Baby & FamilieHaut, Zähne & Schönheit

Wie gefährlich ist Selbstbräuner?

09.11.2015

Viele, die ihre Urlaubsbräune in die dunkle Jahreszeit retten möchten, tragen Selbstbräuner auf. Doch Medienberichte über Schadstoffe in den Präparaten verunsichern Verbraucher. Die aponet.de Hautexpertin Ursula Kindl erklärt, wie die Belastung einzuschätzen ist und wie man sicher mit Selbstbräuner umgeht.

Eine Hautexpertin klärt über Selbstbräuner auf.
Sommerliche Bräune auch im Winter: Hautbräunende Creme ist weit weniger schädlich als UV-Strahlung.
© JPC-PROD - Fotolia

Selbstbräuner enthalten meist den Wirkstoff Dihydroxyaceton (DHA). Er reagiert mit Eiweißstoffen der Hornschicht, wobei sich eine bräunliche Farbe ausbildet. Diese Reaktion fällt umso stärker aus, je dicker die Hornhaut ist. Deshalb werden zum Beispiel die Handinnenflächen besonders braun, wenn man die Hände nach dem Auftragen nicht gründlich reinigt. Die Braunfärbung der Haut beginnt etwa nach etwa einer Stunde, ist nach etwa acht bis vierundzwanzig Stunden voll ausgeprägt und hält einige Tage an.

DHA ist ein unschädlicher Wirkstoff und in einer chemischen Variante Bestandteil des menschlichen Stoffwechsels. Berichte, die vor einer Anwendung warnten, bezogen sich auf das Vorkommen von Formaldehyd in Selbstbräunern. Es entsteht, wenn sich das DHA zersetzt. Diese Reaktion wird durch Wärme begünstigt und verläuft immer schneller, je älter das Produkt ist. Riecht das Präparat stechend, ist das Haltbarkeitsdatum überschritten und wurde es nicht kühl gelagert, wirft man es also besser weg. Werden die Vorsichtsmaßnahmen beachtet, geht von Hautbräunern keine Gefahr aus. Sie sind weit weniger schädlich als die UV-Strahlung, bieten allerdings selbst keinen Schutz vor Sonne.

Die manchmal auftretenden Unverträglichkeitserscheinungen, z.B. Allergien, sind meist auf Duftstoffe zurückzuführen, die im Präparat den unangenehmen Eigengeruch des DHA überdecken sollen. Eine Alternative wären Hautbräuner, die Erythrulose, Juglon aus Walnüssen oder Carotinoide enthalten. Sie färben jedoch nicht so intensiv wie das DHA.

Ursula Kindl

Fragen zum Thema Haut

Haben Sie Fragen zu Hautproblemen oder Hautpflegeprodukten? Die Expertin Ursula Kindl beantwortet sie. Wie Sie die Apothekerin erreichen, lesen Sie auf Expertenrat: Haut hier bei aponet.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Beschwingt durch die kalten Tage mit Fresubin®

Entdecken Sie die winterlich-süßen Geschmacksrichtungen!

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau bei der medizinischen Fußpflege, beim Podologen.
Podcast: gecheckt!
Haut, Zähne & Schönheit

Podcast: Neuropathie bei Diabetes

Erhöhte Zuckerwerte schädigen auf Dauer die Nerven. Bei der diabetischen Neuropathie leiden…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden