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) nach Prüfung durch ein Expertengremium entschieden.

Porträt-Foto, Mann, ca. Ende 60, hellblaues Hemd, Hintergrund brennender Kamin, hält lächelnd Zigarre in rechter Hand

27.04.2015

Rauchen: Zigarren sind nicht gesünder als Zigaretten

Rauchen schadet der Gesundheit - das gilt nicht nur für Zigaretten. Eine aktuelle Übersichtsarbeit zeigt: Wer meint, er könne die schädlichen Auswirkungen vermeiden, indem er Zigarren oder Zigarillos raucht, befindet sich auf dem Holzweg.

Nahaufnahme: Stechmücke auf Haut

24.04.2015

Erbgut bestimmt mit, wen Mücken stechen

Während die einen von Mückenstichen weitgehend verschont bleiben, scheinen andere auf der Leckerbissen-Skala der Blutsauger ganz oben zu rangieren. Der Unterschied liegt am Geruch - und dieser scheint auch genetisch bedingt, wie eine Studie mit ein- und zweieiigen Zwillingen zeigt.

Apotheker erklärt Frau, was auf Arzneiverpackung steht

24.04.2015

Jedes dritte Medikament erfordert besondere Beratung

Buccaltablette, Pulverinhalator, Trockensaft: Etwa ein Drittel aller verordneten Medikamente (31 Prozent) erfordert – unabhängig vom Wirkstoff – allein wegen seiner Darreichungsform eine besondere Beratung des Patienten. Dies hat das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) mit Rezeptdaten von Versicherten der Gesetzlichen Krankenversicherung für das Jahr 2014 ermittelt.

Frau und Mann, lachend, ca. 30+, Sitzen auf rotem Koffer in Flughafenabflughalle, roter Koffer neben Mann, und halten Landkarte in den Händen

24.04.2015

Welt-Malaria-Tag: Bei Fernreise an Malariagefahr denken

Last-Minute-Schnäppchen verleiten Touristen oftmals dazu, auch spontan zu Fernreisezielen aufzubrechen. Dabei wird häufig vergessen, dass exotische Länder auch in puncto Gesundheit eine sorgfältige Reiseplanung erfordern. Wolf Kümmel, Vizepräsident des Landeapothekerverbandes Baden-Württemberg, verdeutlicht mit Blick auf den Welt-Malaria-Tag am 25. April die Risiken auch für Touristen.

Fußgängerzone im Gegenlicht/Zwielicht, im Vordergrund junge Frau

24.04.2015

Luftverschmutzung lässt das Gehirn schneller altern

Feinstaub in der Luft kann langfristig dazu beitragen, dass sich das Gehirn in seiner Struktur verändert. Das kann die Denkleistung beeinträchtigen und Hirnschäden nach sich ziehen. Wissenschaftlern aus den USA zufolge entspricht dieser Effekt der Hirnalterung.

Nahaufnahme, Mann, ca. 65 lächelt in Kamera, grauer Bart, Frau Profil von rechts ins Bild ca. 55, küsst ihn auf die rechte Wange

23.04.2015

Rauchstopp über 60: Ex-Raucher gewinnen Lebenszeit

Selbst wer erst im Alter über 60 mit dem Rauchen aufhört, senkt sein Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall bereits innerhalb weniger Jahre erheblich. Das bestätigten Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum jetzt mit Daten von insgesamt über einer halben Million Menschen aus Europa und den USA.

Nahaufnahme Gesicht dunkelhaarige Frau, großer Strohhut, beißt genüsslich in ein Fruchteis (orangefarben)

23.04.2015

Zucker als Wurzel von Übergewicht und Krankheiten

Wer abnehmen will hat im Prinzip zwei Möglichkeiten: Weniger Kalorien zu sich nehmen oder mehr verbrennen. Britische Forscher sehen das etwas differenzierter. Ihnen zufolge ist es wichtig, woher die Kalorien kommen. Außerdem könne Sport schlechte Ernährungsgewohnheiten nicht ausgleichen.

Paar in den 20ern, dunkelhaarig, Mann mit Bart, am Tisch mit Laptop, Frau deutet auf Bildschirm. Beide lächeln

23.04.2015

Internet: Diskussionsforen fördern soziales Engagement

In Zeiten sozialer Netzwerke erscheinen Online-Diskussionsforen schon fast altmodisch. Zwei Forscherinnen aus Großbritannien und den USA konnten jedoch nachweisen, dass gerade solche Foren das persönliche Wohlbefinden und die Aktivität im realen Leben fördern können.

Nahaufnahme Profil rechts ins Bild: dunkelhaariger Mann, gechlossene Augen, schnuppert an Hanfpflanzen, links bis über Bildmitte hinaus

23.04.2015

Cannabis: Kiffen schafft falsche Erinnerungen

Wer regelmäßig Cannabis konsumiert, erinnert sich eher an Ereignisse, die gar nicht stattgefunden haben. Diesen Schluss legt eine spanische Studie nahe, in der Forscher erstmals demonstrieren konnten, dass bei Cannabis-Konsumenten eine Hirnregion gebremst wird, die für das Speichern von Erinnerungen entscheidend ist.

Kleines Mädchen mit Mutter auf der Wiese.

22.04.2015

Typ-1-Diabetes mit Insulin vorbeugen

Wer unter Typ-1-Diabetes leidet, muss ein Leben lang mehrmals täglich Insulin spritzen. Jetzt scheint ein internationales Forscherteam unter Leitung der TU Dresden die ersten Schritte hin zu einer Schluckimpfung gegen die Autoimmunkrankheit gemeistert zu haben.

Zwei Frauen unterhalten sich.

22.04.2015

Warum Gerüchte oft Angst machen

Ebola, Masern, Grippe: Gefahrenmeldungen verbreiten sich in der heutigen Zeit rasend schnell. Was mit einer Meldung passiert, wenn sie von Person zu Person weitergegeben wird und welche Informationen am Ende haften bleiben, haben deutsche Wissenschaftler in einem Stille-Post-Experiment untersucht.

Blonder Junge schaut in die Kamera.

22.04.2015

Autismus-Risiko steigt nach MMR-Impfung nicht

Obwohl viele Studien dagegen sprechen, hält sich bei Impfkritikern die Ansicht, dass zwischen der Masern-Mumps-Röteln-Impfung (MMR) und Autismus eine Verbindung besteht. Ergebnisse einer großen US-Studie deuten nun darauf hin, dass sich die Impfung selbst bei Kindern mit höherem Autismus-Risiko nicht negativ auswirkt.

Hand aus dem Off, die Kokain mit Rasierklinge in Lines teilt

21.04.2015

Drogen: 2014 wieder mehr Konsumenten

In Deutschland gab es im Jahr 2014 mehr Drogenkriminalität, Drogenkonsumenten und Drogentote als noch 2013. Das gab die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler (CDU) heute bekannt.

Junge blonde Frau schaut lächelnd in die Kamera, Wurst im Brötchen in der linken Hand, Hintergrund Imbissbude bei Nacht

21.04.2015

Fettes Essen schadet dem Stoffwechsel - nach nur 5 Tagen

Es gibt Zeiten, in denen man die Zügel schleifen lassen und einfach nur schlemmen möchte – im Urlaub zum Beispiel. US-Forscher fanden jetzt jedoch heraus, dass es sinnvoll sein kann, auch für kurze Zeit nicht zu viel gegrillten Schweinebauch, Pommes mit Mayo oder Sahneeis zu essen.

Stadtansicht von schräg oben, alles in blau-lila Licht getaucht

21.04.2015

Himmelsfarbe nicht Helligkeit steuert die innere Uhr

Sonnenaufgang, Tageslicht, Abenddämmerung, Nacht: Der Gang der Sonne beeinflusst, wie unsere innere Uhr tickt. Dass diese sich eher an dem Blau der blauen Stunden und weniger an der Helligkeit orientiert, konnten britische Forscher zeigen, die Mäusen verschiedene Himmelsszenarien vorgegaukelt hatten.

Niedliches Baby, rosa Jäckchen, rotblonde Haare, auf der Seite liegend, schlafend, mit ebenfalls rotblondem kleinen Kätzchen im Arm

21.04.2015

5 Tipps schützen vor Krankheiten durch Haustiere

Ein Haustier bereichert das Leben vieler Menschen. In einer Studie, die im Fachblatt The Canadian Medical Association Journal veröffentlicht wurde, geben Forscher Tipps, wie Tierhalter das Risiko einer Krankheitsübertragung minimieren können.

Arzt, links im Bild, impft Frau, kurze, graue Haare, in den rechten Oberarm. Beide ca. 50+

20.04.2015

Impfwoche: Gröhe appelliert, den Impfschutz zu komplettieren

Vom 20. bis 25. April läuft die Europäischen Impfwoche. Aus diesem Anlass ruft Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe Menschen aller Altersgruppen dazu auf, ihren Impfschutz komplettieren zu lassen.

Paar in den 30erin in leichter Reisekleidung am Flughafen-Check-in-Schalter

20.04.2015

7 Regeln für das Reisen mit Medikamenten

Die Deutschen verreisen gerne, und die Saison startet gerade. Wer auf Medikamente angewiesen ist, nimmt diese natürlich mit. Folgende Regeln der Apothekerkammer Hamburg helfen, dass die Arzneimittel unterwegs unversehrt und wirksam bleiben.

Attraktiver Senior, weißhaarig, hellblaues Hemd, weiße Hose, hochgekrempelte Hosenbeine, geht am Meer spazieren

17.04.2015

Prostatakrebs: Drei Stunden Spaziergang hilft Patienten

Regelmäßiges Spazierengehen kann Patienten nach einer Prostatakrebs-Behandlung helfen, negative Folgen der Therapie zu verringern und die Lebensqualität zu verbessern. Drei Stunden pro Woche können dafür schon reichen, haben US-Forscher herausgefunden.

Mann in den 20ern, braune Locken, dunkelgraues Hemd, spielt Querflöte, Augen geschlossen

17.04.2015

Schnarchen: Blasinstrumente verbessern den Schlaf

Für alle, die nachts kein Auge zu bekommen, weil ihr Bettnachbar dauerschnarcht, könnte es eine einfache Lösung geben: Schlagen Sie ihrem Partner doch einmal Musikunterricht vor. Einer neuen Studie zufolge würde sich zum Beispiel eine Flöte eignen oder ein Saxophon, aber auch Blechblasinstrumente, ein Dudelsack oder Digeridoo wären denkbar.

dunkelgraues Keramikschälchen mit Blaubeeren, Blaubeeren drumherum verstreut

17.04.2015

Sechs Nährstoffe fürs Gehirn

Mit zunehmendem Alter nehmen manche Gehirnleistungen ab. Schlechter wird zum Beispiel das Gedächtnis, das gilt nicht nur bei der Alzheimer-Krankheit. In der Zeitschrift Food Technology geben Forscher Tipps, welche Nährstoffe das Gehirn fit halten können.

Junge Frau liegt unter einer Birke im Gras und liest ein Buch.

16.04.2015

Heuschnupfen: 2015 fliegen weniger Birkenpollen

Kurz vor Beginn der Hauptsaison für Heuschnupfen gibt die "Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst" (PID) einen Überblick über den erwarteten Pollenflug. Obwohl sich die Birkenpollen insgesamt weiter ausbreiten, erwarten die Experten für 2015 eine eher geringe Belastung für Birkenpollen-Allergiker.

Seniorenpaar auf Bank, sich verliebt anblickend. Sommerliche, helle Kleidung, Mann hat feschen Strohhut auf

16.04.2015

Diabetes und Depression erhöhen Demenz-Risiko

Immer mehr Menschen werden immer älter, und damit nimmt auch die Häufigkeit von Demenz-Erkrankungen immer mehr zu. Weltweit suchen Forscher nach Behandlungsmöglichkeiten, aber auch nach Risikofaktoren, die die Entstehung der Krankheit begünstigen können. Hierzu gehören offenbar auch Diabetes und Depressionen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

rötliche Zecke auf grünem Schilfblatt

16.04.2015

Zecken-Infektion: Führen Entzündungen zu Neuro-Borreliose?

Wer von einer Zecke gestochen wird, kann sich mit etwas Pech mit Borrelien, Erregern der Borreliose, auch Lyme-Krankheit genannt, infizieren. Befällt der Erreger Gehirn und Nervenbahnen, sprechen Ärzte von einer Neuro-Borreliose. Forscher fanden jetzt heraus, dass für diese Komplikation Entzündungen mit verantwortlich sind.

MRT-Aufnahme der Hand

16.04.2015

Gelenke: Warum Finger knacken, wenn man daran zieht

Das knackende Geräusch, das bei manchen Menschen entsteht, wenn sie an ihren Fingern ziehen, jagt vielen unfreiwilligen Zuhörern ein Schaudern über den Rücken. Ein internationales Forscherteam hat jetzt das Rätsel gelöst, warum die Gelenke knacken.

Nahaufnahme Gesicht: Junge Frau im Zahnarztstuhl, Zahnarzt schaut in ihren Mund mit Spiegel und Haken

15.04.2015

Auch bei Zahnfüllungen gilt zweijährige Gewährleistung

Nach einer Füllung müssen viele Zähne nach kurzer Zeit wieder therapiert werden. Das geht aus dem neuen Zahnreport der Krankenversicherung Barmer GEK hervor. So müssen die Zahnärzte fast jeden dritten Zahn innerhalb von vier Jahren nach einer Füllung erneut behandeln. Bei einer mangelhaften Füllung greift jedoch die gesetzlich verbriefte, zweijährige Gewährleistung.

NAI Promo 15.4.2015, Titelbeitrag 10 goldene Regeln für gesunde Zähne

15.04.2015

Neue Apotheken Illustrierte: Gesunde Zähne

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. April 2015 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Titelthema nennt "10 goldene Regeln für gesunde Zähne".

Frontalfoto Frau ca. 30 in lilablauem Shirt, blaue Augen, rosa geschminkte Lippen, Haare zurückgebunden, löffelt genussvoll einen Joghurt

15.04.2015

Probiotika: Bakterienmix stoppt Grübelei

Viele Menschen wälzen, gerade wenn sie sich in einem Stimmungstief befinden, immer die gleichen negativen Gedanken. Forscher aus den Niederlanden fanden jetzt heraus, dass ein spezieller Bakterienmix dabei helfen könnte, sich nicht zur sehr auf negative Gefühle oder Erfahrungen der Vergangenheit zu fokussieren.

Apotheker berät Patienten.

15.04.2015

Betreuung durch Apotheker verbessert Therapie

Für die korrekte Einnahme von Medikamenten wirkt es sich positiv aus, wenn Patienten nicht nur von ihrem Arzt, sondern auch von ihrem Apotheker betreut werden. Zu diesem Schluss kommt eine US-Studie mit Patienten, die den Blutgerinnungshemmer Dabigatran verschrieben bekommen hatten.

Nahaufnahme Gesicht, junge, dunkellockige Frau, linke Hand am Kinn, rechte an Schläfe, wutverzerrtes Gesicht, gerunzelte Stirn/Brauen

15.04.2015

Paracetamol dämpft Schmerzen und Gefühle

Das Schmerzmittel Paracetamol scheint nicht nur Schmerzen zu dämpfen, sondern auch Emotionen – und zwar positive wie negative. Diesem bislang unbekannten Nebeneffekt kamen US-amerikanische Psychologen auf die Spur.

Frau in den 40ern, Profilbild, blond, Zigarette, Handy, vor Busch, Hintergrund Häuser, heller Trenchcoat

14.04.2015

Rauchern droht mehr als Lungenkrebs

Rauchen schädigt die Gesundheit noch umfassender als bislang angenommen. Einer Studie in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine zufolge sind immerhin 17 Prozent der bei Rauchern erhöhten Sterberate auf Erkrankungen zurückzuführen, die bisher nicht mit dem blauen Dunst in Verbindung gebracht wurden.

Rothaarige Frau um die 50 mit weiß-schwarzem Boxer (?) Nahaufnahme, sie lacht und umarmt Hund, der auf einem Tisch liegt

14.04.2015

Norovirus: Menschen können Hunde anstecken

Ist es möglich, dass Hundebesitzer Krankheiten auf ihren Hund übertragen oder umgekehrt von dem Vierbeiner angesteckt werden? Im Fall von Magen-Darm-Infekten mit hochansteckenden Noroviren könnte dies zutreffen, wie eine neue Studie aus Großbritannien andeutet.

5 Menschen um die 30, multikulti, Restaurant, vergnügtes Essen

14.04.2015

Essengehen erhöht den Blutdruck

Eine Studie aus Singapur deutet darauf hin, dass häufiges Essen im Restaurant den Blutdruck in die Höhe treiben kann. Damit zählt das Essengehen zu einer der Verhaltensweisen, die Personen, die auf ihren Blutdruck achten sollten, beeinflussen können.

Dünner Mann in den 30ern in blauem V-Pullover beim Telefonieren

14.04.2015

Erhöhtes Demenz-Risiko für sehr dünne Menschen?

Übergewicht erhöht in vielerlei Hinsicht das Krankheitsrisiko. Im Fall von Demenz fanden britische Forscher allerdings jetzt eine Art Schutzeffekt. Demnach traten Demenzerkrankungen bei höherem Gewicht seltener auf. Stattdessen erhöhte zu geringes Gewicht das Risiko für Demenz.

Junge Frau fasst sich mit aufgestützten Ellenbogen rechts und links an die Schläfe, Gesicht schmerzverzerrt

13.04.2015

Schmerzmittel nur kurz verwenden

Selbst wenn Schmerzmittel ohne Rezept erhältlich sind, rät die Apothekerkammer Niedersachsen, diese nie bedenkenlos anzuwenden. In der Selbstbehandlung sollen die Präparate nicht länger als drei bis vier Tage hintereinander und an nicht mehr als zehn Tagen pro Monat eingenommen werden. Im Gespräch mit dem Apotheker lassen sich überdies gefährliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten erkennen und ausschließen.

Kopf und Fühler Asiatische Buschmücke Makroaufnahme

13.04.2015

Krankheitsüberträger: Asiatische Buschmücke breitet sich aus

Die Asiatische Buschmücke breitet sich in Deutschland immer weiter aus. Das haben Wissenschaftler des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums und der Goethe-Universität Frankfurt herausgefunden. Die Mückenart ist ein potentieller Überträger von Erregern für Infektionskrankheiten wie dem Denguefieber oder dem West Nil-Virus.

Cannabis-Pflanze

13.04.2015

Cannabis als Medizin: Regierung schließt Eigenanbau aus

Die Bundesregierung will auch in Ausnahmefällen keinen Eigenanbau von Cannabis als Medizin zulassen. Sie hält es "aus pharmazeutischer und medizinischer Sicht nicht für vertretbar", dass sich Patienten mit "im eigenen Umfeld selbst hergestellten Arzneimitteln unbekannter Qualität selbst therapieren". Darauf weist sie in ihrer Antwort auf eine Anfrage der Linken zu den angekündigten Erleichterungen bei der Behandlung mit Cannabis als Medizin hin.

Nahaufnahme, fröhlich blickender Mann ca. Mitte/Ende 20 mit Halbglatze, Seitenhaare ganz kurz rasiert

13.04.2015

Haarausfall: Haare zupfen lässt neue wachsen

Noch müssen viele Männer hinnehmen, dass ihre Haarpracht nach und nach schwindet. Doch es gibt einen Lichtblick: Forscher haben eine neue Methode gefunden, die der Glatzenbildung entgegenwirken könnte: Statt die Restbestände zu hegen und zu pflegen, könnte es helfen, zugunsten neuer Haare einige alte zu opfern.

Blaues Arzneifläschchen, aus dem Fischölkapseln herausgeschüttet wurden

10.04.2015

Fischöl: Omega-3-Fettsäure kann Chemotherapie stören

Krebspatienten, die eine Chemotherapie erhalten, sind verzehren fetten Fisch und Fischöl-Produkte besser nur zurückhaltend. Zumindest an den Tagen unmittelbar vor und nach der Chemo sowie am Therapietag selbst. Das raten Forscher um Dr. Laura Daenen von der Universität Utrecht.

Apothekerin und Apotheker beim Salberühren

10.04.2015

2014 über 12 Millionen Rezepturen aus der Apotheke

Im Jahr 2014 haben die öffentlichen Apotheken 12 Millionen Rezepturen für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hergestellt. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) durch die Auswertung von Verordnungen.

Schulklasse im Klassenraum, Kinder ca. 10/11 Jahre alt, die meisten melden sich gerade, schauen in die Kamera

10.04.2015

Schulmuffel: Lernunlust ist zum Teil vererbt

Wenn Kindern in der Schule die Motivation zum Lernen fehlt, sind nicht zwingend ein fehlendes Engagement von Lehrern oder Eltern oder die Kinder selbst daran schuld. Vielmehr scheint die Lernunlust zum Teil im Erbgut zu liegen, wie ein Team internationaler Forscher jetzt in einer Studie mit Zwillingen nachweisen konnte.

Familienstreit: Mutter und Vater im Hintergrund, Kind (Mädchen, ca. 5/6 Jahre, blond) guckt traurig in die Kamera

10.04.2015

Kinder: Stress in der Familie als Ursache für Übergewicht

Zu viel Fast-Food, süße Getränke im Übermaß, zu wenig Bewegung: All dies trägt dazu bei, dass immer mehr Menschen übergewichtig sind. Wie eine aktuelle Studie aus den USA jetzt zeigt, kann gerade bei Kindern auch Stress in der Familie hierbei eine Rolle spielen.

Frau in den 60ern, grauhaarig, lächelnd, schreibt in Tagebuch

10.04.2015

Glückstagebuch: Ein dankbares Herz ist gesünder

Wer genau hinsieht, kann in seinem Leben vieles entdecken, das positiv ist. Forscher fanden jetzt heraus, dass es nicht nur der Seele, sondern auch der Herzgesundheit gut tut, die positiven Seiten des Lebens wahrzunehmen und dankbar dafür zu sein. Ein Glückstagebuch kann dabei helfen.

Sommer: Läufer sitzend draußen, Türkises Sportshirt o.Ä., Drink in der Hand, lächelnd

09.04.2015

Nach dem Sport: Fast Food genauso gut wie Sport-Drinks

Wer nach einem anstrengenden Ausdauertraining Lust verspürt, noch schnell einer der bekannten Fast-Food-Ketten einen Besuch abzustatten, sollte sich nicht davon abhalten lassen. Das zumindest deutet eine neue Studie an: Eine kleine Portion Fast Food kann danach nach dem Training genauso gut sein wie teure Sportgetränke, Eiweiß-Shakes oder Energieriegel.

Jüngerer Mann im Frühlingswald, kariertes Hemd, dunkle, zurückgekämmte Haare, Hipsterbart, putzt sich die Nase

09.04.2015

Heuschnupfen: Wenn Ausflüge Lunge und Nase quälen

Gerade im Frühjahr geht man wieder gerne für Spaziergänge und Ausflüge nach draußen. Doch bei dem momentan strahlenden Wetter sind viele Pollen unterwegs, die bei Allergikern Symptome auslösen können. "Mit allergiegeplagten Familienmitgliedern sollte die Zeit im Freien begrenzt werden", erklärt Apothekerin Annkathrin Fischer, Pressesprecherin des Apothekerverbandes Rheinland-Pfalz.

Nahaufnahme Ausschnitt, Frau auf Toilette, hält sich Unterbauch, Rumpf in weißer Bluse und Jeans z.T. heruntergelassen

09.04.2015

Damm-Massage hilft bei Verstopfung

Eine Damm-Massage empfehlen viele Hebammen werdenden Müttern, um die Gefahr eines Dammrisses während der Geburt zu verringern. Die Vorzüge der Selbst-Akupressur gehen aber offenbar noch viel weiter. So scheint eine regelmäßige Massage des Damms bei Verstopfung zu helfen.

Gymnastikraum: Jüngere Frau mit schwarzer Stützbandage um linkes Knie, Krücken neben sich, sitzend, und Physiotherapeutin

09.04.2015

Kreuzbandriss: OP für jüngere Patienten sinnvoll

Ein Riss des vorderen Kreuzbandes am Knie geschieht meist beim Sport – und kann sportliche Ambitionen beenden. Die Frage danach: Wird operiert oder nicht? In einer Studie haben US-Forscher jetzt ermittelt, dass insbesondere jüngere Menschen von einer OP profitieren können.

Im Park: Mann in Rautenpullunder, ca. 30, sehr selbstbewusst in Kamera schauend, Federballschläger und Ball in Händen, Hintergrund 3 Personen, die ihn anschauen

08.04.2015

Wer häufig "ich" sagt, ist noch kein Narzisst

Narzisstische Menschen sind extrem ich-zentriert, glauben, sie seien anderen überlegen, und halten sich für ungemein wichtig. Da wäre es nur logisch, wenn sie besonders häufig Worte wie "ich" und "mich" verwenden würden. Eine weit verbreitete Meinung, die Forscher jetzt widerlegen.

Bewerberin (mittig zur Kamera), rechts und links (Bildränder, von hinten) Personaler

08.04.2015

Vorstellungsgespräch: Langsame Bewerber wirken nervös

Schweißnasse Hände, ein rasender Puls und hektische Flecken im Gesicht: Vor einem Bewerbungsgespräch sind viele Menschen extrem aufgeregt. Forscher fanden jetzt heraus, was wichtig ist, um nicht zu ängstlich zu wirken und sich so den Weg zum Job zu verbauen.

2 fitte Seniorenpaare, ca. 70, Sommer, Süden, Pool, Frauen vorne, von Männern umfasst, lachen in die Kamera

08.04.2015

Schwarzer Hautkrebs 7-Mal häufiger als vor 40 Jahren

Britische Rentner erkranken heute siebenmal häufiger an schwarzem Hautkrebs als noch vor 40 Jahren. Dies geht aus neuen Zahlen der britischen Krebsforschungs-Organsiation Cancer Research UK in London hervor.

Parkinson-Patient mit Krankengymnastin, beide haben Bälle in den Händen und stehen sich gegenüber

08.04.2015

Lesertelefon: Bewegungsstörungen bei Parkinson behandeln

Aufstehen, gehen, greifen, sich drehen, anhalten – was bei gesunden Menschen ganz automatisch abläuft, ist für Parkinson-Patienten eine große Herausforderung. Wie die moderne Medizin Bewegungsstörungen bei Parkinson behandelt, ist das Thema des Lesertelefons am Welt-Parkinson-Tag: Donnerstag, den 9.4.2015.

Nahaufnahme Gesicht junge Frau beim Auftragen von Eyeliner

07.04.2015

Make-up: Lidstrich kann die Augen reizen

Wird der Lidstrich auf dem inneren Augenlid, also zwischen Wimpern und Auge, aufgetragen, können Fremdstoffe ins Auge gelangen und das Sehen behindern. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie aus Großbritannien und den USA.

Kalifornische Wüste: Mann, ca. 30, in Kakihemd, runtergelassene Hose, bei offener Tür auf Toilette in blauem Pixiklo sitzend, sms schreibend

07.04.2015

Kirche, Klo, Sex: SMS in unmöglichen Situationen

Es gibt Situationen, da sollte man sich das Schreiben von Textnachrichten besser verkneifen – unter der Dusche zum Beispiel, bei einer Beerdigung oder beim Sex. Viele Menschen machen es trotzdem. Der Frage nach dem Warum waren Psychologen der Pennsylvania State Universität in den USA nachgegangen.

Zwei Damen auf Couch, 60+, beim TV-Schauen; eine Fernbedienung in der Hand, die andere deutet auf TV (nicht im Bild)

07.04.2015

Langes Fernsehen fördert Diabetes

Es kann so entspannend sein: Sich einfach auf die Couch fallen lassen und den Fernseher einschalten. Doch jede Stunde am Tag, die vor dem Fernseh-Bildschirm verbracht wird, erhöht offenbar die Gefahr, an der Zuckerkrankheit Typ-2-Diabetes zu erkranken. Das deutet eine aktuelle Studie aus den USA an.

Großer Glaskolben, mit Geldstücken gefüllt auf einem kleinen Tisch in der Apotheke.

02.04.2015

Kreative Apothekenaktion: Umweltspende statt Plastiktüte

Mit einer besonderen Aktion ist eine bayerische Apotheke in Sachen Umweltschutz aktiv geworden. Martin Maisch, Inhaber der Stadt-Apotheke im unterfränkischen Gemünden, und sein Team empfanden es schon lange als unsinnig, jeden Tag um die hundert kleine Plastiktüten abzugeben, die vermutlich in den meisten Fällen noch am selben Tag im Müll landen. Die Stadt-Apotheke spendet deshalb seit gut drei Monaten für jede nicht abgegebene Tüte 5 Cent an eine Umweltorganisation.

2 Mädchen, ca. 9 und 11 (Geschwister?) spielen auf Videokonsolen

01.04.2015

Videospiele: Die Dosis macht das Gift

Kinder verbringen heutzutage einen großen Teil ihrer Freizeit mit Videospielen. Eltern sehen das oft nicht gern, besonders weil manche Spiele in dem Ruf stehen, problematische Verhaltensweisen zu fördern. Einer britischen Studie zufolge ist dafür aber nicht die Art des Spiels wichtig, sondern wie lange gespielt wird.

Attraktives, jugendlich wirkendes Seniorenpaar (Frau ca. 60+ Mann ca. Ende 60, weiße Sommerkleidung, leicht gebräunt) machen ein Selfie

01.04.2015

Biologisches Alter lässt sich am Gesicht ablesen

Ein optimistischer Blick in den Spiegel und –ach – so alt sehen wir doch gar nicht aus. Oder doch? Wie chinesische Forscher jetzt herausfanden, lässt sich anhand der Gesichtszüge sehr wohl das Alter ablesen - und zwar nicht das reale, sondern das biologische.

Seniorin beim Arzt

01.04.2015

Senioren: Arztbesuche vertreiben die Einsamkeit

Arzt, Apotheke, Kaufmann: Für viele Senioren steht diese Runde mehrmals pro Woche fest auf dem Programm. Nicht unbedingt, weil sie schwer krank wären. Eine US-Studie filterte den sozialen Kontakt als Grund dafür heraus, dass ältere, einsame Menschen häufiger ihren Arzt aufsuchen.

Mann, Businesshemd, Schlips, beim Einkaufen von Obst, gelbe Paprika in einer Hand, Einkaufstasche in der anderen

01.04.2015

Pestizide in Obst und Gemüse schaden Spermien

Den herzhaften Biss in ein Stück Paprika, eine Tomate oder eine Erdbeere könnte Männern mit Kinderwunsch eine neue Studie vermiesen. In dieser haben US-Forscher Hinweise darauf gefunden, dass Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Obst und Gemüse, sogenannte Pestizide, die Samenqualität von Männern verschlechtern.

Apothekerinnen berät Frau.

01.04.2015

Insulin: Kassen können Aufzahlungen erstatten

Für einige Humaninsuline werden Diabetespatienten ab heute in der Apotheke Aufzahlungen leisten müssen. Diese werden ihnen jedoch voraussichtlich von ihrer Krankenkasse erstattet, informiert der Hessische Apothekerverband.

Fitnessraum: Vorne Teenager (weibl.), bauchfreies Top, graue Sporthose am Ansatz zu sehen, Wasserflasche in einer Hand; im Hintergrund in Unschärfe mehrere junge Leute

01.04.2015

Kurz aber intensiv: Sport vor dem Essen tut Blutgefäßen gut

Festliche Gerichte, Schokohasen oder gehaltvolle Torten laden über die Osterfeiertage zum Schlemmen ein. Für die Blutgefäße kann das belastend sein. Moderater Sport im Vorfeld kann hier helfen. Noch besser wirken offenbar kurze, aber intensive Sporteinheiten.

Blick ins aktuelle Heft, Titelthema

01.04.2015

Neue Apotheken Illustrierte: Der große Krebs-Ratgeber

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. April 2015 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Titelthema ist das 10-seitige Spezial "Der große Krebs-Ratgeber".

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden