Gesund leben

Weizenarten sind unterschiedlich allergen

ZOU  |  20.06.2023

Einkorn, Emmer, Dinkel, Hart- und Weichweizen sind unterschiedliche Weizenarten. Trotz ihrer nahen Verwandtschaft unterscheiden sie sich je nach Art und Standort deutlich in der Zusammensetzung ihrer Proteine, die teilweise zu Entzündungen und Allergien beitragen können.

Hand, hält Weizenkörner.
Weizen besitzt je nach Sorte unterschiedliche Eigenschaften.
© Michele Ursi/iStockphoto

Vollkornweizen liefert Ballaststoffe, Mineralien, Vitamine und einen wesentlichen Teil der täglich benötigten Menge an Protein. Eine umfangreiche Analyse der enthaltenen Proteine zeigt, dass sich die fünf Weizenarten Einkorn, Emmer, Dinkel, Hart- und Weichweizen deutlich unterscheiden, was sich auf ihre Verträglichkeit auswirkt: Während in Weichweizen und Dinkel Allergene etwa gleich häufig vorkommen, finden sich in Hartweizen und Emmer nur etwa die Hälfte und in Einkorn weniger als ein Fünftel davon. Alpha-Amylase/Trypsin-Inhibitoren, die im Verdacht stehen, Entzündungen auszulösen, waren in Einkorn auf ein Siebtel reduziert.

„Bis zu zehn Prozent der Menschen, die mit Weizenmehl hergestellte Produkte essen, klagen hinterher über Beschwerden. Die im Weizen enthaltenen Proteine führen bei ihnen zur sogenannten Nicht-Zöliakie-Weizensensitivität; neben der Zöliakie – einer entzündlichen Dünndarmerkrankung, die durch Glutenproteine im Weizen hervorgerufen wird – oder einer klassischen Soforttyp- Weizenallergie. Daneben gibt es aber auch eine viel häufigere Weizenallergie vom verzögerten Typ, insbesondere bei Patienten mit der Diagnose Reizdarm“, erklärte Prof. Dr. Dr. Detlef Schuppan von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Darüber hinaus enthält Einkorn mehr Protein, sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralstoffe als Weichweizen. Der Ertrag ist zwar deutlich geringer als der von Weichweizen, aber dafür ist Einkorn kaum anfällig für Pilzkrankheiten, kann vor oder nach dem Winter ausgesät werden und wächst auch auf schlechteren Böden.

Für die Studie wurden jeweils zehn Sorten der fünf Weizenarten untersucht. Um auch den Einfluss von Umweltfaktoren zu erfassen, wurden diese an je drei verschiedenen Standorten angebaut.

Quelle: DOI 10.1038/s41538-023-00188-0

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hautprobleme sind normal! Welches hast du?

Erfahre mehr über typische Hautprobleme und finde heraus, wie du dich gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Eine Frau misst ihren Blutzuckerwert
Podcast: gecheckt!

Podcast: So vermeiden Sie Messfehler

Blutzuckermessen gehört bei Diabetes einfach dazu. Egal, ob nur manchmal oder täglich. Dabei können…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden