GesellschaftJung & AltSeniorenMedizinPsyche

Weihnachten trotz Pandemie genießen

Dr. Karen Zoufal  |  18.12.2020

In diesem Jahr ist alles anders: Silvester und Weihnachten dürfen nur im kleinen Kreis gefeiert werden, und viele liebgewonnene Gewohnheiten wie der Punsch auf dem Weihnachtsmarkt fallen weg. Ein Experte für Paar- und Familientherapie zeigt auf, dass die ungewohnte Situation aber auch Vorteile mit sich bringt: Sie führt uns vor Augen, was im Leben wirklich wichtig ist.

Älteres Paar chattet an Weihnachten mit den Liebsten
In diesem Jahr kann es eine schöne Alternative sein, seine Liebsten an Weihnachten digital zu treffen, wenn eine persönliche Verabredung nicht möglich ist.
© Halfpoint/iStockphoto

Menschen neigen dazu, Dinge erst zu schätzen, wenn sie nicht mehr da sind. Dazu zählt auch die Selbstverständlichkeit, mit der Weihnachten und Silvester mit der ganzen Familie und vielen Freunden gefeiert werden – in diesem Jahr ist das nicht wie gewohnt möglich. Dennoch rät Dr. Peter Wendl von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt dazu, sich nicht auf das Negative zu konzentrieren: „In diesem Jahr fällt viel Schnickschnack weg und wir bekommen vor Augen geführt, was wichtig ist. Ich glaube, es kann dennoch ein wunderbares Weihnachten werden. Es hat sogar Potenzial – bei aller Sorge und Herausforderung – das schönste und intensivste seit langem zu werden.“

Der Spezialist für Fernbeziehungen rät dazu, die Mitmenschen mehr in den Blick zu nehmen und zu helfen, wenn Not am Mann ist: „Für diejenigen, die einsam sind, wird sich dieses Gefühl auf negative Weise verstärken. Das ist zwar jedes Jahr an Weihnachten so. Nun wird das aber aufgrund der Regelungen umso deutlicher. Manchmal wird in der kommenden Zeit schon ein Nachfragen, ein Anruf, eine freundliche Geste große Bedeutung haben. Nächstenliebe und Altruismus machen nachweislich glücklich!“

In einigen Familien führen die Feiertage aber auch dazu, dass aufgrund der Nähe mehr gestritten wird. Hier war die Pandemie bereits eine Art „Trainingslager“, und manch einer hat es vielleicht schon gelernt, sich Freiräume und Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen oder die Bedürfnisse seiner Familie danach zu akzeptieren. So kann eine Mischung aus Abstand und Nähe zu einem friedlicheren Miteinander führen.

Nicht zuletzt empfiehlt Wendl, sich auf allen Ebenen bewusst Gutes zu tun, körperlich, geistig und seelisch – beispielsweise durch Bewegung, Musik, Literatur und Gespräche: „Nehmen Sie sich Zeit für Auszeit, Innehalten und Spiritualität.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Natürlich beweglich bleiben mit Grünlippmuschel

Synofit Premium Plus vereint als einzige Formel zur natürlichen Unterstützung und Pflege der Gelenke…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden