JugendlicheBaby & FamilieGesundheit

Krankenkassen-Daten zeigen: Post-Covid trifft auch Kinder und Jugendliche

Natascha Koch  |  01.11.2021

Covid-19 kann die Gesundheit auch noch Monate nach der Infektion beeinträchtigen. Von dem sogenannten Post-Covid-Syndrom sind nicht nur Erwachsene betroffen, sondern zunehmend auch Kinder und Jugendliche. Das zeigt eine umfangreiche Analyse von Krankenversicherungsdaten.

Junge, liegt mit dem Kopf auf seinem Arm vor einem Stapel Bücher und seinem Laptop.
Unwohlsein, Müdigkeit und Erschöpfung: Mit solchen Symptomen können auch Kinder und Jugendliche noch Wochen und Monate nach der Covid-19-Erkrankung kämpfen.
© Nadezhda1906/iStockphoto

Die Auswertung zeigt, dass bei Erwachsenen, aber auch bei Kindern und Jugendlichen mehr als drei Monate nach der Coronavirus-Infektion häufiger neue Symptome und Erkrankungen diagnostiziert wurden als bei Personen ohne Covid-19. Die neu dokumentierten Diagnosen betreffen sowohl körperliche als auch psychische Erkrankungen: Kindern und Jugendlichen leiden dabei vor allem unter Unwohlsein und rascher Erschöpfung, Husten, Schmerzen im Hals- und Brustbereich sowie Angststörungen und Depression. Erwachsene verzeichneten insbesondere vermehrt ärztliche Diagnosen von Geschmacksstörungen, Fieber, Husten und Atembeschwerden.

In Bezug auf alle betrachteten Symptome und Erkrankungen lag die Häufigkeit neu dokumentierter Diagnosen bei Kindern und Jugendlichen, die an mit Covid-19 waren, um etwa 30 Prozent höher als bei Kindern ohne Covid-19-Diagnose. Erwachsenen sind noch etwas häufiger betroffen: Ihre Diagnoserate lag nach einer Coronavirus-Infektion um etwa 33 Prozent höher als in der Kontrollgruppe ohne Covid-19.

Datenbasis der Studie sind Abrechnungsdaten der Jahre 2019 und 2020 von etwa 38 Millionen gesetzlich Versicherten der AOK Bayern, der AOK PLUS Sachsen und Thüringen, der BARMER, der DAK-Gesundheit, der Techniker Krankenkasse sowie der InGef Forschungsdatenbank, über die ein wesentlicher Teil der Daten von Betriebskrankenkassen einbezogen wurde. In die Analyse gingen Daten von mehr als 150.000 Personen mit labormedizinisch nachgewiesener Covid-19-Erkrankung im ersten Halbjahr 2020 ein, darunter fast 12.000 Kinder und Jugendliche. Für jede infizierte Person wurden fünf nicht-infizierte Versicherte in die Studie eingeschlossen, die hinsichtlich Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen und Nachbeobachtungszeit vergleichbar waren.

Quelle: DOI 10.1101/2021.10.21.21265133v1

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, liegt zusammengekrümmt auf der Couch.
Frauengesundheit

Podcast: Das hilft bei Regelschmerzen

An den ersten Tagen der Periode leiden viele Frauen unter schmerzhaften Krämpfen im Unterleib. Mit…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden