Gesundheit

Geister leben im Gehirn

07.11.2014

Viele Menschen glauben fest daran, dass Geister existieren. Dem könnten Forscher aus der Schweiz jetzt beipflichten - mit einer kleinen Einschränkung: Geister existieren ihnen zufolge nur im Gehirn. In Versuchen fanden die Wissenschaftler heraus, wie sich diese erwecken lassen.

Testperson erlebt eine Geister-Illusion im Labor
Bei dem Versuch tippt ein Roboterarm der Testperson auf den Rücken.
© Alain Herzog/EPFL

Den Forschern um Olaf Blanke von der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne gelang es, bei Testpersonen im Labor eine Geister-Illusion hervorzurufen. Hierzu steuerten die Teilnehmer mit verbundenen Augen vor ihrem Körper einen Hebel vor und zurück. Ein Roboterarm hinter den Testpersonen imitierte die Bewegung und tippte den Teilnehmern dabei auf den Rücken. Geschah dies zeitgleich, konnte das Gehirn problemlos zuordnen, woher das Tippen kam. Führte der Roboterarm die Bewegung jedoch mit einer zeitlichen Verzögerung aus, entstand bei den Testpersonen der Eindruck einer fremden Präsenz. Nach drei Minuten hatten mehrere Testpersonen das Gefühl, dass mindestens ein, wenn nicht gar mehrere Geister anwesend seien. „Für manche war dieses Gefühl so unangenehm, dass sie das Experiment abbrachen“, sagt Studienleiter Giulio Rognini.

Die Geister-Illusion entstehe durch die widersprüchlichen Signale, die an Gehirnbereiche gesendet werde, die unter anderem für die Selbstwahrnehmung eine wichtige Rolle spielen, erläutern die Forscher im Fachblatt Current Biology. In ihrem Experiment war das Gehirn nicht mehr in der Lage, die Signale dem eigenen Körper zuzuordnen. Stattdessen interpretierte es sie so, als stammten sie von jemand anderem. Auf diese Weise ließen sich Fälle erklären, bei denen Menschen von der Gegenwart einer fremden, unsichtbaren Präsenz überzeugt sind. Dies kann bei neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen vorkommen, zum Beispiel bei Schizophrenie, aber auch bei gesunden Menschen, die eine Grenzerfahrung durchleben, etwa beim Bergsteigen oder durch den Verlust eines geliebten Menschen. Zwar halte ihre Studie wohl niemanden davon ab, an Geister zu glauben, so die Forscher. Doch aus wissenschaftlicher Sicht liefere sie einen Beweis dafür, dass Geister wohl doch nur im Kopf existieren.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden