Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kein Paracetamol bei Kater-Kopfschmerz

Aktuelles

Junger Mann mit Karnevalshütchen sitzt mit wehleidiger Mine, Kopf in den Händen, Ellenbogen auf einen Tisch gestützt. Auf dem Tisch leere Sektflasche, Luftschlangen etc.

Super Feier gestern - wenn nur nicht der Morgen danach wäre ...
© drubig-photo - Fotolia

Mo. 03. März 2014

Alkohol: kein Paracetamol bei Kater-Kopfschmerzen!

War es wieder spät gestern? Und feucht-fröhlich obendrein? Kein Wunder, dass der Kopf noch nach dem Aufstehen dröhnt. Zum Glück helfen hier Schmerzmittel, die man meist in der Hausapotheke hat. Mit einer Ausnahme: Paracetamol ist bei Kater-Kopfschmerzen tabu.

Anzeige

Bei Kindern gilt Paracetamol nach wie vor als das Standardmittel gegen Schmerzen und Fieber, und auch Erwachsenen helfen Medikamente mit diesem Wirkstoff zuverlässig gegen viele Arten von Kopfschmerzen – selbst bei Migräne. Doch wenn der Schädel aufgrund einer durchzechten Nacht brummt, heißt es: "Finger weg!" Denn der Alkohol, mit dem der Körper beim Kater kämpft, und das Paracetamol werden in der Leber teilweise über dasselbe Enzym abgebaut. Einerseits verlangsamt sich dadurch die Entgiftung, denn ähnlich wie auf der Landstraße zum Feierabend befahren nun viel mehr PKW dieselbe Route und verursachen einen Stau. Andererseits können, wenn Alkohol und Paracetamol zugleich in der Leber verstoffwechselt werden, giftige Abbauprodukte entstehen, die die Leber schädigen.

Paracetamol ist auch in einigen Kombinationsschmerzmitteln und Erkältungsmitteln enthalten. Also auch hier Vorsicht! Schauen Sie sicherheitshalber in der Packungsbeilage nach, ob Ihr Mittel dazugehört. Auch die Arzneimitteldatenbank auf aponet.de kann Ihnen helfen, diese Frage zu beantworten. Auch wenn Sie sonst gut mit Paracetamol zurechtkommen, weichen Sie bei Kater-Kopfschmerzen besser auf ein anderes Schmerzmittel aus. Hier bieten sich Acetylsalicylsäure oder Ibuprofen an. Sie lindern den Schmerz und schonen die beanspruchte Leber.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ballaststoffe verlängern das Leben

Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte reduzieren das Risiko für viele Krankheiten.

Mehr Achtsamkeit in den Wechseljahren

Frauen, die achtsam sind, leiden seltener unter Wechseljahresbeschwerden.

Magenverkleinerung fördert Muskelkraft

Ein Magenbypass verbessert die relative Kraft und die Leistungsfähigkeit deutlich.

Diabetes mit 7 Tipps vorbeugen

Wer sich an mindestens vier dieser sieben Regeln hält, minimiert das Risiko für Diabetes.

Neues Medikament bei Neurodermitis

Ein neuer Wirkstoff, der als Tablette eingenommen wird, zeigt gute Erfolge.

Gute Nebenwirkung von Blutdruckmitteln

Bestimmte Medikamente gegen hohen Blutdruck, hohes Cholesterin und Diabetes helfen bei psychischen Erkrankungen.

So lässt sich das Immunsystem stärken

Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor der Erkältungs- und Grippewelle.

Handy-Verbot als Strafe für Kinder?

Offenbar verspricht diese Erziehungsmethode keinen Erfolg.

Medikament gegen Schmerzen beim Sex

Der Wirkstoff Gabapentin hilft Frauen, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.

Sitzende Tätigkeit mit Bewegung auflockern

Wer im Job viel sitzt, sollte ab und an kleine Pausen einlegen, um sich zu bewegen. Experten geben Tipps, wie dies gelingen kann.

Wie oft sollte man sich wiegen?

Eine Ernährungswissenschaftlerin gibt Tipps, wie oft der Gang auf die Waage sinnvoll ist.

Bei starken Rauchern lohnt eine Kombination

Für den Rauchstopp gibt es viele geeignete Strategien und Präparate in der Apotheke.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen