Baby & FamilieSenioren

Angst macht anfälliger für Magen-Darm-Infekte

03.07.2015

Psyche und Körper beeinflussen sich gegenseitig. Dies belegt erneut eine belgische Studie, in der Wissenschaftler eine Verbindung zwischen psychologischen Faktoren und den Magen-Darm-Trakt betreffende Infektionen und dem Reizdarmsyndrom aufdecken konnten.

Ängstlich dreinschauende jüngere Frau mit Handy am Ohr
Die Seele beeinflusst unseren Körper in vielerlei Hinsicht - Angst und Depressionen können auch körperlich krank machen.
© highwaystarz - Fotolia

Die Forscher nutzten hierfür eine unerwartete Gelegenheit: eine Trinkwasser-Verschmutzung in den Gemeinden Schelle und Hemiksem im Dezember 2010, in deren Verlauf mehr als 18.000 Menschen an einer Magen-Darm-Infektion erkrankten. Die Wissenschaftler versuchten unter anderem herauszufinden, welche Langzeitauswirkungen ein solches Ereignisses haben kann und stellten Folgendes fest: Magen-Darm-Infektionen fielen bei ängstlicheren oder depressiveren Personen gravierender aus als bei anderen Betroffenen. Die gleiche Gruppe von Menschen hatte ein erhöhtes Risiko, auf lange Sicht ein Reizdarmsyndrom zu entwickeln, das auch nach einem Jahr noch vorhanden war.

Das Reizdarmsyndrom geht mit wiederkehrenden Unterleibskrämpfen, Durchfall oder Verstopfung einher. Vieles, was zur Entstehung der Krankheit beitragen kann, liegt noch im Dunkeln. Ihre Studie liefere neue Einblicke, was die Ursachen dieser chronischen und belastenden Darmerkrankung betreffe, sagt Adrian Liston von der VIB - Flanders Interuniversity Institute for Biotechnology und dem Universitätskrankenhaus Leuven. Darüber hinaus unterstreiche die Studie, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift "Gut" nachzulesen sind, die Verbindung zwischen psychologischen Faktoren und dem Immunsystem. „Angst und Depressionen verändern die Immunantwort gegenüber Magen-Darm-Infektionen, was zu stärker ausgeprägten Symptomen und der Entstehung eines chronischen Reizdarmsyndroms führen kann“, resümiert Liston.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden