BeratungGesundheit

Wie sich Coronavirus, Grippe und Erkältung unterscheiden

NK/RF  |  19.10.2022

Bei Symptomen wie Fieber, Husten, Schnupfen und Kopfschmerzen fürchten aktuell viele, dass sie sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angesteckt haben. Gibt es spezielle Symptome? Bei einem Vergleich sprechen bestimmte Merkmale für Corona und erlauben eine erste Unterscheidung von der Grippe oder einer Erkältung. Endgültige Klarheit schafft jedoch nur ein Test.

Frau, liegt im Bett mit Fieberthermometer.
Fieber ist eines der häufigsten Symptome bei Covid-19.
© iStock.com/demaerre

Einen typischen Verlauf bei Covid-19 gibt es nach aktuellem Kenntnisstand nicht: Die Symptome sind vielfältig und variieren stark, von symptomlosen Verläufen bis einer schweren Erkrankung, die stationär behandelt werden muss. 

Für Deutschland hat das Robert Koch-Institut (RKI) auf seiner Webseite eine Stellungnahme zu den häufigsten Symptomen bei Covid-19 veröffentlicht. Demnach litten die meisten Patienten an Husten (42 Prozent), Fieber (26 Prozent), Schnupfen (31 Prozent) sowie Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns (19 Prozent). Gerade die Geruchs- und Geschmacksstörungen sind Symptome, die bei einer Coronavirus-Infektion häufiger auftreten als bei einer Grippe oder Erkältung. Weitere Symptome können Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Bindehautentzündung, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie und Schläfrigkeit sein. Infektionen mit dem neuen Coronavirus können jedoch auch mild bis symptomlos verlaufen. 

Kinder, die sich mit SARS-CoV-2 angesteckt haben, sind im Vergleich zu Erwachsenen bei einer Infektion häufig symptomlos oder haben nur milde Beschwerden. Laut Daten der Corona-KiTAa-Studie zeigten 35 Prozent der 0- bis 5-jährigen Infizierten überhaupt keine Symptome. Bei 65 Prozent wurde mindestens ein Symptom angegeben. Bei Kindern sind Husten, Fieber und Schnupfen die häufigsten Beschwerden. 

Grippe startet schnell

Von den Symptomen her sind Grippeerkrankungen oft schlecht von Infektionen mit dem neuen Coronavirus zu unterscheiden. Beide verursachen Anzeichen von Atemwegserkrankungen, können aber auch symptomlos verlaufen. Typisch für eine Influenza-Infektion, also eine Grippe, sind neben trockenem Husten und plötzlich einsetzendem, oft hohem Fieber auch ein starkes Krankheitsgefühl sowie Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen. Die Inkubationszeit der Grippe ist kurz, laut RKI beträgt sie 1 bis 2 Tage.

Die Grippe ist zudem eine Erkrankung, die saisonal auftritt. Die ersten Grippefälle treten meist zwischen November und Dezemer auf, die meisten Grippewellen erreichen ihren Höhepunkt im Februar und März, bevor sie dann wieder abflauen. Das liegt unter anderem daran, dass das Influenza-Virus bei niedrigen Temperaturen und trockener Luft besonders stabil ist. Bei SARS-CoV-2 ist das anders: Das neuartige Coronavirus hat sich in fast allen Ländern der Erde unabhängig von der Jahreszeit verbreitet, auch in Deutschland kam es im Sommer zu Übertragungen und Ausbrüchen. 

Erkältung verläuft schleichend

Typische Symptome einer banalen Erkältung sind Halsschmerzen, Schnupfen, schleimiger Husten, leicht erhöhte Temperatur, Abgeschlagenheit und leichte bis mäßige Kopfschmerzen, die meist schleichend über mehrere Tage auftreten. Oft schmerzt zunächst nur der Hals, der Husten kommt in der Regel erst später dazu. Man fühlt sich zwar krank, aber nicht so vollkommen kraftlos wie bei einer echten Grippe. Eine Erkältung kann, genau wie Covid-19, ganzjährig auftreten, auch wenn sich die Fallzahlen im Herbst, Winter und Frühjahr häufen. Allein von den Symptomen kann eine Erkältung nicht von Covid-19 unterschieden werden, deswegen Ärzte dazu raten, bei Erkältungsbeschwerden immer einen Corona-Test zu machen.

Symptomvergleich im Überblick

© aponet.de (nach Robert Koch-Institut, wissenschaftlicher Literatur, Expertenaussagen; Angaben bieten ungefähre Größenordnungen)
SymptomCovid-19Grippe/InfluenzaErkältung
Fieber +++ +++++ ++
trockener Husten ++++ ++++ +++
allgemeine Schwäche +++ +++++ ++
Atemnot ++ + +
verstopfte/laufende Nase +++ +++ +++++
Halsschmerzen +++ +++++ +++++
Kopfschmerzen +++ +++++ +++
Gliederschmerzen ++ +++++ +++
Geruchs- und Geschmacksverlust +++ + +
Magen-Darm-Beschwerden ++ + +
Ausschlag an Füßen od. Händen + - -
Risiko für schweren Verlauf ++ + -

Covid-19 ist vor allem zu Beginn sehr ansteckend

Die Inkubationszeit, also der Zeitraum von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung, beträgt nach bisherigen Erkenntnissen bei Covid-19 etwa vier bis sechs Tage. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Inkubationszeit bei der derzeit dominierenden Omikron-Variante auch kürzer ausfallen kann. Als sicher gilt, dass die Ansteckungsfähigkeit in der Zeit um den Symptombeginn am größten ist und dass Patienten auch schon vor dem Auftreten erster Symptome infektiös sind. Sehr häufig erfolgen Ansteckungen unbemerkt bereits ein bis zwei Tage, bevor eine infizierte Person Krankheitszeichen aufweist. Bei einem normalen Verlauf nimmt die Ansteckungsfähigkeit im Laufe der Erkrankung innerhalb von zehn Tagen deutlich ab. Bei einem schweren Verlauf sind die Patienten oft noch lange darüber hinaus ansteckend.

Was tun bei Covid-19-Verdacht?

Wer die oben beschriebenen Symptome an sich bemerkt, sollte zu Hause bleiben und seine Kontakte reduzieren. Ein Selbsttest, der zu Hause durchgeführt wird, kann eine Infektion mit hoher Genauigkeit bestätigen. In einigen Fällen schlagen die Tests jedoch erst einige Tage nach dem Beginn der Symptome an. Ist der Test positiv oder besteht der dringende Verdacht, sich mit Covid-19 angesteckt zu haben, sollte nicht unangemeldet in der Hausarztpraxis erscheinen. Empfohlen wird ein Anruf beim Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117. Hier wird dann über das weitere Vorgehen entschieden und ob es notwendig ist, einen PCR-Test zu machen. Schon bevor das Testergebnis vorliegt, sollte man sich selbst isolieren, sprich: zu Hause bleiben, Abstand zu anderen Personen halten (mindestens 1,5 Meter), eine gute Händehygiene einhalten und bei Kontakt zu anderen zusätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Nach den aktuell geltenden Regelungen sollte man sich mindestens fünf Tage nach dem ersten positiven Testergebnis zu Hause isolieren. Zusätzlich wird dringend empfohlen, nach Tag 5 einen weiteren Corona-Test durchzuführen und die Isolation erst zu beenden, wenn der Test negativ ist. 

Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag wird regelmäßig nach dem wissenschaftlichen Kenntnisstand aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Erfahrungsbericht einer Betroffenen mit EGPA

Welche Symptome Dimitra hatte, wie sie diese schwere Zeit vor der Diagnose erlebte und wie sie heute…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, hält sein Hörsystem in die Kamera.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Hörgeräte richtig pflegen

Ein Hörsystem ist ein wahres Technikwunder. Was sie mittlerweile alles können und wie man sie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden