Baby & FamilieSeniorenHaut, Zähne & Schönheit

Make-up: Lidstrich kann die Augen reizen

07.04.2015

Wird der Lidstrich auf dem inneren Augenlid, also zwischen Wimpern und Auge, aufgetragen, können Fremdstoffe ins Auge gelangen und das Sehen behindern. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie aus Großbritannien und den USA.

Nahaufnahme Gesicht junge Frau beim Auftragen von Eyeliner
Eyeliner gehört für viele zum perfekten Make-up. Inhaltsstoffe der Farbe können jedoch in die Tränenflüssigkeit gelangen.
© Dan Race - Fotolia

Die Forscher hatten untersucht, wie viele Partikel von Lidstiften je nach Art des Schminkens in den Tränenfilm des Auges übergingen. „Wir fanden heraus, dass mehr Eyeliner-Partikel ins Auge übergingen und dies auch schneller, wenn sie am inneren Lidrand aufgetragen wurde“, sagt Dr. Alison Ng, die zur Zeit der Studie an der Cardiff University in Wales tätig war. Innerhalb der ersten fünf Minuten nach dem Auftragen waren zwischen 15 und 30 Prozent mehr Partikel des Lidstifts im Tränenfilm zu finden, wenn die Augen-Schminke auf der inneren Seite der Wimpern aufgetragen worden war statt außerhalb des Wimpernrandes. Mit der Zeit nehme der Übergang von Partikeln mehr und mehr ab und nach zwei Stunden sei nur noch eine vernachlässigbare Menge übrig.

Zu den Inhaltsstoffen von Eyelinern zählen normalerweise unter anderem Wachse, Öle, Silikone oder natürliche Gummis, damit die Farbstoffe am Augenlid auch über einen längeren Zeitraum haften bleiben. Schließlich soll die Augen-Verschönerung Blinzeln, Schwitzen und der Absonderung von natürlichen Ölen standhalten. Insbesondere für Menschen, die empfindliche oder trockene Augen haben, könnte sich Augen-Makeup im Tränenfilm unangenehm auswirken, warnen die Forscher. Wachse und Öle, die in den Eyelinern enthalten sind, könnten zudem auf Kontaktlinsen haften bleiben und sich dann, wenn diese mehr als einen Tag benutzt werden, ansammeln. Komplikationen wie Reizungen und Rötungen könnten die Folge sein. Nicht zuletzt sei auch eine Infektion mit Bakterien möglich. Um einer solche vorzubeugen, raten die Wissenschaftler Verwendern von Kajal-Stiften, diese vor jedem Auftragen zu spitzen.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden