Baby & FamilieSenioren

Ausnahmeerlaubnis: MS-Patient darf Cannabis selbst anbauen

07.04.2016

Ein an Multipler Sklerose erkrankter Patient darf Cannabis zu medizinischen Zwecken anbauen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht gestern entschieden. Der schwer kranke 52-Jährige hat eine Ausnahmeerlaubnis erhalten, weil das Cannabis für seine medizinische Versorgung notwendig sei.

Das BVerwG hat entschieden: Ein MS-Patient darf Cannabis zu Hause anbauen.
Cannabis ist als Medikament in Deutschland stark umstritten. Nur wenige Patienten dürfen es legal in der Apotheke erwerben.
© Mykola Mazuryk - Fotolia

Wenn keine andere Therapie, die gleichermaßen wirksam und erschwinglich ist, zur Verfügung steht, muss einem Patient der Zugang zu Cannabis ermöglicht werden. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (BVerwG 3 C 10.14). Der Kläger leidet seit mehr als 30 Jahren an Multipler Sklerose. Die Symptome linderte er durch die regelmäßige Einnahme von Cannabis, die Pflanzen baut er zu Hause an. Weil das nicht legal ist, kämpfte er bereits seit Jahren für eine Ausnahmeerlaubnis. Das Bundesinstitut für Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) lehnte dies jedoch ab. Zwar gibt es in Deutschland Patienten, die Cannabis als Medikament verwenden dürfen. Aus finanziellen Gründen scheidet diese Möglichkeit für den Kläger jedoch aus: Seine Krankenkasse hat eine Kostenübernahme wiederholt abgelehnt, und eine Eigenfinanzierung ist ihm mit seiner Erwerbsunfähigkeitsrente nicht möglich.

Der Bundesrichter entschieden nun: Der Mann darf Cannabis ausnahmsweise zu Hause anbauen. Mit den vom Kläger vorgesehenen Sicherungsmaßnahmen in seiner Wohnung „sind die Betäubungsmittel ausreichend gegen eine unbefugte Entnahme geschützt.“ Es bestünden auch keine Anhaltspunkte für eine missbräuchliche Verwendung durch ihn selbst. Des Weiteren verfüge der Patient aufgrund der jahrelangen Eigentherapie inzwischen über umfassende Erfahrungen hinsichtlich Wirksamkeit und Dosierung der von ihm angebauten Cannabissorte. Außerdem stünden der Anbau und die Therapie unter ärztlicher Kontrolle.

NK

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden