SeniorenGesund leben

Gicht: Apotheker beraten zu Ernährung

10.03.2014

Gichtpatienten bekommen vom Arzt unter Umständen Medikamente verordnet, die Gichtanfällen verhindern sollen. Daneben spielt die Umstellung der Ernährung eine wichtige Rolle, solchen Anfällen vorzubeugen. Tipps dazu können Patienten in der Apotheke erhalten.

Fünf Porzellanlöffel mit verschiedenen getrockneten Hülsenfrüchten von oben fotografiert
Hülsenfrüchte sind reich an Purinen und sollten daher seltener auf dem Speiseplan von Gichtpatienten stehen.
© Zerbor - Fotolia

Typische Zeichen eines Gichtanfalls sind plötzliche starke Schmerzen im Gelenk mit Rötung und Schwellung. Schuld daran ist die Abwehrreaktion des Körpers gegen zu viel Harnsäure in den Gelenken. Erhöhte Harnsäure-Werte können auftreten, wenn der Mensch mit der Nahrung zu viele sogenannte Purine aufnimmt.

"Bei der richtigen Ernährung für Gichtpatienten kommt es daher darauf an, purinreiche Lebensmittel zu vermeiden", sagt Apothekerin Cynthia Milz, Sprecherin des WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen. Apotheker können anhand der bisherigen Ernährungsgewohnheiten mit den Patienten besprechen, welche Umstellungen erforderlich sind. Milz: "Dabei sollten persönliche Vorlieben berücksichtigt werden, denn schließlich soll die Prävention ja langfristig umsetzbar sein und Spaß machen."

Eine Gicht-Ernährungstabelle des WIPIG hilft dabei, den Puringehalt der Lebensmittel einschätzen zu lernen. Hier werden für jedes verzehrte Lebensmittel sogenannte Uropunkte eingetragen. Dadurch erhält man einen Überblick über die täglich zugeführten Purinmengen. Zu den purinreichen Lebensmitteln, die lieber selten oder gar nicht mehr gegessen werden sollten, zählen unter anderem:

  • Fleisch
  • Innereien (z.B. Kalbsleber)
  • Geflügel
  • Fisch
  • Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen)
  • Pilze
  • Bier

Die Ernährungstabelle kann man auf der Webseite des WIPIG herunterladen: www.wipig.de

WIPIG/FH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Rötungen und sichtbare Äderchen im Gesicht?

Wir zeigen dir, was du gegen erste Anzeichen von Couperose tun kannst, um Rötungen in Gesicht und…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Was ein Blutbild dem Arzt zeigen kann

Bei kleinen und großen Blutbild werden Blutzellen untersucht. Der Arzt bekommt so Hinweise zum…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden