Baby & FamilieGesundheit

Kawasaki-Krankheit: Weniger Fälle während Corona-Pandemie

ZOU  |  21.06.2022

Die Corona-Pandemie trägt auf unerwartete Weise zur Aufklärung der Ursachen der Kawasaki-Krankheit bei: Während der Schulschließungen und des Bestehens der Maskenpflicht gingen die Diagnosen um fast 30 Prozent zurück. Zeitgleich mit der Aufhebung der Maskenpflicht und der Rückkehr zum Präsenzunterricht stiegen die Zahlen wieder auf das Niveau zuvor.

Mädchen, wird im Ohr Fieber gemessen.
Zu Beginn der Kawasaki-Krankheit kommt es zu Fieber, das mehrere Tage anhält und für das sich keine Ursache finden lässt. Häufig kommt ein Hautausschlag dazu.
© Ridofranz/iStockphoto

Im Jahr 2020 ging die Kawasaki-Krankheit bei Kindern um 28 Prozent zurück und blieb während der Corona-Pandemie niedrig. Der Rückgang erfolgte zeitgleich mit Schulschließungen, Einführung der Maskenpflicht, einer zurückgehenden Luftverschmutzung und einer geringeren Zirkulation von Atemwegsviren. Im Frühjahr 2021 nahmen die Fälle wieder zu, als die Schulen ihren normalen Betrieb wieder aufnahmen und die Maskenpflicht gelockert wurde. Das berichtet ein Forschungsteam in der Zeitschrift „JAMA Network Open Pediatrics“.

Bei Jungen und asiatischen Kindern gingen die Fälle während der Pandemie besonders stark zurück. Auch unter Kindern zwischen ein und fünf Jahren war die Erkrankungsrate überdurchschnittlich gesunken – anders als bei Säuglingen, bei denen es keine signifikante Veränderung gab.

Die Kawasaki-Krankheit stellt Kinderärzte vor ein Rätsel, da die genauen Ursachen immer noch unbekannt sind. Die Erkrankung ist nicht ansteckend, aber die Beobachtung, dass die Corona-Maßnahmen auch der Kawasaki-Krankheit vorbeugten, lassen vermuten, dass die Auslöser über die oberen Atemwege eingeatmet werden. „Die Kawasaki-Krankheit kann durch ein Virus, einen Schadstoff, ein mikrobielles Aerosol oder alles zusammen verursacht werden“, sagte Dr. Jane C. Burns vom Kinderkrankenhaus in San Diego. „Die Tatsache, dass die Pandemie jede Altersgruppe unterschiedlich betraf, stützt die Idee, dass es mehrere Auslöser gibt.“

Die Kawasaki-Krankheit ist eine seltene, erworbene Herzerkrankung bei Kindern. Unbehandelt entwickelt etwa ein Viertel der erkrankten Kinder Schäden an den Herzkrankgefäßen, die zu Herzinfarkten, Herzschwäche und einem plötzlichen Tod führen können. Zu den Symptomen gehören Fieber, Hautausschlag, Lymphknotenschwellungen, Bindehautentzündungen und Rötungen im Mund- und Rachenbereich sowie an Händen und Füßen.

Quelle: DOI 10.1001/jamanetworkopen.2022.17436

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau mit Joghurt auf einem Löffel
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Das Mikrobiom - gesunde Darmbakterien

Ein gesunder Darm schützt vor vielen Krankheiten. Wir erklären die Rolle der Darmflora und wie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden