MännergesundheitGesund leben

Diese Ernährung senkt das Darmkrebs-Risiko bei Männern

ZOU  |  07.12.2022

Eine Ernährung mit vielen gesunden pflanzlichen Lebensmitteln war in einer Studie mit einem geringeren Darmkrebsrisiko bei Männern verbunden. Das berichten Forschende in dem Fachblatt „BMC Medicine“.

Vater, geht mit seiner Tochter auf dem Arm Lebensmittel kaufen.
Obst, Gemüse und Vollkornprodukte könnten dazu beitragen, das Risiko für Darmkrebs gering zu halten.
© bernardbodo/iStockphoto

Unter 79.952 amerikanischen Männern hatten diejenigen, die die meisten gesunden pflanzlichen Lebensmittel zu sich nahmen, ein um 22 Prozent geringeres Darmkrebsrisiko als diejenigen, die nur wenig davon aßen. Bei Frauen wurden dagegen keine Zusammenhänge zwischen einer pflanzenbasierten Ernährung und dem Darmkrebsrisiko festgestellt.

Jihye Kim von der Kyung Hee Universität in Südkorea sagte dazu: „Darmkrebs ist die dritthäufigste Krebsart weltweit. Das Risiko, im Laufe des Lebens an Darmkrebs zu erkranken, liegt bei 1 zu 23 für Männer und bei 1 zu 25 für Frauen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine gesunde Ernährung auf pflanzlicher Basis mit einem verringerten Darmkrebsrisiko verbunden ist. Wir glauben, dass die in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten enthaltenen Antioxidantien dazu beitragen, das Darmkrebsrisiko zu senken, indem sie chronische Entzündungen unterdrücken, die zu Krebs führen können.“

Das Forschungsteam hatte je nach Geschlecht und Herkunft Unterschiede bei diesem Zusammenhang beobachtet: Vor allem bei weißen und japanisch-amerikanischen Männern war eine gesunde pflanzenbasierte Ernährung mit einem niedrigeren Darmkrebsrisiko verbunden. Bei Frauen sowie männlichen Afroamerikanern, Latinos oder Ureinwohnern Hawaiis war der Zusammenhang nicht zu beobachten.

Jihye Kim sagte: „Wir vermuten, dass der Zusammenhang zwischen einer pflanzlichen Ernährung und dem Darmkrebsrisiko bei japanisch-amerikanischen und weißen Männern aufgrund von Unterschieden bei den Risikofaktoren für Darmkrebs stärker ausgeprägt gewesen sein könnte. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um dies zu bestätigen.“

Quelle: DOI 10.1186/s12916-022-02623-7

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, liegt im Bett und legt ihre Hand über die Stirn.
Podcast: gecheckt!
Gesund leben

Podcast: Was tun bei Eisenmangel?

Eisen ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Fehlt es dem Körper, ist man oft müde, wenig…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden