Das aponet.de-Archiv

Die Nachrichten aus dem gewählten Monat:

Wenn Eltern mit ihrem Baby reden, richtet sich das Aufmerksamkeitssystem der Kleinen auf die Sprache der Eltern.

30.01.2019

Babys sind aufmerksamer, wenn sie zwei Sprachen hören

Schon sechs Monate alte Babys profitieren davon, zweisprachig aufzuwachsen. In zwei Studien untersuchten die Wissenschaftler aus Großbritannien die Aufmerksamkeit und das Lernen von Babys, indem sie ihre Augenbewegungen analysierten.

Das Taille-Größe-Verhältnis kann das Risiko für Krankheiten voraus.

30.01.2019

Taille-Größe-Verhältnis zeigt Risiko für viele Krankheiten

Schon seit Jahren warnen Experten vor zu viel Bauchfett, weil es das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Laut einer brasilianischen Studie sind aber auch aktive, normalgewichtige Männer gefährdet, deren Verhältnis zwischen Taillenumfang und Körpergröße nahe dem Normalwert liegt.

Wenn wir zu wenig schlafen, spüren wir Schmerzen stärker.

30.01.2019

Schlafmangel macht schmerzempfindlich

Kalifornische Wissenschaftler haben untersucht, was bei Schlafentzug im Körper passiert: Nicht nur die Schmerzsignale werden im Gehirn verstärkt wahrgenommen, sondern es wird auch weniger Dopamin ausgeschüttet, das Schmerzen lindert.

Heiltees helfen bei Erkältungssymptomen.

30.01.2019

Tee: Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft

Tee ist ein seit Jahrtausenden anerkanntes Heilmittel. Zubereitungen aus klassischen Heilpflanzen wie Pfefferminze, Kamille oder Fenchel sind gerade in der kalten Jahreszeit sehr beliebt. Doch die Auswahl an Teesorten ist riesig und die Preisunterschiede sind groß. Apotheker Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern, erklärt, woran man Qualitätsunterschiede erkennt und was bei der Zubereitung zu beachten ist.

Das Arbeiten auf dem Hometrainer oder dem Laufband bringt Arbeitnehmer auch geistig in Schwung.

30.01.2019

Büro-Job: Laufband statt Stehpult?

Langes Sitzen ist ungesund. Viele Arbeitgeber stellen ihren Angestellten deshalb höhenverstellbare Schreibtische zur Verfügung, die es ermöglichen, auch im Stehen zu arbeiten. Arbeitsplätze mit einem Laufband oder Fahrrad könnten die positiven Effekte auf die Gesundheit von Arbeitnehmern noch weiter verstärken, wie eine neue US-Studie zeigt.

Nächtliche Toilettengänge können auf eine Krankheit hindeuten.

30.01.2019

Nachts aufs Klo: Manchmal ein Warnsignal

Wer nachts regelmäßig auf die Toilette gehen muss, nimmt das häufig hin und redet nicht darüber. Doch manchmal kann die sogenannte Nykturie, wie der nächtliche Harndrang in der Fachsprache genannt wird, auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen, die behandelt werden muss.

Hoher Blutdruck könnte auf Dauer die kognitiven Fähigkeiten beeinflussen.

30.01.2019

Schadet hoher Blutdruck dem Gehirn?

Hohen Blutdruck zu senken, könnte die Chance erhöhen, im Alter geistig fit zu bleiben. Darauf deutet eine aktuelle Studie hin, für die Patienten drei Jahre lang eine intensive Bluthochdruck-Therapie erhalten hatten.

Viele Menschen mit einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit haben Schmerzen beim Gehen.

29.01.2019

Armtraining gegen Durchblutungsstörungen in den Beinen

Menschen, die an Gefäßverengungen der Beine leiden, profitieren von einem Training am Arm-Ergometer: Durch das Ausdauertraining verbessern sich die schmerzfreie und maximale Gehstrecke sowie die Lebensqualität in ähnlichem Ausmaß wie beim konventionellen Training auf dem Laufband oder Fahrrad-Ergometer.

Stress im Job kann zu einer Gewichtszunahme führen.

29.01.2019

Frauen nehmen bei Stress im Job zu

Besonders bei Frauen könnte ein hoher Arbeitsdruck dazu beitragen, dass sie an Gewicht zunehmen. Das zeigt eine Studie aus Schweden, für die berufstätige Frauen über 20 Jahre hinweg beobachtet wurden.

In stressigen Situationen hilft es, an den Partner zu denken.

28.01.2019

Stress? Denken Sie an Ihren Partner

Das Leben ist oft voller Stress, und es hilft, einen Partner an der Seite zu haben. Forscher aus Arizona haben nun herausgefunden, dass er bzw. sie dafür gar nicht anwesend sein muss: Es hat dieselben positiven Effekte, in einer stressigen Situation lediglich an die Liebste oder den Liebsten zu denken.

Mithilfe eines regelmäßigen PSA-Tests könnten sich Todesfälle wegen Prostatakrebs reduzieren lassen.

28.01.2019

Weniger Krebstote durch regelmäßige PSA-Tests

Zur Früherkennung von Prostatakrebs steht ein Bluttest zu Verfügung, der sogenannte PSA-Test. Der Nutzen dieser Untersuchung wird jedoch seit Jahren von Experten kritisch diskutiert. Eine neue Langzeitstudie aus Schweden zeigt nun, dass sich durch den Test die Todesfälle durch Prostatakrebs um 30 Prozent reduzieren lassen könnten.

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass der Körper ein Muskelgedächtnis hat.

28.01.2019

Unser Körper hat ein Muskelgedächtnis

Bislang ist man davon ausgegangen, dass Muskelzellen verloren gehen, wenn wir aufhören, Sport zu treiben. Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass einmal trainierte Muskelzellen schnell wieder mobilisiert werden können.

Vorhofflimmern lässt sich auch ohne Medikamente behandeln.

28.01.2019

Katheterablation: Vorhofflimmern mit Hitze und Kälte behandeln

Gerät das Herz aus dem Takt, können Medikamente helfen, Frequenz und Rhythmus zu erhalten. Daneben gewinnt auch eine nicht-medikamentöse Alternative an Bedeutung, die sogenannte Katheterablation, berichtet Priv.-Doz. Dr. René Andrié vom Herzzentrum Helios Klinikum Siegburg auf einer Fortbildungsveranstaltung für Apotheker in Schladming, Österreich.

Viele Deutsche bewegen sich weniger als sie selbst glauben.

28.01.2019

Viele Deutsche bewegen sich weniger, als sie glauben

Männer und Frauen in Deutschland bewegen sich nach wie vor zu wenig. Die meisten sind jedoch davon überzeugt, dass sie ausreichend Sport treiben. Das legen Auswertungen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe nahe.

Wer unter dem metabolischen Syndrom leidet, muss seinen Lebensstil ändern.

25.01.2019

Metabolisches Syndrom: Medikamente allein reichen nicht

Das metabolische Syndrom ist eine Kombination aus Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhten Fett- und Blutzuckerwerten. „Unbehandelt ist es auch heute noch eine Zeitbombe“, sagte Dr. Eric Martin bei einem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer in Schladming, Österreich.

Junge Frau betrachtet Kosmetikverpackung in einer Apotheke

24.01.2019

ABC der Hautpflege-Wirkstoffe

Sie wissen nicht, was "Niacinamid" ist oder was sich hinter "Ceramiden" verbirgt? Da sind Sie nicht allein. Die Sprache der Kosmetikhersteller ist für Laien geheimnisvoll. Hier eine Übersetzungshilfe.

In der kalten Jahreszeit ist die Haut besonders pflegebedürftig.

24.01.2019

Die richtige Hautpflege im Winter

Der Winter stellt die Haut auf eine große Belastungsprobe: Kälte setzt dem größten menschlichen Organ stark zu. Welche Pflegeprodukte der beanspruchten Haut jetzt guttun, erklärt die Apothekerkammer Bremen.

24.01.2019

Die richtige Gesichtspflege in jedem Alter

So wie wir uns im Laufe des Lebens verändern, verändert sich auch unsere Haut. Die zarte Kinderhaut wird in der Pubertät oft fettig und neigt zu Pickeln und Mitessern. Kein schöner Zustand, aber er geht vorüber. Später haben die Gene das Sagen: Sie bestimmen, ob die Haut eher normal, trocken oder fettig ist. Mit zunehmendem Alter herrscht in der Regel der trockene Hautzustand vor. Die richtige Pflege muss daher altersgerecht und zustandsgerecht erfolgen.

Der Referenzwert für eine angemessene B12-Zufuhr hat sich erhöht.

24.01.2019

Experten empfehlen mehr Vitamin B12

Es gibt einen neuen Referenzwert für Vitamin B12: Dieser liegt mit 4,0 Mikrogramm (µg) pro Tag etwas höher als die bisher empfohlene Zufuhr von 3,0 µg täglich. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hin. Aufpassen müssen vor allem Veganer und Vegetarier, da das Vitamin nur in tierischen Lebensmitteln steckt.

Eine Impfung gegen Rotaviren könnte die Gesundheit auf verschiedene Arten schützen.

24.01.2019

Rotavirus-Impfung könnte Kinder vor Typ-1-Diabetes schützen

Seit in Australien routinemäßig eine Schluckimpfung gegen Rotaviren eingesetzt wird, sind weniger Babys und Kleinkinder an Typ-1-Diabetes erkrankt. Forscher sind diesem Zusammenhang weiter auf den Grund gegangen.

Schüler, die in der ersten Reihe sitzen, lernen besser.

24.01.2019

In der ersten Reihe lernt es sich besser

Nicht auf jedem Platz im Klassenzimmer lernt es sich gleich gut: Eine Tübinger Studie zeigt erstmals, dass Schüler mehr vom Unterricht mitbekommen und besser lernen, wenn sie nahe bei der Lehrkraft sitzen.

Mit einfachen Merksätzen lässt sich die Therapietreue verbessern.

24.01.2019

Herz-Kreislauf-Mittel: Merksätze fördern Therapietreue

„Drei Blutdruck-Mittel soll ich jeden Tag nehmen? Da reichen bestimmt auch zwei“, denkt sich wohl so mancher Patient, der mit einem neuen Rezept vom Arzt kommt. Kurze verständliche Merksätze über Wirkung und Nutzen der Medikamente könnten motivieren, die Präparate trotzdem wie verschrieben einzunehmen.

Patienten fällt es leichter, täglich nur eine Tablette anstatt einzelner einzunehmen.

24.01.2019

Bluthochdruck: Kombipräparate sind besser als Einzelwirkstoffe

Viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck werden gleichzeitig mit mehreren Wirkstoffen behandelt. Patienten fällt es jedoch schwer, mehrmals am Tag verschiedene Tabletten einzunehmen. Besser ist es daher, auf eine fixe Kombination aus mehreren Arzneistoffen in einer einzigen Tablette zurückzugreifen, sagte Prof. Dr. Rolf Daniels bei einem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer in Schladming, Österreich.

Ein Bluttest kann die Alzheimer-Krankheit vorhersagen.

24.01.2019

Alzheimer ist schon früh im Blut erkennbar

Ein Bluttest, der Alzheimer bereits vor dem Ausbruch erkennen kann, eröffnet neue Möglichkeiten für die Erforschung von Therapien. Schon lange bevor Beeinträchtigungen der Gedächtnisleistung auftreten, lässt sich der Krankheitsverlauf mit dem Test nicht nur verfolgen, sondern auch vorhersagen.

Offenbar ist es besser, Babys erst 12 Stunden nach der Geburt zu baden.

23.01.2019

Babys nicht sofort nach der Geburt baden?

Eine Studie aus den USA deutet darauf hin, dass es besser ist, Neugeborene nicht sofort nach der Geburt zu baden. Wenn damit mindestens zwölf Stunden gewartet wurde, erhöhte sich der Anteil der Kinder, die später gestillt wurden.

Maskierter Bluthochdruck ist besonders gefährlich.

22.01.2019

Versteckter Bluthochdruck besonders gefährlich

Manchmal versteckt sich hoher Blutdruck so gut, dass er dem Arzt nicht auffällt. Diese so genannte maskierte Hypertonie ist besonders gefährlich, sagte Professor Dr. Martin Middeke aus München auf einem Fortbildungskongress für Apotheker in Schladming, Österreich.

Neuere Gerinnungshemmer haben älteren Wirkstoffklassen gegenüber einige Vorteile.

22.01.2019

Thrombose-Vorsorge: Für wen die neuen Wirkstoffe sinnvoll sind

Für Patienten mit Vorhofflimmern oder erhöhtem Risiko für eine Thrombose gibt es seit einigen Jahren eine neue Wirkstoffklasse, die die Blutgerinnung effektiv hemmt: die direkten oralen Antikoagulanzien, abgekürzt DOAK. Ob und für wen es sinnvoll ist, von bewährten Therapien darauf umzusteigen, erläuterte Professor Dr. Edelgard Lindhoff-Last aus Frankfurt vor Apothekern in Schladming, Österreich.

Forscher haben untersucht, wie Demenzkranke äußern, dass sie unter Schmerzen leiden.

22.01.2019

Schmerzen bei Demenzkranken erkennen

Menschen, die an Demenz erkrankt sind, können ihre Schmerzen häufig nicht mehr gut beschreiben. Aber es gibt einige typische Verhaltensweisen, mit denen sie Schmerzen zeigen. Sie zu kennen, hilft Angehörigen und Pflegepersonal dabei, besser auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Eine hohe Feinstaubbelastung macht offenbar unglücklich.

22.01.2019

China: Luftverschmutzung macht unglücklich

Feinstaub, Stickoxiden und Co wirken sich nicht nur negativ auf die körperliche Gesundheit aus, sondern auch auf die Stimmung: Darauf deutet eine chinesische Studie hin. Besonders Frauen sind dafür empfindlich.

In Zukunft könnte es neue Therapien gegen hohe Cholesterinwerte geben.

21.01.2019

Cholesterin: Neue Optionen gegen das „böse“ LDL

Gegen zu hohe Werte des „bösen“ LDL-Cholesterins gibt es seit Jahrzehnten zahlreiche wirksame Medikamente. Da die bekannten Therapien die Werte aber nicht immer ausreichend senken, wird weiter nach neuen Wirkstoffen geforscht. Auf einem Fortbildungskongress für Apotheker in Schladming stellte Professor Dr. Dietmar Trenk aus Bad Krotzingen einige aussichtsreiche Kandidaten für die Zukunft vor.

Nach einer Ohnmacht müssen einige Patienten noch länger beobachtet werden.

21.01.2019

Ohnmacht: Wie lange muss man im Krankenhaus bleiben?

Erstmals haben kanadische Mediziner Empfehlungen ausgesprochen, wie lange Patienten nach einer Ohnmacht beobachtet werden sollten. Sie unterschieden dabei zwischen Menschen mit Herzrhythmusstörungen von geringem Risiko und Patienten mit einem mittleren oder hohen Risiko.

Weiße Streifen auf dunkler Haut schützen vor Insektenstichen.

21.01.2019

Körperbemalung hält Insekten fern

Eine Körperbemalung mit weißen Streifen schützt offenbar vor Insektenstichen. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Schweden und Ungarn. Indigene Völker, die ihre Körper bemalen, erlangen dadurch möglicherweise einen Schutz gegen Krankheiten, die von stechenden Insekten übertragen werden.

Impfgegner gefährden die globale Gesundheit.

21.01.2019

WHO erklärt Impfgegner zur globalen Bedrohung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die weltweit größten Bedrohungen für die Gesundheit benannt. Dazu zählen unter anderem Luftverschmutzung, Ebola, Grippeviren und HIV. Als ebenso gefährlich sehen die Experten die mangelnde Impfbereitschaft, die droht, viele Fortschritte bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten zunichte zu machen.

Multiple Sklerose muss so früh wie möglich behandelt werden.

21.01.2019

Multiple Sklerose: Therapie so früh wie möglich

Laut einer neuen australischen Studie haben eine Reihe von gängigen Therapien gegen Multiple Sklerose langfristig positive Effekte. Damit das Fortschreiten der Erkrankung gehemmt wird, ist es allerdings wichtig, dass früh mit der Behandlung begonnen wird.

Vitaminpräparate sind keine gute Möglichkeit, um sich vor Erkältungen zu schützen.

21.01.2019

Wie Eltern ihre Kinder vor Erkältungen schützen

„Geh nicht mit nassem Haar nach draußen, sonst bekommst du eine Erkältung!“ Viele Eltern geben ihren Kindern volkstümliche Ratschläge mit auf den Weg, um eine Erkältung zu vermeiden. Dabei helfen manche davon nur bedingt oder gar nicht.

Lust auf ungesundes Essen lässt sich durch den Geruch vertreiben.

18.01.2019

Appetit auf Ungesundes durch Geruch vertreiben?

Haben Sie Lust auf Pizza oder Kekse? Schnuppern Sie einfach dran, denn wenn Sie es lange genug machen, vergeht der Appetit, und Sie sind eher mit Obst zufrieden. Dies ist das Ergebnis einer Studie aus den USA, deren Autoren annehmen, dass durch den Geruch das Belohnungssystem im Gehirn stimuliert wird und der Appetit dadurch nachlässt.

Forscher haben einen Plan entwickelt, wie die Ernährung im Jahr 2050 aussehen müsste.

18.01.2019

43 Gramm Fleisch pro Tag: So müssen wir uns 2050 ernähren

Im Jahr 2050 werden vermutlich 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Aber wie soll man sie alle auf gesunde Weise satt bekommen, ohne den Planeten zu ruinieren? Die Antwort von Experten lautet: Viele Vollkornprodukte, ein halbes Kilo Obst und Gemüse pro Tag und nur wenig Fleisch.

Brühe aus Tierknochen könnte die Gesundheit fördern.

18.01.2019

Fördert Knochenbrühe die Gesundheit?

Befürworter eines neuen Gesundheitstrends behaupten, dass das Trinken von Knochenbrühe Entzündungen bekämpft, Gelenkschmerzen lindert und die Darmgesundheit fördert. Tatsächlich werden beim Kochen von Tierknochen Kollagen und andere Eiweiße in die Brühe abgegeben, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken könnten: Eine neue Studie hat gezeigt, dass Schinkenknochen Stoffe enthalten, die das Herz schützen.

Achtsame Frauen leiden seltener unter Wechseljahresbeschwerden.

18.01.2019

Achtsamkeit lindert Wechseljahresbeschwerden

Achtsamkeit kann Frauen in den Wechseljahren helfen, die mit Reizbarkeit, Angstzuständen und Depressionen kämpfen. Den Ergebnissen einer neuen Studie zufolge profitieren davon besonders Frauen, die sich sehr gestresst fühlen.

Die Grippewelle in Deutschland steht in den Startlöchern.

17.01.2019

Grippewelle steht kurz bevor

Die Zahl der bestätigten Grippeerkrankungen steigt weiter an. Experten rechnen damit, dass die Grippewelle bald beginnt. Insgesamt ist die Zahl der Erkrankten aber deutlich geringer als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr.

Bewegung im Alter schützt vor Demenz.

17.01.2019

Bewegung schärft das Gedächtnis

Den Ergebnissen einer neuen Studie zufolge stärken Senioren, die sich viel bewegen, ihre Denk- und Merkfähigkeit - sogar dann, wenn bei ihnen schon Anzeichen von Demenz vorhanden sind. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um täglichen Sport oder körperliche Alltagsarbeit handelt.

Bei der Vorbereitung fürs Gassigehen kann ein Pflegeroboter älteren Hundebesitzern helfen.

17.01.2019

Pflege-Roboter hilft Senioren im Alltag

Wissenschaftler haben einen Roboter entwickelt, der älteren Menschen mit Demenz oder Behinderungen dabei hilft, unabhängig und zu Hause leben zu können. Der Roboter kann Ort und Aktivität der zu betreuenden Person erkennen und feststellen, wann Hilfe benötigt wird.

Ein Magenbypass steigert die Lebensqualität enorm.

17.01.2019

Magenverkleinerung fördert Muskelkraft

Nach einer Magenverkleinerung verringert sich bei Personen mit krankhaftem Übergewicht das Körpergewicht dramatisch. Dies geht häufig auch mit einem Verlust an Muskelmasse einher. Forscher der University of California in San Francisco zeigten nun jedoch, dass sich die Leistungsfähigkeit der Betroffenen und ihre relative Muskelkraft – bezogen auf das Körpergewicht – deutlich verbesserten.

Der geringe Verzehr von Vollkornprodukten ist für viele vorzeitige Todesfälle verantwortlich.

16.01.2019

Schlechte Ernährung ist für jeden zweiten Todesfall verantwortlich

Wer sich ungesund ernährt, schadet seiner Gesundheit: Jeder zweite Herz-Kreislauf-bedingte Todesfall in Europa könnte sich mit einer besseren Nahrungsauswahl vermeiden lassen. Hauptrisikofaktor ist der zu geringe Verzehr von Vollkornprodukten.

Wer länger arbeiten muss, ist häufiger krank.

16.01.2019

Längere Arbeitszeiten schaden der Gesundheit

Steigt die wöchentliche Arbeitszeit um nur eine Stunde, bleibt das nicht ohne Folgen: Eine neue Studie zeigt, dass Arbeitnehmer ihre eigene Gesundheit schlechter bewerten und deutlich häufiger zum Arzt gehen, wenn sie länger arbeiten müssen.

Forscher haben nach Wirkstoffen gesucht, die Metastasen bei Brustkrebs hemmen können - und potenzielle Kandidaten gefunden.

16.01.2019

Brustkrebs: Neuer Ansatz gegen Metastasen

Metastasen sind bei Brustkrebs gefürchtet. In einer groß angelegten Untersuchung von über 2.000 Medikamenten haben Forscher der Universität in Basel Wirkstoffe identifiziert, die die Bildung von Metastasen hemmen. In einer klinischen Studie soll nun geprüft werden, ob die Ergebnisse vom Labor auf den Menschen übertragbar sind.

Ballaststoffe verlängern das Leben.

16.01.2019

Ballaststoffe verlängern das Leben

Vollkornbrot, Leinsamen, Hülsenfrüchte: Wer sich ballaststoffreich ernährt, lebt länger und erkrankt seltener an Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs. Zu diesem Schluss kommen neuseeländische Forscher nach Auswertung umfangreicher Studiendaten. Ihre Ergebnisse sind im Fachblatt „The Lancet“ nachzulesen.

Mütter, die sehr gestresst sind, schaden damit ihren Kindern.

16.01.2019

Gestresste Mütter, dicke Kinder?

Kinder in Deutschland leiden immer häufiger unter Übergewicht. Ein Risikofaktor dafür ist offenbar der empfundene Stress der Mutter, vor allem im ersten Lebensjahr des Kindes. Mädchen sind besonders sensibel dafür, wie eine Studie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig zeigt.

Bewegung ist gut fürs Herz, aber auch für den Stoffwechsel.

16.01.2019

Diese 7 Tipps schützen vor Diabetes

Ein Lebensstil, der den Empfehlungen für ein gesundes Herz folgt, schützt auch vor Diabetes: Wer mindestens vier von sieben Regeln befolgt, kann das Erkrankungsrisiko deutlich senken. Dies zeigt eine Studie der Ohio State University.

Eine MRT-Untersuchung ist für Frauen mit Kupferspirale nicht schädlich.

16.01.2019

MRT auch mit Kupferspirale problemlos möglich

Forscher der Universität Heidelberg haben untersucht, ob Kupferspiralen bei Frauen in der Magnetresonanztomografie (MRT) zu Problemen führen. Nach Versuchen mit Dummys geben sie Entwarnung: Außer einer minimal gestörten Bildqualität wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.

NAI vom 15.1.2019: Rückenschmerzen

15.01.2019

Neue Apotheken Illustrierte: Rückenleiden

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Januar 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. Hier startet die neue Serie „Gelenkbeschwerden“ mit dem ersten Teil „Der Rücken“.

Forscher haben einen Weg gefunden, um Zahnpulpa neu wachsen zu lassen.

15.01.2019

Forscher lassen Zahnpulpa neu wachsen

Eine Wurzelkanalbehandlung könnte in Zukunft ein wenig von ihrem Schrecken verlieren, denn Forscher könnten das Gewebe im Inneren eines Zahnes, die sogenannte Zahnpulpa mit Hilfe von Stammzellen regenerieren. Damit alles an der richtigen Position gebildet wird, haben sie ein biotechnologisches Gerüst entwickelt.

Eine Umwandlung von Brustkrebszellen in Fettzellen wäre ein Meilenstein in der Brustkrebs-Therapie.

15.01.2019

Wie aus Brustkrebszellen harmlose Fettzellen werden

Krebszellen sind sehr wandelbar. Diese Eigenschaft haben Forscher der Universität in Basel ausgenutzt, um Brustkrebszellen durch die Kombination aus einem Krebs- und einem Diabetesmedikament dazu zu bringen, sich in harmlose Fettzellen umzuwandeln.

Neurodermitis ist eine häufige Hautkrankheit, die vor allem Kinder betrifft.

15.01.2019

Neues Medikament bei Neurodermitis

Quälendes Jucken und Hautveränderungen sind typisch für Neurodermitis. Ein neues Arzneimittel gegen die Hautkrankheit, das als Tablette eingenommen wird, zeigte gute Ergebnisse in ersten Versuchen am Menschen. Das berichten Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Psychisch erkrankte Patienten, die Blutdruck- oder Diabetesmedikamente einnehmen, profitieren eventuell von positiven Nebenwirkungen.

14.01.2019

Stoffwechsel-Medikamente lindern psychische Erkrankungen

Laut einer großen schwedischen Studie könnten Medikamente, die gegen Bluthochdruck, Diabetes oder zu hohe Cholesterin-Werte verordnet werden, auch bei psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, bipolaren Störungen oder Psychosen helfen: Patienten, die diese Medikamente einnahmen, benötigten weniger Krankenhausaufenthalte aufgrund psychiatrischer Symptome und verletzten sich seltener selbst.

Unser Gehirn steuert mit, wie viel Lust wir auf gewisse Nahrungsmittel haben.

11.01.2019

Wenn das Gehirn Appetit auf Dopamin hat

Was und wie viel wir essen, haben wir nur zum Teil unter Kontrolle. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Stoffwechselforschung in Köln haben gezeigt, dass der Magen-Darm-Trakt mit dem Gehirn in Verbindung steht und über das Belohnungssystem unser Verlangen nach Nahrungsmitteln steuert.

Für viele gehört die Zigarette als Ritual zu einer gemütlichen Stunde dazu.

10.01.2019

Rauchstopp: Bei starken Rauchern lohnt eine Kombination

Der Beginn des neuen Jahres ist oft der Startschuss für die berühmten guten Vorsätze. Ein Vorhaben vieler Raucher: endlich rauchfrei werden. Verschreibungsfreie Nikotinersatzprodukte wie Pflaster, Kaugummi & Co. aus der Apotheke steigern die Chancen auf einen erfolgreichen Ausstieg. Doch nicht jedes Produkt passt zu jedem Rauchertyp, weiß die Apothekerkammer Niedersachsen. In manchen Fällen ist es sinnvoll, verschiedene zu kombinieren.

Diese Tipps schützen vor einer Erkältung.

10.01.2019

Immunsystem stärken: So machen Sie sich winterfest

Mit feuchtkaltem Wetter in der dunklen Jahreszeit rollt zuverlässig in jedem Jahr auch eine Welle an Erkältungen und Grippeerkrankungen heran. Vitamine, Sport, Sauna – was stärkt das Immunsystem und hilft, Viren in Schach zu halten?

Offenbar ist es keine gute Methode, Kindern die Zeit vor dem Handy als Bestrafung zu begrenzen.

10.01.2019

Handy-Verbot als Strafe für Kinder?

Wenn Eltern zur Strafe die Zeit begrenzen, die ihre Kinder vor dem Bildschirm verbringen, hat dies unter Umständen genau den entgegengesetzten Effekt: Kinder, deren Eltern den Umgang mit diesen Medien als Strafe oder Belohnung einsetzen, guckten an Wochenenden durchschnittlich zwanzig Minuten länger auf die Mattscheibe.

Für welche Lebensmittel wir uns entscheiden, hängt offenbar von ihrer Präsentation ab.

10.01.2019

Was würden Sie wählen, Karotte oder Schokoriegel?

Für welches Lebensmittel wir uns entscheiden, hängt davon ab, in welchem Zusammenhang es uns präsentiert wird: Haben wir die Wahl zwischen einer Karotte und einem Schokoriegel, nehmen wir eher den Riegel. Ist die Karotte aber allein unter ungesunden Lebensmitteln, sieht das anders aus.

Medikamente müssen entsorgt werden, wenn sie abgelaufen sind.

10.01.2019

Hausapotheke: Abgelaufene Medizin aussortieren

Medikamente müssen nach Ablauf des Verfalldatums entsorgt werden. Auch dann, wenn sie äußerlich noch einwandfrei wirken. Verfalldaten auf Arzneimittelpackungen sind nämlich, anders als das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Lebensmitteln, weit mehr als nur eine Empfehlung.

Die Oberschicht achtet bei ihren Lebensmitteln auch auf die Herkunft.

10.01.2019

High Society: Delikatessen sollen ethisch unbedenklich sein

Trüffel, Kaviar und andere feine Lebensmittel – aber bitte aus Freilandhaltung und fairem Handel. Forscher der Universität in Toronto haben festgestellt, dass der gehobenen Gesellschaft nicht nur der Geschmack ihrer Delikatessen wichtig ist, sondern auch die Herkunft.

Ein aktueller Report zeigt, worauf es den Deutschen bei ihrer Ernährung ankommt.

10.01.2019

Ernährungsreport: Gesunde Küche muss schmecken

Wenn es bei den Deutschen um die Ernährung geht, lautet die Devise: Lecker und gesund soll es sein. Neun von zehn Bürgern ist gesundes Essen wichtig. Und so gut wie allen muss das Essen schmecken. Das geht aus dem aktuellen Ernährungsreport 2019 hervor, den das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vorgestellt hat.

Ein gängiges Medikament könnte Frauen mit Vulvodynie helfen.

10.01.2019

Medikament hilft Frauen mit Schmerzen beim Sex

Der Wirkstoff Gabapentin könnte helfen, wenn Frauen beim Geschlechtsverkehr unter chronischen Schmerzen leiden. Durch die Einnahme verspürten sie weniger Schmerzen, während sich ihr sexuelles Verlangen und die Befriedigung steigerten.

Eine Hormonersatztherapie könnte Frauen vor Kniearthrose schützen.

10.01.2019

Hormontherapie senkt Risiko für Kniearthrose

Eine Studie aus Korea zeigt, dass Frauen unter Hormonersatztherapie nach der Menopause seltener an Kniearthrose erkranken. Östrogen, das in den Wechseljahren eingenommen wird, könnte demnach Schäden am Knorpel hemmen.

Die Treppe nehmen, statt den Aufzug ist eine einfache Maßnahme, für mehr Bewegung im Alltag.

09.01.2019

Wie Sie sitzende Tätigkeit mit Bewegung auflockern

Viele Jobs bringen langes Sitzen mit sich, das schlecht für die Gesundheit ist. Experten der American Heart Association raten daher zu häufigen kleinen Pausen und geben Tipps, wie es im Arbeitsalltag gelingen kann, sich mehr zu bewegen.

Bakterien auf der Raumstation ISS entwickeln sich nicht zu aggressiven Keimen.

09.01.2019

Weltraumbakterien sind keine Aliens

Genetische Analysen haben gezeigt, dass Bakterien, die sich in der Internationalen Raumstation (ISS) befinden, eher zu überleben versuchen als Schaden anzurichten: Trotz der schwierigen Umweltbedingungen entwickelten sie sich nicht zu aggressiven oder resistenten Keimen.

Auch Männer können den Verlauf einer Schwangerschaft beeinflussen.

09.01.2019

Spermienqualität erhöht Risiko für Fehlgeburt

Fehlgeburten hängen offenbar nicht nur mit der Gesundheit der Mutter zusammen, sondern auch mit der Spermienqualität des Partners: Bei Männern, deren Frauen wiederholt Fehlgeburten erlitten hatten, waren die Spermien weniger beweglich und hatten häufiger Schäden im Erbgut.

Viele Jugendliche und junge Erwachsene verzichten freiwillig zeitweise auf das Internet.

08.01.2019

Wann „digital natives“ auf das Internet verzichten

Jugendliche und junge Erwachsene, die als „digital natives“ mit dem Internet aufgewachsen sind, nutzen es quasi andauernd. Ob sie ihren Internetkonsum freiwillig eingrenzen, war bislang jedoch kaum untersucht. Wissenschaftler der TU Chemnitz sind dieser Frage auf den Grund gegangen und haben acht Hauptgründe sowie fünf Methoden für den freiwilligen Verzicht identifiziert.

Bei der individuellen Entscheidung, ob eine Mandel-OP für den Patienten sinnvoll ist, hilft die Meinung eines zweiten Arztes.

08.01.2019

Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen eine OP

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG ) hat für Gebärmutter-Entfernungen und Mandel-OPs Entscheidungshilfen veröffentlicht. Zusätzlich zur Zweitmeinung eines anderen Arztes sollen diese Informations-Broschüren es den Patienten leichter machen, verschiedene Meinungen und Therapiemöglichkeiten gegeneinander abzuwägen. Mit ihrer Hilfe kann der Patient die für ihn beste Entscheidung für oder gegen eine OP treffen.

Richtiges Wiegen kann zum Abnehmen beitragen.

07.01.2019

Wie oft sollte man sich wiegen?

Vielleicht haben Sie sich vorgenommen, dieses Jahr endlich abzunehmen. Um die Fortschritte zu verfolgen, nutzen die meisten Menschen eine Körperwaage. Aber wie oft sollte man sich wiegen? Möglicherweise gibt es auf diese Frage keine allgemeingültige Antwort.

Wer beim Arzt oder in der Apotheke häufig Zuzahlungen leisten muss, kann unter Umständen eine Befreiung bei seiner Krankenkasse beantragen.

07.01.2019

Zuzahlungsbefreiung für 2019 jetzt beantragen

Jeder elfte gesetzlich krankenversicherte Bürger oder mehr als sechs Millionen Menschen sind bislang von der Zuzahlung für rezeptpflichtige Medikamente befreit – und sollten deshalb jetzt einen neuen Befreiungsantrag für das Kalenderjahr 2019 bei ihrer Krankenkasse stellen. Dazu rät der Deutsche Apothekerverband (DAV) allen Patienten, die ein planbares Einkommen (z.B. eine monatliche Rente) haben und regelmäßige Zuzahlungen (z.B. auf ärztlich verordnete Medikamente gegen chronische Krankheiten) erwarten.

Schönes Haupthaar ist ein Hingucker, doch andere "Kopfhaare" sind weitaus wichtiger für den Menschen.

04.01.2019

Die wichtigsten Haare am Kopf liegen im Inneren

Nicht auf, sondern im Kopf befinden sich nach Ansicht norwegischer Wissenschaftler die wichtigsten Haare des Menschen. Sie meinen damit feine Härchen, die Zilien genannt werden und auf Zellen in Höhlen des Gehirns sitzen. Sie sind für die gesunde Hirnentwicklung wichtig, weil sie einen stetigen Flüssigkeitsstrom erzeugen, mit dem nicht nur Nährstoffe, sondern auch neue Nervenzellen transportiert werden.

Zitrusfrüchte, die es gerade im Winter bei uns reichlich gibt, schmecken gut und enthalten Vitamin C.

04.01.2019

Beim metabolischen Syndrom braucht der Körper mehr Vitamin C

Forscher der Oregon-State-Universität sind der Meinung, dass eine höhere Zufuhr an Vitamin C für Menschen mit dem metabolischen Syndrom von entscheidender Bedeutung ist und die gesundheitlichen Probleme stoppen kann. Sie raten zu fünf bis zehn Portionen Obst und Gemüse täglich.

Vor allem für Kinder haben Süßigkeiten einen hohen Stellenwert. Erwachsene wählen stattdessen oft lieber Nahrungsmittel mit Zuckerersatzstoffen.

04.01.2019

Sind Süßstoffe gesünder als Zucker?

Zucker ist ungesund und macht dick, lautet die gängige Meinung. Viele gesundheitsbewusste Menschen achten daher auf eine zuckerreduzierte Ernährung. Auch Produkte mit natürlichen oder künstlich hergestellten Süßungsmitteln sollen dabei helfen. „Gesünder machen diese Zuckeraustauschstoffe allerdings nicht unbedingt“, sagt Ingrid Töws vom Institut für Evidenz in der Medizin an der Universität Freiburg. Sie hat über 50 Studien zu diesem Thema ausgewertet.

Auch bei einer Reizblase ist es wichtig, ausreichend zu trinken.

03.01.2019

Harndrang, Inkontinenz: Mit Licht gegen Blasenprobleme

Ein neues Implantat, das die Harnblase gezielt mit LEDs beleuchtet, könnte zukünftig Menschen mit Inkontinenz oder vermehrtem Harndrang helfen. Es wurde bereits in Ratten erfolgreich getestet und könnte zukünftig Medikamente oder eine Elektrotherapie ersetzen.

Bei weiteren blutdrucksenkenden Medikamenten wurde eine möglicherweise krebserregende Verunreinigung gefunden.

03.01.2019

Erstmals Rückruf von Losartan-Präparaten

Nach Valsartan und Irbesartan sind nun in Deutschland erstmals blutdrucksenkende Medikamente mit dem Wirkstoff Losartan zurückgerufen worden. Im Ausgangsstoff für zwei deutsche Fertigarzneimittel wurde das vermutlich beim Menschen krebserregende Nitrosamin N-Nitrosodiethylamin (NDEA) gefunden.

Vom Verkaufspersonal wird erwartet, dass es im Kundenkontakt stets freundlich ist. Das setzt eine gute Selbstkontrolle voraus.

03.01.2019

Gute Vorsätze im Job leichter umsetzen

Der Glaube versetzt Berge: Wer für 2019 berufliche Neujahrsvorsätze gefasst hat, profitiert offenbar von der Vorstellung, dass uns eine nahezu unbegrenzte Willenskraft zur Verfügung steht. Denn diese ist notwendig, um Vorsätze im Arbeitsalltag umzusetzen.

Nicht unerheblich für das Allergie-Risiko eines Kindes ist die Anzahl der Tiere, die im Haushalt lebt.

03.01.2019

Mini-Farm-Effekt: Je mehr Haustiere umso weniger Allergien

Vorschulkinder, die im Säuglingsalter von vielen Haustieren umgeben sind, leiden offenbar seltener an Allergien. Darauf deutet eine Studie schwedischer Wissenschaftler hin.

Ein Gläschen Wein ist - in Absprache mit dem behandelnden Arzt - auch für Patienten mit Herzschwäche möglich.

02.01.2019

Herzschwäche: Moderates Trinken schadet nicht

Menschen über 65 Jahre, die unter Herzschwäche leiden, fachsprachlich Herzinsuffizienz, können weiterhin moderate Mengen Alkohol trinken, ohne ihre Gesundheit zu gefährden. Sie leben durchschnittlich sogar länger als Abstinenzler.

Im aktuellen Themen-Spezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Zucker.

02.01.2019

Neue Apotheken Illustrierte: Die Wahrheit über Zucker

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Januar 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. Das Themenspezial „Die Wahrheit über Zucker“ beleuchtet Nutzen und Schaden von Zucker in Nahrungsmitteln.

Bakterien aus heilender Erde sind offenbar dazu in der Lage, das Wachstum antibiotikaresistenter Bakterien zu hemmen.

02.01.2019

Bakterien aus heilender Erde hemmen resistente Keime

Wissenschaftler haben aus irischer Erde, die seit Jahrhunderten für die Heilung verschiedener Erkrankungen eingesetzt wird, einen neuen Bakterienstamm isoliert. Diese Bakterien konnten das Wachstum resistenter Krankheitserreger hemmen. Nun besteht die Hoffnung, dass sie als Produzenten für neue Antibiotika dienen könnten.

Newsletter

Täglich oder einmal pro Woche: Der Newsletter von aponet.de bringt aktuelle Gesundheits-Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Gewinnspiel der Neuen Apotheken Illustrierten! Alle 14 Tage können Sie 500 Euro und attraktive Sachpreise gewinnen, wenn Sie die Rätselfrage richtig beantworten.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Heilpflanzenlexikon

Kompakte Informationen zu über 130 bekannten Heilpflanzen gibt es in diesem Lexikon.

Gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte von A bis Z mit Nährwertangaben.

nach oben
Notdienst finden