Psyche

Corona-Pandemie: So stark leidet die Psyche

08.10.2020

Covid-19 belastet auch Menschen, die nicht direkt von der Krankheit betroffen sind: Die Anzahl von Personen mit Symptomen für Depressionen und Angstzuständen hat zu Beginn der Pandemie laut einer Umfrage massiv zugenommen.

Die Corona-Pandemie hat auch massive Folgen für die Psyche.
Junge Frauen leiden seit Beginn der Corona-Pandemie besonders häufig unter psychischen Problemen.
© A75/iStockphoto

Forscher haben mittels einer Umfrage festgestellt, dass Menschen in Ländern mit geringen Infektions- und Todesraten zu Beginn der Covid-19-Pandemie doppelt so häufig an Depressionen und Angstzuständen litten wie zuvor. Dies hing größtenteils mit finanziellen Belastungen und der Störung des sozialen Lebens der Menschen zusammen. Die Ergebnisse der neuen Studie sind im Fachmagazin „Frontiers in Psychiatry“ nachzulesen.

Da die Umfrage in den frühen Stadien der Pandemie stattfand, waren nur 36 von knapp 1.300 Teilnehmern selbst an Covid-19 erkrankt oder hatten einen engen Kontakt zu Erkrankten. Überraschenderweise zeigte sich bei diesen Fällen kein Zusammenhang mit Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Im Gegensatz dazu waren finanzielle Belastungen und Störungen des Arbeitslebens sowie der sozialen Aktivitäten signifikant mit Symptomen von Depressionen, Angstzuständen und einem geringeren psychischen Wohlbefinden verbunden. Die Arbeit im Home Office war davon jedoch ausgenommen.

Junge Frauen besonders stark betroffen

Besonders häufig war die psychische Gesundheit bei jüngeren und weiblichen Personen beeinträchtigt, sowie bei Menschen, die bereits zuvor an einer psychischen Erkrankung gelitten hatten.

„Wir wissen bereits aus früheren Forschungsergebnissen, dass eine Pandemie auf die am stärksten betroffenen Menschen, also diejenigen, die krank werden und ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, schwerwiegendere Auswirkungen hat. Aber auch die Folgen für die breite Bevölkerung sind in relativ gering betroffenen Ländern erheblich“, sagte Dr. Amy Dawel von der Australian National University in Canberra, Australien. Die Forscher rufen dazu auf, auch diese indirekten Folgen der Pandemie im Blick zu behalten.

ZOU

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden