Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

In Waschmaschinen können sich offenbar multiresistente Keime einnisten.

30.09.2019

Resistente Keime können in Waschmaschinen lauern

In handelsüblichen Waschmaschinen können offenbar multiresistente Keime überleben und auf Kleidungsstücke übertragen werden. Das passierte kürzlich in einem Kinderkrankenhaus in Bonn: Die Erreger, Klebsiella oxytoca, wurden wiederholt auf einer Neugeborenen-Intensivstation gefunden. Die Übertragung der Keime konnte erst gestoppt werden, als die Waschmaschine aus dem Krankenhaus entfernt wurde.

NAI Promo 1.10.2019, So hilft die Apotheke

30.09.2019

Beratung, Rezeptur, Notdienst: So hilft die Apotheke

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Oktober 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. Im Titelbeitrag erfahren Sie, was Apotheken alles für Patienten tun: vom Notdienst über die Kontrolle von Medikamenten bis hin zum Herstellen von individuellen Rezepturen.

Die meisten Deutschen sprechen sich für den Nutri-Score zur Lebensmittelkennzeichnung aus.

30.09.2019

Nährwert-Ampel für Lebensmittel kommt

Der Nutri-Score kommt bei einer großen Mehrheit der Deutschen gut an. Das zeigt eine aktuelle Verbraucherforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Ministerin Julia Klöckner will nun dafür sorgen, dass Lebensmittel aus dem Supermarkt künftig mit diesem Ampel-System gekennzeichnet werden.

Jens Spahn betont, dass er die flächendeckende Versorgung erhalten will.

30.09.2019

Spahn betont das gemeinsame Ziel

Eine flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln ist das erklärte Ziel von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Das unterstrich er auf seiner Rede auf dem Apothekertag 2019 in Düsseldorf. Und das ist auch das Ziel des „Vor Ort Apotheken Stärkungsgesetz“ (VOASG), das er auf den Weg gebracht hat.

Besonders zu Beginn der Erkrankung kommt es darauf an, die Symptome der Nesselsucht schnell zu behandeln.

30.09.2019

Quelle: DOI <link https://doi.org/></link>

Zwiebeln und Knoblauch könnten das Risiko von Brustkrebs minimieren.

30.09.2019

Zwiebeln und Knoblauch reduzieren das Brustkrebsrisiko

Zwiebeln und Knoblauch sind die Hauptzutaten von Sofrito, einer traditionellen Würzsauce der puerto-ricanischen Küche. Dieses Rezept könnte auch ein Mittel zur Prävention von Brustkrebs sein, wie Ergebnisse einer Studie von Forschern der Universitäten von Buffalo und Puerto Rico zeigen: Frauen, die die Sauce häufig aßen, hatten seltener Brustkrebs.

Zeit in der Natur zu verbringen, reduziert das Risiko für das metabolische Syndrom.

30.09.2019

Natur schützt vor metabolischem Syndrom

Wer in einer grünen Gegend lebt, hat seltener mit Übergewicht, Bluthochdruck, Zucker- und Fettstoffwechselstörungen zu kämpfen. Das zeigt eine über 14 Jahre dauernde Langzeitstudie mit mehr als 6.000 Menschen aus Großbritannien. Das gemeinsame Auftreten dieser Krankheitsbilder wird auch als metabolisches Syndrom bezeichnet und ist für die Gesundheit besonders riskant.

Die Rolle der Gene auf das Darmkrebsrisiko könnte bislang überschätzt worden sein.

26.09.2019

Darmkrebs-Risiko: Gene werden überschätzt

Bislang gingen Ärzte davon aus, dass Darmkrebs zum großen Teil erblich bedingt ist. Aktuelle Studienergebnisse von Wissenschaftlern des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) legen nun jedoch nahe, dass die Gene eine nicht ganz so große Rolle dabei spielen. Vermutlich wiegen andere Risikofaktoren wie familiäre Gewohnheiten schwerer als bislang vermutet.

Hat eine Frau bereits mit einem Kaiserschnitt entbunden, ist es offenbar sicherer, wenn sie bei der nächsten Geburt auch per Kaiserschnitt entbindet.

26.09.2019

Wie entbinden nach einem früheren Kaiserschnitt?

Frauen, die bereits ein Kind per Kaiserschnitt zur Welt gebracht haben, werden bei einer erneuten Schwangerschaft häufig vor die Wahl gestellt, ob sie vaginal oder wieder mit einem Kaiserschnitt entbinden möchten. Forscher der Universität Oxford haben nun untersucht, bei welcher Variante die Risiken geringer sind.

Auch Hunde und Katzen können an Diabetes erkranken.

26.09.2019

Diabetes bei Hund und Katze erkennen

Etwa ein Prozent der Hunde und Katzen in Deutschland sind zuckerkrank, Tendenz steigend. Die gute Nachricht: Frühzeitig erkannt, lässt sich Diabetes auch bei Haustieren gut therapieren. Bei welchen Symptomen Tierbesitzer wachsam werden sollten, erklärt der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. (BfT) in einer Pressemeldung.

Zu viel Zucker in der Kindheit könnte erklären, warum heute viele Erwachsene zu dick sind.

26.09.2019

Fettleibig durch zu viel Zucker in der Kindheit?

Die große Zahl an übergewichtigen Erwachsenen könnte das Ergebnis von Ernährungsumstellungen sein, die schon vor Jahrzehnten stattgefunden haben. Das könnte erklären, warum in den USA Fettleibigkeit bis weit in die 2010er Jahre hinein zugenommen hat, obwohl der Zuckerkonsum Ende der 1990er Jahre zu sinken begann. Das berichten Forscher der Universität von Tennessee.

Durch den Klimawandel breiten sich zunehmend tropische Krankheiten in Deutschland aus.

26.09.2019

Tropische Mücken breiten sich in Deutschland aus

Milde Winter und heiße Sommer können auch hierzulande die Ausbreitung mancher Krankheitserreger begünstigen, die man ansonsten nur in den Tropen findet. Wissenschaftler beobachten zunehmend Infektionen mit solchen Viren, die es zuvor in Deutschland nicht gab.

Das Versorgungsmodell Apotheke trägt auch in Zukunft.

26.09.2019

Apotheke: vor Ort und nahe am Menschen

Bei aller Unsicherheit über die Zukunft, die heutzutage im immer komplexer werdenden Gesundheitssystem herrscht, ist der Apotheker nach wie vor ein Stützpfeiler für die Patienten. „Apotheker werden gebraucht, und wir werden gefragt“, sagte Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, bei der Eröffnung des Deutschen Apothekertages 2019 in Düsseldorf.

Weniger junge Frauen verhüten heutzutage mit der Pille.

26.09.2019

Junge Frauen verhüten seltener mit der Pille

Wie verhüten sexuell aktive Erwachsene in Deutschland? Diese Frage beantwortet eine Untersuchung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 47 Prozent nutzen die Pille und 46 Prozent verwenden Kondome. Damit bleiben dies die wichtigsten Verhütungsmethoden, wobei die Kondomnutzung zunimmt und die der Pille sinkt.

Auch beim Wandern gehört eine kleine Reiseapotheke mit ins Gepäck.

25.09.2019

Wanderapotheke: Das gehört in den Rucksack

Ob Bayerisches Voralpenland, Fränkische Schweiz oder der Schwarzwald: Wer auf Schusters Rappen unterwegs ist, hat am besten immer eine kleine Rucksackapotheke dabei. Die häufigsten Beschwerden beim Wandern? "Dazu zählen Blasen an den Füßen", weiß Apotheker Dr. Volker Schmitt.

Viele Brustkrebs-Fälle könnten sich vermeiden lassen.

24.09.2019

Gesunder Lebensstil schützt vor Brustkrebs

Viele Fälle von Brustkrebs ließen sich durch einfache Veränderungen des Lebensstils vermeiden. Das gilt vor allem für Frauen nach der Menopause. Experten geben vier Empfehlungen, die nachweislich das Risiko senken.

Kopf- und Rückenschmerzen treten häufig gemeinsam auf.

24.09.2019

Chronische Kopf- und Rückenschmerzen treten oft gemeinsam auf

Wer an hartnäckigen Rückenschmerzen leidet, hat mit doppelt so großer Wahrscheinlichkeit wie andere Menschen auch chronische Kopfschmerzen und umgekehrt. Das zeigt eine neue Studie der Universität Warwick. Die Wissenschaftler vermuten, dass zumindest für einen Teil beider Schmerzarten eine gemeinsame Behandlung sinnvoll sein könnte.

Deutsche Apotheker setzen sich für die Digitalisierung im Gesundheitswesen ein.

24.09.2019

E-Rezept: Apotheker treiben Digitalisierung voran

Deutschlands Apotheken arbeiten unter Hochdruck daran, die Digitalisierung im Gesundheitswesen mitzugestalten. „Wir sind dabei, die Anbindung der Apotheken an die Telematik-Infrastruktur fristgerecht umzusetzen und die Entwicklung des elektronischen Rezepts voranzutreiben“, sagte Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV), heute zur Eröffnung der pharmazeutischen Fachmesse expopharm in Düsseldorf. Die Telematik-Infrastruktur soll alle Beteiligten im Gesundheitswesen wie Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken und Krankenkassen miteinander vernetzen.

In grünem Tee steckt ein Stoff, der gegen resistente Bakterien zum Einsatz kommen könnte.

24.09.2019

Wirkstoff aus grünem Tee macht Bakterien empfindlicher für Antibiotika

Ein Naturstoff aus grünem Tee kann offenbar dabei helfen, antibiotikaresistente Bakterien zu bekämpfen. Die Substanz erhöht die Wirkung des Antibiotikums Aztreonam, wie Wissenschaftler der Universität Surrey und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) berichten. Die Kombination scheint zudem gut verträglich zu sein.

Viele Apotheker haben Angst vor der Zukunft.

24.09.2019

Apotheker blicken mit Sorge in die Zukunft

Lieferengpässe und eine negative wirtschaftliche Entwicklung: Die nächsten Jahre sehen die Apothekeninhaber negativ. Dies geht aus einer Befragung der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. hervor. Die Ergebnisse präsentierte sie anlässlich des Deutschen Apothekertags in Düsseldorf.

Mithilfe von einigen kleinen Tricks bleiben Senioren im Alter länger mobil.

23.09.2019

Senioren: Langsames Gehen erhält die Mobilität

Wenn das Gehen im Alter schwerer fällt, helfen Pausen, ein langsameres Tempo, Gehstöcke oder ein Rollator. Wer solche unterstützenden Veränderungen rechtzeitig vornimmt, schafft unter Umständen größere Strecken und bleibt länger mobil.

Bei Unfällen mit E-Scootern treten häufig Kopfverletzungen auf.

23.09.2019

3 Monate E-Scooter: Viele Unfälle mit Kopfverletzungen

Seit rund drei Monaten fahren elektrisch betriebene Roller durch die Straßen vieler Großstädte. Das Unfallgeschehen zeigt: Viele Fahrer unterschätzen die Gefahren der elektrischen Scooter.

Forscher haben eine spezielle Waage für Menschen mit Herzschwäche entwickelt.

23.09.2019

Spezial-Waage könnte Menschen mit Herzschwäche helfen

Millionen von Patienten mit Herzinsuffizienz müssen immer wieder ins Krankenhaus, weil sich ihr Zustand verschlechtert und die Medikamente angepasst werden müssen. Forscher haben eine spezielle Waage entwickelt, die Betroffene zu Hause verwenden können und die Ärzten wertvolle Daten liefert, mit denen sie Veränderungen frühzeitig erkennen.

Wer einen konkreten Trainingsplan erstellt, geht häufiger zum Sport.

23.09.2019

Ein Persönlichkeitsmerkmal entscheidet darüber, wie oft wir Sport treiben

Manche Menschen erreichen ihre sportlichen Ziele eher als andere. Eine Untersuchung von US-Forschern zeigt, dass dies mit einer Eigenschaft zusammenhängt, die sie als Planmäßigkeit bezeichnen: Personen, die konkrete Pläne aufstellten, um an ihr Ziel zu kommen, gingen häufiger ins Fitnessstudio als Menschen, die nicht so weit im Voraus planten.

Fetteinlagerungen in der Leber entstehen nicht nur, wenn eine Person zu viel Alkohol trinkt.

23.09.2019

Wenn Darmbakterien Alkohol produzieren

Eine nicht-alkoholbedingte Fettleber betrifft etwa ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung weltweit. Übergewicht, Insulinresistenz, Fettstoffwechselstörungen sowie Veränderungen der Darmflora zählen zu den Ursachen. Doch die zurgrunde liegenden Mechanismen sind bis heute unklar. Jetzt haben Forscher einen neuen Hinweis entdeckt, was die Schäden hervorrufen könnte: Sie haben bei mehr als 60 Prozent der Betroffenen bestimmte Bakterienstämme im Darm gefunden, die große Mengen Alkohol produzieren.

Handdesinfektionsmittelreicht nicht immer aus, um Grippeviren zu abzutöten.

23.09.2019

Schützt Handdesinfektionsmittel vor Grippeviren?

Normalerweise soll das gründliche Abreiben der Hände mit Desinfektionsmittel einen zuverlässigen Schutz vor Grippeviren bieten. Laut neuen Studienergebnissen tötet dies Grippeviren aber nicht wie angenommen vollständig ab: Sobald Speichel und Schleim im Spiel sind, ist das Händewaschen mit antiseptischer Seife effektiver.

Ein neues Gelenk kann die Schmerzen erheblich lindern und Bewegung wieder möglich machen.

20.09.2019

Gelenkersatz ja oder nein? Das letzte Wort hat der Patient

Wann der richtige Zeitpunkt für eine neue Hüfte oder ein neues Knie gekommen ist, hängt in hohem Maße vom Leidensdruck des Patienten ab, denn die Beschwerden können bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß von Patient zu Patient ganz unterschiedlich sein. Während der eine unter unerträglichen Schmerzen leidet, hat der andere kaum Probleme.

Besser vier Wirkstoffe in einer Pille als für jedes Medikament eine eigene Tablette.

20.09.2019

Poly-Pille senkt Blutdruck und Cholesterinspiegel

Eine einzige Pille, die drei Blutdruckmedikamente und einen Cholesterinsenker enthält, reduzierte einer US-amerikanischen Studie zufolge das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 25 Prozent. Der Vorteil solcher Poly-Pillen: Sie sind nicht nur bequem einzunehmen, sondern könnten auch in Ländern zum Tragen kommen, in denen die medizinische Versorgung erschwert ist.

Bei der "Herz-Schule" stehen Einzel- oder Gruppensitzungen im Mittelpunkt, bei denen die Teilnehmer lernen, ihren Lebensstil gesünder zu gestalten.

19.09.2019

Lebensrettende Herz-Schulung

In Schweden werden fast alle Patienten nach einem Herzinfarkt eingeladen, die „Herz-Schule“ zu besuchen. Dort bekommen sie vermittelt, was sie selbst für ein (herz-)gesundes Leben tun können. Im Vergleich zu Patienten, die nicht an der Schulung teilgenommen haben, verschafft das den Teilnehmern einen klaren Überlebensvorteil.

Um Lungenkrebs zu bekämpfen, steht seit wenigen Jahren eine Immuntherapie zur Verfügung. Sie wirkt jedoch nicht bei jedem Patienten.

19.09.2019

Krebs: Elektronische Nase riecht, bei wem eine Immuntherapie wirkt

Anhand der Substanzen im Atem von Lungenkrebspatienten kann ein kleines Gerät namens eNose vorhersagen, welche Patienten auf eine Immuntherapie ansprechen werden und welche nicht. Mit Hilfe der "elektronischen Nase" können Nebenwirkungen bei Patienten vermieden werden, die von solch einer Behandlung nicht profitieren würden.

Körperliche Aktivität bringt viele Vorteile mit sich - für Körper und Seele.

19.09.2019

Bewegungsmangel: Negative Folgen schon nach zwei Wochen

Einer neuen Studie zufolge wirken sich selbst kurze Zeiträume körperlicher Inaktivität negativ auf die Gesundheit aus. Die gute Nachricht ist, dass sich diese Effekte offenbar auch wieder rückgängig machen lassen.

Medikamente, die auch für Kinder untersucht wurden, fehlen in vielen Fällen.

18.09.2019

Viele Kinder bekommen Medikamente für Erwachsene

Niedergelassene Ärzte verordnen bei Kindern immer häufiger Medikamente, die eigentlich gar nicht für sie zugelassen sind. Das zeigt eine neue Studie aus den USA. Die Ergebnisse unterstreichen den Mangel an Aufklärung, Forschung und Maßnahmen zur wirksamen und sicheren Verschreibung von Arzneimitteln bei Kindern.

Magensäureblocker mit Ranitidin wurden zurückgerufen.

17.09.2019

Ranitidin: Magensäureblocker mit krebserregenden Substanzen verunreinigt

Nach dem Skandal um verunreinigte Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan im vergangenen Jahr wurden die potenziell krebserregenden Stoffe, sogenannte Nitrosamine, nun auch in weiteren Arzneimitteln gefunden. Es handelt sich dabei um Magensäureblocker mit Ranitidin. Auch deutsche Präparate sind betroffen.

Viele Diabetiker vernachlässigen ihre Füße.

16.09.2019

Zu viele Diabetiker vernachlässigen ihre Füße

Einer neuen Studie zufolge pflegt nur etwa jeder fünfte Patient mit diabetischen Fußkrankheiten seine Füße so, wie es empfohlen wird. Dabei ist die Fußpflege für diese Patienten besonders wichtig, um Infektionen, Geschwüre und Erkrankungen der Nerven möglichst zu vermeiden.

Krebspatientinnen können bald vielleicht auf eine Kopfbedeckung nach der Chemotherapie verzichten.

16.09.2019

Lässt sich Haarausfall bei Chemotherapie verhindern?

Wissenschaftler der Universität von Manchester haben eine Methode gefunden, wie Haarfollikel bei einer Chemotherapie geschützt werden können. Dadurch ließe sich Haarausfall infolge einer Krebsbehandlung verhindern – eine Nebenwirkung, die viele Patienten psychisch stark belastet.

Einige Lebensmittel beeinflussen die Wirkung von Medikamenten.

16.09.2019

Diese Lebensmittel können Medikamente beeinflussen

Dass Alkohol die Wirkung von Medikamenten behindern kann, ist den meisten Patienten bekannt. Doch auch grüner Salat, Lakritz, Grapefruit, Tee, Milchprodukte und sogar Mineralwasser können die Wirkung von bestimmten Medikamenten beeinflussen. Die Apothekerkammer Niedersachsen klärt über die acht häufigsten Wechselwirkungen auf und rät Patienten dazu, sich bei Unsicherheiten vom Apotheker beraten zu lassen.

Viele Deutsche haben Angst vor einem stationären Aufenthalt.

16.09.2019

Angst vor dem Krankenhaus ist weit verbreitet

Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist nie angenehm. Viele Deutsche fürchten sich sogar davor: Fast jede dritte Frau und jeder vierte Mann hat große Angst vor einer stationären Behandlung. Vor allem eine Sache bereitet vielen Sorgen.

NAI Promo 15.9.2019, Schutz fürs Augenlicht

16.09.2019

Schutz für das Augenlicht: Alles im Blick

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. September 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. Im Titelbeitrag erfahren Sie, was den Augen guttut und was der Sehkraft schaden kann.

Jugendliche haben häufig Übergewicht, wenn sie spät ins Bett gehen.

13.09.2019

Späte Schlafenszeit macht Mädchen dick

Dass kurzer und schlechter Schlaf bei Jugendlichen Übergewicht, Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördert, weiß man schon länger. Eine neue Studie hat nun ergeben, dass auch die Schlafenszeit als Risikofaktor betrachtet werden sollte – vor allem bei Mädchen, die schlecht ins Bett finden.

Schlafapnoe und Bluthochdruck hängen häufig miteinander zusammen.

13.09.2019

Schlafapnoe und hartnäckiger Bluthochdruck hängen zusammen

Spanische Forscher haben festgestellt, dass die meisten Personen, die an einem therapieresistenten Bluthochdruck leiden, auch Atemaussetzer im Schlaf haben, eine sogenannte obstruktive Schlafapnoe. Dabei war der Blutdruck umso höher, je ausgeprägter die nächtlichen Atemaussetzer waren.

Eine Blutvergiftung ist ein ärztlicher Notfall.

13.09.2019

Blutvergiftung: Bei diesen Warnzeichen 112 wählen

Eine Sepsis, im Volksmund auch Blutvergiftung genannt, ist die schlimmste Verlaufsform einer Infektion. Das Krankheitsbild wird häufig nicht schnell genug erkannt, was für den Betroffenen lebensgefährlich ist. Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) informiert, bei welchen Symptomen umgehend der Rettungsdienst gerufen werden sollte.

Antibiotika haben zum Teil erhebliche Nebenwirkungen.

12.09.2019

Fluorchinolone: Herzprobleme durch Antibiotika

Erstmalig haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen Herzproblemen und häufig verschriebenen Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone gibt. Am größten ist das Risiko während ihrer Verwendung und 30 Tage nach dem Gebrauch, wie die Forscher im Journal des American College of Cardiology berichten.

Auch leichte Symptome können auf einen Herzinfarkt hindeuten.

12.09.2019

Herzinfarkt: Schleichende Symptome nicht ignorieren

Die Warnzeichen für einen Herzinfarkt können allmählich oder ganz plötzlich auftreten, aber beide Situationen sind ein medizinischer Notfall. Schmerzen oder Beschwerden in der Brust – egal ob akut und heftig oder leicht und langsam – sollten ernst genommen werden, so die Hauptbotschaft einer neuen Studie im European Journal of Cardiovascular Nursing.

In Deutschland werden in Krankenhäusern zu viele Bluttransfusionen eingesetzt.

12.09.2019

Deutsche Krankenhäuser verbrauchen eine Million Blutkonserven zu viel

Deutschland benötigt so viel Spenderblut pro Kopf wie kein anderes Land. Allein im Jahr 2017 wurden hierzulande mehr als 3,2 Millionen Blutkonserven eingesetzt. Davon könnte rund eine Million pro Jahr eingespart werden. Das ist das Ergebnis des Barmer Krankenhausreports 2019, den die Krankenkasse in Berlin vorgestellt hat.

Teetrinken kann das Gehirn vor alteresbedingten Veränderungen schützen.

12.09.2019

Tee verbessert die Gehirnfunktion

Wer regelmäßig Tee trinkt, tut damit viel Gutes für seine Gesundheit: Eine neue Studie der National University of Singapore ergab, dass Teetrinker im Vergleich zu Nicht-Teetrinkern besser organisierte Gehirnstrukturen besitzen.

Vaginalpilz lässt sich mit rezeptfreien Mitteln behandeln.

12.09.2019

Vaginalpilz: Intimhygiene nicht übertreiben

Juckreiz, Ausfluss, Rötungen, Trockenheit, Schwellungen und Schmerzen sind unangenehme Symptome, die mit einer Vaginalpilz-Infektion einhergehen. Einige Frauen sind anfälliger dafür als andere. In der Apotheke gibt es rezeptfreie Mittel, mit denen sich eine Infektion behandeln lässt.

In den vergangenen 40 Jahren gab es einen rasanten Anstieg von Schwangeren mit Bluthochdruck.

12.09.2019

Immer mehr Schwangere haben Bluthochdruck

Die Zahl der Schwangeren mit Bluthochdruck ist in den Vereinigten Staaten in den letzten vierzig Jahren um das 13-fache angestiegen. Das liegt weniger an Übergewicht oder Rauchen, sondern eher am Alter: Viele Frauen beginnen heute erst später mit der Familiengründung.

Häufig werden Fiebermittel bei Kindern falsch dosiert.

12.09.2019

Fiebermittel für Kinder richtig dosieren

Die Kindheit ist wie ein Trainingslager für das Immunsystem: Ständig muss es sich mit neuen Erregern auseinandersetzen. Da ist es kein Wunder, dass Kinder häufig mit Fieber zu kämpfen haben. Wie es am besten behandelt wird, erklärt Apothekerin Margit Schlenk, Inhaberin der Moritz Apotheke in Nürnberg, beim Tag der Offizinpharmazie in Heidelberg.

Krebspatienten, die nicht verheiratet sind, bekommen offenbar einige Behandlungen nicht angeboten.

12.09.2019

Krebstherapie: Werden unverheiratete Patienten benachteiligt?

Wenn ein Krebspatient nicht verheiratet ist, erhält er mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine lebensrettende Operation oder Strahlentherapie. Das zeigt eine neue Studie, für die 84 medizinische Studien analysiert wurden. Das Ergebnis lässt die Befürchtung aufkommen, dass Ärzte bestimmte Therapien nicht in Erwägung ziehen, bei denen der Patient auf Hilfe und Fürsorge angewiesen ist.

Das Risiko für Alzheimer lässt sich mit einem Pupillentest herausfinden.

12.09.2019

Alzheimer-Risiko an den Augen ablesen?

Alzheimer lässt sich womöglich schon Jahre vor den ersten geistigen Beeinträchtigungen durch einen Pupillentest feststellen: Bei anspruchsvollen und geistig fordernden Aufgaben weiten sich die Pupillen bei Personen mit hohem Alzheimer-Risiko stärker als bei Gesunden. Das zeigt eine Studie von Wissenschaftlern der San Diego School of Medicine an der Universität von Kalifornien.

Mit einem einfachen Trick essen Kinder mehr Gemüse.

10.09.2019

Einfacher Trick: So essen Kinder mehr Gemüse

Das Angebot regelt die Nachfrage. Das gilt offenbar auch, wenn es darum geht, Kindern Gemüse schmackhaft zu machen. Eine neue Studie zeigt, dass Kinder mehr Gemüse essen, wenn ihre Eltern nicht aufgeben und ihnen wiederholt diverse Sorten anbieten.

Manuela Schwesig macht ihre Krebserkrankung öffentlich.

10.09.2019

Manuela Schwesig an Brustkrebs erkrankt

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat Brustkrebs und legt deswegen ihr Amt als kommissarische SPD-Chefin nieder. Das gab die 45-Jährige bei einer Kabinettssitzung in Schwerin bekannt.

Viele Menschen haben im Alter Probleme damit, ihr Gewicht zu halten.

10.09.2019

Warum wir an Gewicht zulegen, wenn wir älter werden

Viele Menschen haben Mühe, ihr Gewicht zu halten, wenn sie älter werden. Forscher vom Karolinska Institut in Schweden haben herausgefunden, warum das so ist: Die Aktivität im Fettgewebe nimmt mit zunehmendem Alter ab und erleichtert die Gewichtszunahme, auch wenn man nicht mehr isst und genauso viel Sport treibt wie zuvor.

Kleinere Menschen haben offenbar ein größeres Risiko für Diabetes.

10.09.2019

Diabetes: Kleine Menschen haben ein höheres Risiko

Laut einer neuen Studie haben kleinere Menschen ein höheres Risiko für Typ-2-Diabetes und mit zunehmender Größe verringert sich das Diabetes-Risiko. Bei Personen mit einem hohen Taillenumfang war der Effekt weniger ausgeprägt.

Ein Filter in der Halsschlagader kann vor Blutgerinnseln schützen.

10.09.2019

Filter in Blutgefäßen schützen vor Schlaganfall

Patienten mit einem hohen Risiko für Schlaganfälle werden normalerweise mit Blutverdünnern behandelt. Da dies für manche Patienten nicht in Frage kommt, haben Mediziner spezielle Filter entwickelt, die in die Halsschlagadern eingesetzt werden. Hier fangen sie Blutgerinnsel ab, bevor sie im Gehirn Schaden anrichten. Dass diese Filter tatsächlich funktionieren, wurde nun in einer Studie bestätigt.

Suizid bleibt weiter ein ernstes Problem in Deutschland.

10.09.2019

Suizid: Anzeichen richtig deuten

Auch wenn die Zahl der Suizide in Deutschland rückläufig ist, bleibt der Tod durch Suizid weiterhin ein ernstzunehmendes Problem in Deutschland. Besonders dramatisch: Ungefähr zehn Prozent der Suizidbetroffenen sind jünger als 30 Jahre. Anlässlich des Welt-Suizid-Präventionstags am 10. September 2019 klärt die Stiftung Gesundheitswissen auf: Was können Anzeichen für einen geplanten Suizid sein? Und wie kann man Betroffenen im Notfall helfen?

Wimpernserum sollte nicht bedenkenlos verwendet werden.

09.09.2019

Wimpernserum: Wachstumsmittel mit Nebenwirkung

Lange, dichte Wimpern gelten als Schönheitsideal. Um der Natur nachzuhelfen, gibt es viele Möglichkeiten: Neben Mascara und künstlichen Verlängerungen gibt auch Wimpernseren, die auf das Augenlid aufgetragen werden. Viele dieser Mittel enthalten das Gewebehormon Prostaglandin, das auch unerwünschte Wirkungen haben kann.

Wer Hot Yoga praktiziert, senkt damit den Blutdruck.

09.09.2019

Blutdruck senken mit Hot Yoga?

Die einen wollen bei der Trendsportart „Hot Yoga“ ordentlich schwitzen, die anderen suchen in der Hitze das Klima Indiens, wo Yoga seinen Ursprung hat. Laut einer kleinen Studie, deren Ergebnisse bei einer Tagung der Amerikanischen Herzgesellschaft vorgestellt wurden, gerät man bei Hot Yoga nicht nur ins Schwitzen, sondern senkt auch den Blutdruck.

In den kommenden Jahren könnte es zu Engpässen bei Blutkonserven kommen.

09.09.2019

Blutspenden: Droht in Deutschland ein Mangel?

Der Bedarf an Blutkonserven in Deutschland ist in den letzten Jahren zwar zurückgegangen, doch der demografische Wandel bereitet den Blutbanken weiterhin Sorgen. In Deutschland könnte es schon bald nicht mehr genügend junge Spender geben, um eine steigende Zahl älterer Menschen zu versorgen, warnen Experten der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin.

Schmerzende Finger deuten auf eine Fingerpolyarthrose hin.

09.09.2019

Schmerzende Finger sind ein Warnsignal

Mehr als die Hälfte aller Frauen über 50 Jahren leiden nach längerer (Nacht)ruhe unter steifen, schmerzenden Fingern. Diese ersten Anzeichen einer Fingerpolyarthose führen unbehandelt zu geschwollenen, unbeweglichen und deformierten Gelenken, die jeden Handgriff zur Qual werden lassen. Daher ist es wichtig, die Beschwerden ernst zu nehmen und sich an einen Arzt zu wenden.

Wer einen Hörverlust nicht behandeln lässt, erkrankt eher an Demenz oder Depression.

06.09.2019

Hörgerät senkt Risiko für Demenz, Depression und Stürze

Wer seine Schwerhörigkeit ignoriert, hat laut einer neuen Studie der Universität Michigan in den USA ein höheres Risiko, in den nächsten drei Jahren zu stürzen oder an Demenz, Depression oder einer Angststörung zu erkranken.

Eine vegetarische Ernährung senkt das Risiko für die koronare Herzkrankheit.

05.09.2019

Vegetarier haben ein gesünderes Herz

Menschen, die kein Fleisch essen, haben ein geringeres Risiko für Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Das gilt für Vegetarier, Veganer und Pescetarier, also Menschen, die auf Fleisch verzichten, aber Fisch essen. Aber es gibt nicht nur Vorteile, wie eine aktuelle Studie zeigt.

In Europa wird weltweit am meisten Alkohol getrunken.

05.09.2019

In Europa wird weltweit am meisten Alkohol getrunken

Der schädliche Alkoholkonsum ist in Europa wider Erwarten nicht gesunken. Das zeigt ein Statusbericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Alle Länder hatten im Jahr 2012 den Europäischen Aktionsplan zur Reduzierung des schädlichen Alkoholkonsums unterzeichnet. Trotzdem gehen noch 5,5 Prozent aller Todesfälle in der EU auf das Konto von Alkohol, und vor allem ihre Zahl unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist europaweit nach wie vor inakzeptabel hoch.

Nicht jede Tablette darf geteilt werden.

05.09.2019

Tabletten teilen? Vorher den Apotheker fragen

Tabletten werden häufig geteilt, obwohl nicht jedes Präparat dafür geeignet ist. „Wenn im Beipackzettel nicht ausdrücklich steht, dass eine Tablette geteilt werden darf, fragt man am besten in der Apotheke nach. Eine Bruchkante alleine ist kein Freifahrtschein dafür“, sagt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer.

Die Impfung reduziert bei Bluthochdruck-Patienten das Risiko für einen vorzeitigen Tod.

04.09.2019

Bluthochdruck: Grippeimpfung rettet Leben

Patienten mit hohem Blutdruck haben während der Grippesaison ein um 18 Prozent geringeres Risiko für einen tödlichen Herzinfarkt oder Schlaganfall, wenn sie gegen Grippe geimpft wurden. Gleichzeitig ist die Impfrate unter den Menschen mit Bluthochdruck jedoch gering. Das berichteten Forscher auf dem Weltkongress für Kardiologie in Paris.

Bei Kopfschmerzen helfen auch Entspannungsverfahren.

04.09.2019

Kopfschmerzen: Oft helfen auch sanfte Methoden

Bei Kopfschmerzen greifen viele Betroffenen zu schnell zur Schmerztablette. Dabei können auch andere Mittel wie Pfefferminzöl, Ausdauersport oder Entspannungstechniken helfen. Darauf weist Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) zum Kopfschmerztag am 5. September hin.

Eine Steuer auf ungesunde Snacks könnte Übergewicht effektiv lindern.

04.09.2019

Übergewicht: Steuer auf Snacks könnte helfen

Laut einer neuen Studie könnte eine Steuer auf Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt wie Kekse, Kuchen und Süßigkeiten Übergewicht und Fettleibigkeit wirksamer senken als eine Zuckersteuer auf Getränke. Den Ergebnissen zufolge wäre der Effekt sogar doppelt so hoch wie bei Getränken, berichten die Forscher im Fachblatt BMJ.

Patienten mit Nierensteinen brauchen kein spezielles Wasser.

04.09.2019

Nierensteine: Dürfen Patienten Leitungswasser trinken?

Erwachsene mit Nierensteinen sollen 2,5 bis 3 Liter Wasser pro Tag trinken, lautet eine allgemeine Empfehlung. Viele Patienten sind jedoch verunsichert, welches Mineralwasser geeignet ist oder fragen sich, ob sie Leitungswasser trinken können. Forscher geben Entwarnung: Die Härte des Leitungswassers spielt bei der Bildung von Nierensteinen nur eine untergeordnete Rolle, es kann bedenkenlos getrunken werden.

Süße Getränke erhöhen das Risiko für einen vorzeitigen Tod.

04.09.2019

Früher Tod: Ab 2 Softdrinks pro Tag steigt das Risiko

Laut einer neuen Studie besteht bei Personen, die regelmäßig Softdrinks konsumieren, ein höheres Risiko für einen vorzeitigen Tod. Dies gilt sowohl für gezuckerte als auch für künstlich gesüßte Getränke. Ernährungswissenschaftler raten dazu, lieber die gesunde Option zu wählen: Wasser.

Forscher haben untersucht, was bei Kindern zu Bluthochdruck führen kann.

04.09.2019

Chemikalien und Wetter: Was bei Kindern zu Bluthochdruck führen kann

Nicht nur der Lebensstil der Mutter, sondern auch die Außentemperatur im Freien, Chemikalien und zahlreiche weitere Faktoren während der Schwangerschaft könnten sich darauf auswirken, ob Kinder Bluthochdruck entwickeln. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Journal des American College of Cardiology veröffentlicht wurde.

Krebs löst Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei der häufigsten Todesursache ab.

03.09.2019

Tödlichste Krankheit: Krebs löst Herz-Kreislauf-Leiden ab

Herzinfarkt, Schlaganfall und andere kardiovaskuläre Erkrankungen sind laut einer neuen Analyse bei Menschen mittleren Alters nicht mehr die häufigste Todesursache – zumindest nicht in Industrienationen. Hier sterben den Daten zufolge doppelt so viele Menschen an Krebs. Global betrachtet bleiben Herz-Kreislauf-Leiden aber weiterhin der Killer Nummer 1.

Ein Hirntumor muss häufig sehr schnell behandelt werden.

03.09.2019

Lesertelefon: Diagnose Hirntumor

Sie sind selten, aber entwickeln sich oft rasend schnell und sind schwer zu behandeln: Krebserkrankungen im Rückenmark oder Gehirn. Vom Tempo der Ereignisse sind Patienten und ihre Angehörigen oft völlig überfordert. Am Donnerstag, 5. September 2019, nehmen sich Experten am kostenlosen Lesertelefon Zeit, um alle Aspekte der Diagnose und Behandlung von Hirntumoren zu erläutern und Fragen zu beantworten.

Aktive Zeit mit den Enkeln erhöht die Lebenserwartung von Senioren.

02.09.2019

Zeit mit den Enkelkindern verbessert die Gesundheit

Wer mit seinen Enkeln Drachen steigen lässt oder auf andere Weise aktiv mit ihnen Zeit verbringt, kann sich über eine bessere Gesundheit und höhere Lebenserwartung freuen. Allerdings ist nicht nur entscheidend, wieviel Zeit man ihnen widmet: Auch die Qualität der Unternehmungen zählt.

Krötensekret enthält psychedelische Substanzen.

02.09.2019

Einen Monat lang glücklich durch Krötensekret?

Psychodelische Substanzen scheinen die Symptome einer Depression zu lindern, was Wissenschaftler der Universität Maastricht dazu veranlasst hat, eine neue Variante zu testen: getrocknete und pulverisierte Krötensekrete. Eine erste Studie zeigt, dass das einmalige Einatmen des verdampften Pulvers bis zu vier Wochen lang zufriedener, achtsamer und weniger depressiv machen kann.

Viele Deutsche sind abhängig von Schmerzmitteln.

02.09.2019

Schmerzmittel haben ein hohes Suchtpotenzial

In Deutschland sind viele Menschen von einer Schmerzmittel- und Alkoholabhängigkeit betroffen. Das zeigen zwei Studien mit aktuellen Zahlen zum Suchtmittelkonsum in Deutschland, die im deutschen Ärzteblatt erschienen sind.

Die Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdiensts 116117 soll bekannter werden.

02.09.2019

Wenn der Arzt geschlossen hat: 116117 statt Notruf

Am Abend, in der Nacht, an Wochenenden und Feiertagen ist der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117 erreichbar. Zwei Elfen in türkis- und pinkfarbenen Kostümen, „Elf6“ und „Elf7“, sind die Markenbotschafter einer neuen Kampagne der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), die die Rufnummer bekannter machen soll.

Gesunde Lebensmittel sind wichtiger als eine bestimmte Art von Diät einzuhalten.

02.09.2019

Gesunde Lebensmittel sind wichtiger als die Art der Diät

Low Fat, Low Carb, mehr Protein: Ernährungs- und Diättipps gibt es wie Sand am Meer. Aber selbst Experten sind sich nicht einig, welche am besten geeignet sind, um gesund zu bleiben. Eine neue US-Studie lässt vermuten, dass es mehr auf gesunde Zutaten als auf die Menge von Fett, Kohlenhydraten oder Eiweiß ankommt.

Gluten ist für gesunde Menschen nicht schädlich.

02.09.2019

Gluten schadet gesunden Menschen nicht

Viele Menschen leben glutenfrei, weil sie es für gesünder halten. Sofern keine Zöliakie oder Glutenempfindlichkeit diagnostiziert wurde, ist es aber nicht notwendig, auf glutenhaltige Lebensmittel zu verzichten: In einer Studie mit gesunden Teilnehmern traten keine Magen-Darm-Symptome oder Müdigkeit durch Gluten auf.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden