Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kein Paracetamol bei Kater-Kopfschmerz

Aktuelles

Junger Mann mit Karnevalshütchen sitzt mit wehleidiger Mine, Kopf in den Händen, Ellenbogen auf einen Tisch gestützt. Auf dem Tisch leere Sektflasche, Luftschlangen etc.

Super Feier gestern - wenn nur nicht der Morgen danach wäre ...
© drubig-photo - Fotolia

Mo. 03. März 2014

Alkohol: kein Paracetamol bei Kater-Kopfschmerzen!

War es wieder spät gestern? Und feucht-fröhlich obendrein? Kein Wunder, dass der Kopf noch nach dem Aufstehen dröhnt. Zum Glück helfen hier Schmerzmittel, die man meist in der Hausapotheke hat. Mit einer Ausnahme: Paracetamol ist bei Kater-Kopfschmerzen tabu.

Anzeige

Bei Kindern gilt Paracetamol nach wie vor als das Standardmittel gegen Schmerzen und Fieber, und auch Erwachsenen helfen Medikamente mit diesem Wirkstoff zuverlässig gegen viele Arten von Kopfschmerzen – selbst bei Migräne. Doch wenn der Schädel aufgrund einer durchzechten Nacht brummt, heißt es: "Finger weg!" Denn der Alkohol, mit dem der Körper beim Kater kämpft, und das Paracetamol werden in der Leber teilweise über dasselbe Enzym abgebaut. Einerseits verlangsamt sich dadurch die Entgiftung, denn ähnlich wie auf der Landstraße zum Feierabend befahren nun viel mehr PKW dieselbe Route und verursachen einen Stau. Andererseits können, wenn Alkohol und Paracetamol zugleich in der Leber verstoffwechselt werden, giftige Abbauprodukte entstehen, die die Leber schädigen.

Paracetamol ist auch in einigen Kombinationsschmerzmitteln und Erkältungsmitteln enthalten. Also auch hier Vorsicht! Schauen Sie sicherheitshalber in der Packungsbeilage nach, ob Ihr Mittel dazugehört. Auch die Arzneimitteldatenbank auf aponet.de kann Ihnen helfen, diese Frage zu beantworten. Auch wenn Sie sonst gut mit Paracetamol zurechtkommen, weichen Sie bei Kater-Kopfschmerzen besser auf ein anderes Schmerzmittel aus. Hier bieten sich Acetylsalicylsäure oder Ibuprofen an. Sie lindern den Schmerz und schonen die beanspruchte Leber.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Darmspiegelung

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Untersuchung im Überblick.

Schlafmangel erhöht Unfallrisiko deutlich

Das Risiko ist vergleichbar mit Fahren unter Alkoholeinfluss.

Fieber bei Kinden richtig behandeln

Nicht immer ist es nötig, das Fieber sofort mit Medikamenten zu senken.

Das hilft gegen Halsschmerzen

Einige Heilpflanzen und Hausmittel lindern Schmerzen und Kratzen im Hals.

Alkohol sorgt für Vorhofflimmern

Jeder Drink erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen spürbar.

Krätze: Checkliste für Sofortmaßnahmen

Hautärzte haben die wichtigsten Verhaltensregeln kurz und verständlich zusammengefasst.

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen