FrauengesundheitBaby & FamilieGesundheit

Grippe in der Schwangerschaft erhöht die Infektanfälligkeit des Babys

Natascha Koch  |  17.08.2021

Schwangere Frauen haben ein hohes Risiko für einen schweren, teilweise sogar tödlichen Verlauf einer Grippe. Eine neue Studie legt nun nahe, dass eine durchgemachte Influenza in der Schwangerschaft auch die spätere Gesundheit des Babys beeinflusst.


© m-gucci/iStockphoto

Die neue Studie von Wissenschaftlern des Leibniz-Instituts für Experimentelle Virologie (HPI) in Hamburg deutet darauf hin, dass schon ein moderater Grippeverlauf die Infektanfälligkeit des Babys gegenüber anderen Viren und Bakterien erhöht. Das gelte vor allem in den ersten Lebensmonaten, wie die Forscher um Studienleiterin Prof. Gülşah Gabriel im Journal „Nature Communications“ berichten.

Die Studie wurde mit Mäusen durchgeführt, die Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass sich die Ergebnisse auch auf Menschen übertragen lassen: „Es gibt bereits mehrere unabhängige Hinweise aus humanen Studien, dass Kinder, deren Mütter eine Influenza in der Schwangerschaft hatten, in den ersten Lebensmonaten ein erhöhtes Infektionsrisiko besitzen“, so Gabriel. Dies seien jedoch Assoziationsstudien gewesen. Die Befunde in dem neuen Tiermodell zeigen der Expertin zufolge nun zum ersten Mal, dass es einen klaren Zusammenhang zwischen der Virusinfektion in der Schwangerschaft und der erhöhten Infektanfälligkeit der Nachkommen gebe.  

Schlüsselmoleküle, die zu diesem erhöhten Risiko führen, werden auch von anderen Viren verursacht, die die Atemwege befallen – unter anderem auch durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. „Diese Studien zeigen wiederholt, dass schwangere Frauen einen besonderen Schutz in Epidemien und Pandemien brauchen, um sich selbst, aber auch die nächste Generation zu schützen“, so Gabriel.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfiehlt die Influenza-Impfung allen Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. Bei Vorerkrankungen wie Asthma oder Diabetes wird die Impfung auch bereits ab ersten Schwangerschaftsdrittel empfohlen.

Quelle: DOI 10.1038/s41467-021-25220-3

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Diabetes mellitus und Belastung der Haut

Trockene Haut, Juckreiz? Passende Hautpflege bei typischen Begleiterscheinungen.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Trockene Augen treten vor allem im Winter auf.
Apotheke

Podcast: Die besten Tipps gegen trockene Augen

Vor allem im Winter fördert Heizungsluft trockene Augen. Brennen, Jucken oder ein Fremdkörpergefühl…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Diabetes

Alles rund um die Stoffwechselerkrankung Diabetes lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden