Gesund leben

Gesünder Essen dank Ampel-Farben

07.08.2012

Grün für gesund, gelb für halbwegs gesund und rot für ungesund: Solche einfachen Farb-Kodierungen auf Etiketten von Lebensmitteln können zu gesünderen Ernährungsgewohnheiten führen. Dies haben amerikanische Forscher jetzt in einer kleinen Studie gezeigt.

Frau greift in ein Supermarktregal
Gesünder Essen fängt schon bei der richtigen Auswahl der Lebensmittel an. Eine farbliche Kodierung und die richtige Platzierung im Regal könnten hier helfen, die gesunden Produkte zu greifen.
© lightpoet - Fotolia

Die Studie, die in der Zeitschrift American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass sich eine einfache farbliche Kodierung von Lebensmitteln zusammen mit einer vorteilhafteren Platzierung positiv auf das Essverhalten von Menschen auswirken kann und damit Übergewicht entgegenwirken könnte.

Dies gelte unabhängig von Ausbildungsstand, ethnischer Zugehörigkeit und Herkunft, schreiben die Autoren. Andere Wege, bei denen zum Beispiel die Kalorienmenge auf Nahrungsmitteln dargestellt wird, hatten bisher weniger klare Ergebnisse gezeigt. Dies könne daran liegen, dass selbst Personen mit einem hohen Bildungsniveau oft Probleme damit hätten, die Angaben auf den Etiketten zu lesen und zu verstehen, mutmaßen die Forscher.

Sie hatten ihren Ansatz mit den Ampel-Farben in einer großen Krankenhaus-Cafeteria getestet. In einem ersten Schritt waren Lebensmittel mit farbigen Etiketten versehen worden: Grün stand für gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse und mageres Fleisch, gelb stand für weniger Gesundes und rot für Essen mit geringem oder keinem Wert für gesunde Ernährung.

In einem zweiten Schritt hatten die Wissenschaftler die Position beliebter Nahrungsmittel und Getränke verändert: Wasser, Diät-Getränke und fettarme Milchprodukte wurden in Augenhöhe platziert, während Getränke mit rotem oder gelbem Etikett weiter unten im Regal standen. Kühlregale mit vorgefertigten Sandwichs und Ständer mit Chips wurden in gleicher Weise sortiert.

Dann analysierten die Forscher, wie oft die Cafeteria-Gäste zu "grünen", "gelben" oder "roten" Lebensmitteln gegriffen hatten und verglichen das Verhalten mit dem vor den Änderungen. Ihr Ergebnis: Die Menschen griffen eher zu grünen sprich gesunden Lebensmitteln als ohne die Farb-Kodierungen und die vorteilhaftere Platzierung.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden