Gesund lebenBaby & FamilieSenioren

Typ 1-Diabetes: Kohlenhydrate minimieren?

04.05.2018

Kohlenhydrate wegzulassen, scheint die Blutszuckerkontrolle bei Typ 1-Diabetes deutlich zu verbessern und nur ein geringes Risiko für Komplikationen zu bergen. Darauf deutet eine aktuelle Studie den USA hin. Von Versuchen in Eigenregie raten die Autoren jedoch bislang nachdrücklich ab.

Für Typ-1-Diabetiker könnte es sich lohnen, auf Kohlenhydrate zu verzichten.
Typ-1-Diabetiker müssen sich regelmäßig Insulin zuführen. Wie viel sie brauchen, hängt unter anderem davon ab, wie viele Kohlenhydrate sie täglich verzehren.
© detailblick-foto - Fotolia.com

Wie aus der Befragung von 316 Typ 1-Diabetikern, die sich sehr kohlenhydratarm ernährten, hervorging, brauchten sie weniger als die durchschnittliche Menge an Insulin. Eine solche Ernährungsweise verbesserte den Ergebnissen zufolge die Insulinsensitivität und die kardiometabolische Gesundheit, erkennbar zum Beispiel an niedrigen Triglyzerid-Konzentrationen und höheren Mengen an HDL-Cholesterin. Die Teilnehmer verzehrten nach eigenen Angaben täglich durchschnittlich 36 Gramm Kohlenhydrate, was etwa fünf Prozent der täglichen Gesamtkalorien ausmache, so die Forscher. Zum Vergleich: Aktuell empfiehlt die Amerikanische Diabetes Gesellschaft, etwa 45 Prozent des täglichen Kalorienbedarfs durch Kohlenhydrate zu decken.

Die Idee einer strengen Beschränkung von Kohlenhydraten bei Typ-1-Diabetes sei eigentlich ein sehr alter Ansatz, so die Autoren. Vor der Entdeckung des Insulins habe er geholfen, das Leben von Kindern mit dieser Form der Zuckerkrankheit zum Teil um Jahre zu verlängern. Mit der Einführung des Insulins sei die Reduktion von Kohlenhydraten jedoch nicht weiter verfolgt worden. Die Autoren glauben, dass eine kohlenhydratarme Ernährung bei Typ-1-Diabetes weiter untersucht werden sollte.

Bei ihrer Arbeit habe es sich jedoch lediglich um eine Beobachtungsstudie gehandelt, daher seien weitere klinische Studien nötig, um die Sicherheit und Effektivität dieser Diät genauestens zu untersuchen. Die Forscher betonen nachdrücklich, dass ihre Studienergebnisse bislang keine Änderung des derzeitigen Diabetes-Managements rechtfertigen würden. Jeder Diabetiker, der über eine Ernährungsumstellung nachdenkt, solle dies auf jeden Fall nur unter der Überwachung des behandelnden Diabetologen tun, so die Forscher.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden