GesellschaftGesundheit digital

Smartwatch erkennt Coronavirus-Infektion vor Schnelltest

Dr. Karen Zoufal  |  12.02.2021

Tragbare Geräte wie Smartwatches, die Änderungen der Herzfrequenzvariabilität messen, können eine Covid-19-Erkrankung früher erkennen als herkömmliche Diagnosemethoden über Nasen- oder Rachenabstriche. Dies berichten Forscher im „Journal of Medical Internet Research“.

Junger Mann mit Smartwatch am Handgelenk.
Smartwatches sind offenbar in der Lage, eine Infektion mit dem Coronavirus schon in einem sehr frühen Stadium zu erkennen.
© LDProd/iStockphoto

Die Studie ergab, dass geringfügige Veränderungen der Herzfrequenzvariabilität den Beginn von Covid-19 bis zu sieben Tage vor einer Diagnose der Infektion über einen Nasen- oder Rachenabstrich anzeigten. Auf diese Weise konnten Personen, die Symptome entwickelten, sehr früh identifiziert werden. Sieben bis 14 Tage nach der Diagnose mit Covid-19 begann sich die Herzfrequenzvariabilität zu normalisieren und unterschied sich nicht mehr von Menschen, die nicht infiziert waren.

Durchbruch bei der Bekämpfung von Covid-19?

Mit solch einer Technologie könnte man nicht nur die Gesundheit verfolgen und vorhersagen, sondern auch frühzeitig aus der Ferne eingreifen, was bei einer Pandemie von entscheidender Bedeutung ist: „Diese Studie beleuchtet die Zukunft der digitalen Gesundheit“, sagte Dr. Robert P. Hirten, Assistenzprofessor für Gastroenterologie von der Mount Sinai Hochschule in New York. „Sie zeigt, dass wir diese Technologien nutzen können, um das Krankheitsmanagement zu verbessern. Die Identifizierung von Menschen, die krank sind, noch bevor sie wissen, dass sie infiziert sind, wäre ein Durchbruch bei der Bekämpfung von Covid-19.“

Für die „Warrior Watch-Study“ wurde die Herzfrequenzvariabilität über eine App auf Smartwatches bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen verfolgt. Zusätzlich erfolgte täglich eine Umfrage zur Bewertung von Symptomen einer möglichen Covid-19-Infektion. Demnächst sollen neben der Herzfrequenzvariabilität weitere biometrische Daten wie Schlafstörungen und körperliche Aktivität eingehender untersucht werden, um zu untersuchen, inwieweit die Mitarbeiter durch die psychologische Belastung gefährdet sind, die die Pandemie mit sich bringt.

Quelle: 10.2196/26107

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden