Baby & Familie

Diese Pflanzen gehören nicht in den Familiengarten

06.05.2016

Eltern, die jetzt den heimischen Garten bepflanzen, machen besser einen großen Bogen um Pflanzen wie Engelstrompete, Goldregen oder Eisenhut. Diese und weitere Gewächse können bei Kleinkindern, die sie in den Mund nehmen, zu Vergiftungen führen. Dafür reichen in einigen Fällen schon geringe Mengen der Samen, Beeren oder anderer Pflanzenteile.

Giftpflanzen gehören nicht in den Familiengarten.
Ob im Haus oder Garten: Kleinkinder nehmen alles in den Mund, was sie in die Finger bekommen.
© Blaumeise - Fotolia

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, rät zur Vorsicht bei diesen zehn zum Teil hochgiftigen Pflanzen:

  1. Blauer und gelber Eisenhut
  2. Bilsenkraut
  3. Engelstrompete
  4. Gemeine Eibe
  5. Goldregen
  6. Herbstzeitlose
  7. Oleander/Rosenlorbeer
  8. Rizinus/Wunderbaum
  9. Stechapfel
  10. Tollkirsche

Gut geeignet für den Familiengarten sind unter anderem Blumen wie Kornblume, Cosmea, Tränendes Herz oder Kapuzinerkresse. Zu den empfehlenswerten Gehölzen zählen Ahorn-, Linden- und Pappelarten sowie Felsenbirne und Schlehe. Weitere Informationen enthält die kostenlose Broschüre "Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern", herausgegeben vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft und der DSH.

DSH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden