Baby & FamilieSenioren

Aus A oder B mach 0: Bakterienenzym verändert Blutgruppe

22.08.2018

A, B, AB oder 0 – geht es um Bluttransfusionen, spielt die Blutgruppe eine entscheidende Rolle. Die einzige ohne Antigene, die damit universell einsetzbar ist, ist die Blutgruppe 0. Jetzt haben kanadische Forscher einen Weg entdeckt, wie sich andere Blutgruppen in diese umwandeln lassen könnten.

Bakterielle Enzyme, die Mucine glycosidisch spalten, könnten Antigenstrukturen ändern.
Bei Blutspenden ist besonders die Blutgruppe 0 gefragt, da sie universell einsetzbar, aber selten ist.
© kasto - stock.adobe.com

Blutgruppen unterscheiden sich durch das Vorhandensein oder Fehlen von A- oder B-Antigenen. Die Universalblutgruppe 0 besitzt zum Beispiel keines der beiden Antigene. Wenn man A- oder B-Antigene von der Oberfläche der roten Blutkörperchen entfernte, könnte man somit aus Blutgruppe A oder B die Blutgruppe 0 machen, erklärt Stephen Withers von der University of British Columbia. Withers und Kollegen haben entdeckt, dass Enzyme aus dem menschlichen Darm dies schaffen könnten und zwar dreißigmal effizienter als zuvor untersuchte Enzyme.

Mit Hilfe der sogenannten Metagenomik, bei der ein Erbgut-Mix aller in einer Umgebung vorkommenden Organismen untersucht wird, hatte das Team um Withers nach potenziellen Enzym-Kandidaten gesucht. Die Forscher hatten zunächst überlegt, das Erbgut von Moskitos oder Blutegeln genauer unter die Lupe zu nehmen, von Lebewesen also, die menschliches Blut abbauen. Letztlich fanden sie jedoch in der menschlichen Darmflora geeignete Enzym-Kandidaten. Im Darm kleiden spezielle mit Zuckern versehene Eiweiße, die sogenannten Mucine, die Darmwand aus. Ihre Zucker dienen Darmbakterien als Bindungsstellen und ernähren sie. Einige dieser Mucin-Zucker ähnelten in ihrer Struktur den Antigenen der Blutgruppen A und B, erklären die Forscher. Deshalb konzentrierten sie sich auf Enzyme, mit denen die Bakterien den Zucker aus dem Mucin entfernen. Dabei entdeckten sie eine neue Enzym-Familie, die sich als sehr effektiv herausstellte.

„Ich bin optimistisch, dass wir einen sehr interessanten Kandidaten haben. um gespendetes Blut in einen Universaltypen umzuwandeln“, ist sich Withers sicher. „Natürlich müssen noch viele klinische Studien durchlaufen werden, um sicherzustellen, dass keine negativen Folgen auftreten. Aber es sieht sehr vielversprechend aus“, so der Forscher, der die Ergebnisse auf einer Tagung der American Chemical Society in Boston vorstellte.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden