Gesundheit

Personalisierte Krebs-Therapie mit digitalen Zwillingen

ZOU  |  30.12.2021

Forscher arbeiten daran, „digitale Zwillinge“ von Krebspatienten zu erstellen, um individuelle Vorhersagen für die Erfolgschancen bestimmter Behandlungen zu machen. Sie schreiben in der Zeitschrift „Nature Medicine“, dass solche Modelle einen Paradigmenwechsel in der Onkologie bewirken könnten.

Junge Frau im Krankenhausbett, Arzt zeigt ihr etwas auf einem Tablet.
Um die Krebstherapie besser und effektiver zu gestalten, arbeiten Forscher an sogenannten "digitalen Zwillingen" der Patienten.
© Ridofranz/iStockphoto

Der digitale Zwilling eines Patienten spiegelt dessen Merkmale als Modell auf molekularer und zellulärer Ebene, seinen Stoffwechsel und den Lebensstil wider. Anhand einer Kombination aus dem Hochleistungs-Computermodell, klinischen Daten und Simulationen ließe sich einschätzen, wie sich eine Krebserkrankung im Laufe der Zeit entwickeln wird und wie sie auf verschiedene Behandlungen ansprechen könnte.

Die Forscher glauben, dass solche Modelle ein neues Zeitalter in der Medizin einleiten und die Versorgung optimieren werden. Um digitale Zwillinge zu erstellen, nutzen die Forscher sowohl Patientendaten als auch Ergebnisse aus klinischen Studien und Bevölkerungsstudien. Damit trainieren sie selbstlernende Computeralgorithmen (künstliche Intelligenz). Indem Echtzeit-Beobachtungsdaten in das Modell einbezogen werden, werden Veränderungen erfasst und Vorhersagen über den Verlauf der Krankheit eines Patienten getroffen.

Ärzte könnten mit solchen digitalen Zwillingen virtuelle Experimente durchführen und den Krankheitsverlauf ihrer Patienten unter verschiedenen Behandlungen simulieren. Bei jedem Arztbesuch würden dann die Vorhersagen mit den realen Werten verglichen, um den Nutzen des digitalen Zwillings zu bewerten und ihn kontinuierlich zu aktualisieren. Auch für die Bewertung verschiedener Therapieverfahren könnten solche Modelle wertvolle Erkenntnisse liefern. Bevor digitale Zwillinge jenseits der Forschung flächendeckend eingesetzt werden können, sind allerdings noch viele technische und ethische Fragen zu lösen.

Quelle: DOI: 10.1038/s41591-021-01558-5

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mutter und Tochter mit Einkaufstüten.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Ist Bio wirklich besser?

Von Obst, Gemüse, Eier oder Fleisch in Bio-Qualität profitiert nicht nur die Umwelt. In dieser…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden