Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Salat: Das Dressing entscheidet

Aktuelles

Leckerer Salat

Salat wird besonders gesund, wenn man das richtige Öl für das Dressing auswählt.
© DAK/Diercks

Do. 21. Juni 2012

Gesunder Salat: Auf das Öl im Dressing kommt es an

Ein leichter Salat mit Möhren, Paprika und Tomaten ist nicht nur gut für die schlanke Linie, er ist auch lecker und gesund. Wie gesund, hängt allerdings extrem vom Öl im Dressing ab, berichten US-amerikanische Forscher online in der Fachzeitschrift Molecular Nutrition & Food Research.

Anzeige

Wichtig für die Menge an Vitaminen und Nährstoffen, die unser Körper aus einem Salat ziehen kann, ist die Art und Menge des Öls, die für das Dressing verwendet wird. Für Sojaöl mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren fanden die Forscher heraus: Je mehr Sojaöl im Salat war, umso mehr fettlösliche Carotinoide wurden aufgenommen. Dies sind natürliche Farbstoffe, die das Risiko für verschiedene Krankheiten wie Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen senken. In dieser Öl-Kategorie, zu der auch das Maiskeimöl gehört, spielt die Menge demnach eine entscheidende Rolle. Gleiches gilt für Fette wie Butter, die reich an gesättigten Fettsäuren sind.

Anders fielen die Ergebnisse für Öle mit vielen einfach ungesättigten Fettsäuren aus, zu denen Raps- und Olivenöl zählen. Für die Aufnahme an Carotinoiden war es hier unerheblich, ob das Salat-Dressing 20 oder drei Gramm Öl enthielt. Wer mit dem Salat-Essen etwas für seine Gesundheit tun, gleichzeitig aber die Kalorienmenge begrenzen möchte, fährt demnach mit einem leichten Oliven- oder Rapsöl-Dressing am besten.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Antipsychotika nicht einfach absetzen

Ein abruptes Absetzen kann zu einem schweren Rückfall wie einer Psychose führen.

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen