Mittel gegen Erkältungen und Grippe

Fieber- und schmerzsenkende Mittel bekämpfen Symptome von Erkältungen und Grippe. Virenhemmende Arzneistoffe bekämpfen und Impfstoffe schützen vor Grippeviren.

Antipyretika:

Es handelt sich hierbei um fiebersenkende Mittel. Zu dieser Gruppe gehören Wirkstoffe aus der Gruppe der sogenannten nicht steroidalen Antirheumatika wie Acetylsalicylsäure, Naproxen, Ibuprofen oder Diclofenac. Sie wirken gleichzeitig schmerzlindernd, entzündungshemmend und fiebersenkend. Auch Paracetamol bekämpft Schmerzen und Fieber. Die Mittel wirken also gegen Symptome von Erkältungen und Grippe.

Grippeimpfung:

Die Impfung gegen die echte Grippe, fachsprachlich Influenza genannt, wird jedes Jahr neu auf die von der Weltgesundheitsorganisation für die in der nächsten Wintersaison erwarteten Grippeerreger abgestimmt. Sie beugt keiner Infektion durch Erkältungsviren vor, sondern schützt nur vor Grippeviren.

Immunstimulanzien:

Dies sind Mittel, die das körpereigene Abwehrsystem unterstützen. Zur Vorbeugung von grippalen Infekten gibt es eine Vielzahl von Mitteln, die die Abwehrkräfte stärken sollen. Dazu gehören zum Beispiel Auszüge aus Pflanzen wie Sonnenhut, Taigawurzel oder Umckaloabo, Vitamine sowie Mineralstoffe und Spurenelemente wie Zink und Selen.

Schleimhautabschwellende Mittel/Sympathomimetika:

Mit diesen Begriffen werden Medikamente bezeichnet, die eine verstopfte Nase wieder frei machen. Sie bewirken ein Zusammenziehen der kleinsten Blutgefäße in der Schleimhaut, wodurch diese abschwillt. Diese Nasensprays enthalten beispielsweise die Wirkstoffe Xylometazolin, Oxymetazolin, Tramazolin, Naphazolin oder Phenylephrin. Sie sollten nicht länger als eine Wochen am Stück verwendet werden, weil sie zur Gewöhnung führen können.

Virustatika:

Gegen Grippe (Influenza) helfen zwei verschreibungspflichtige Wirkstoffe aus der Gruppe der sogenannten Neuraminidase-Hemmstoffe: Zanamivir und Oseltamivir. Sie behindern die Vermehrung der Grippeviren im Körper. Wenn die Behandlung bis 48 Stunden nach Ausbruch der ersten Grippesymptome erfolgt, können sie die Beschwerden lindern und die Erkrankungsdauer verkürzen.

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Diabetes mellitus und Belastung der Haut

Trockene Haut, Juckreiz? Passende Hautpflege bei typischen Begleiterscheinungen.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Trockene Augen treten vor allem im Winter auf.
Apotheke

Podcast: Die besten Tipps gegen trockene Augen

Vor allem im Winter fördert Heizungsluft trockene Augen. Brennen, Jucken oder ein Fremdkörpergefühl…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Diabetes

Alles rund um die Stoffwechselerkrankung Diabetes lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden