BeratungHaut, Zähne & Schönheit

Neurodermitis bei Erwachsenen erkennen

NK  |  13.10.2022

Schuppende, juckende Hautveränderung: Dabei denken die wenigsten direkt an Neurodermitis. Doch auch Erwachsene können neu daran erkranken. Woran man die chronisch-entzündlichen Hauterkrankung erkennt, erklärt der Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz (BGV).

Frau, cremt sich die Armbeuge ein.
Schuppende, juckende und rissige Hautareale an den Armbeugen sind typisch für Neurodermitis.
© Evelien Doosje/iStockphoto

Trockene Haut kann eine Vielzahl von Ursachen haben: Falsche Pflege, Heizungsluft, Flüssigkeitsmangel oder auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Wenn die Haut jedoch schubweise mit entzündlichen Ekzemen auf scheinbar harmlose Reize wie einen kratziger Wollpullover oder Aufregung reagiert, deutet das auf Neurodermitis hin, berichtet der BGV in einer Presseinformation.

Die für Neurodermitis typischen schuppenden, rissigen und entzündeten Hautareale befinden sich häufig an Armbeugen, Kniekehlen und Handgelenken. Bei Erwachsene sind darüber hinaus Hautsymptome an Hals und Augenlidern sowie an den Händen typisch. Auch bestimmte Unterformen der Neurodermitis betreffen vornehmlich Erwachsene: Die Kopf-Hals-Dermatitis mit Ekzemen an Stirn, Lidern, Hals und im Mundbereich sowie die sogenannte Prurigoform mit juckenden, entzündlichen Knötchen an Armen und Beinen.

Arztbesuch nicht aufschieben

Viele Erwachsene ignorieren lange Zeit die Symptome ihrer Erkrankung, schieben den Arztbesuch auf und erhalten entsprechend spät die Diagnose. „Damit nehmen sie unter Umständen massive Einschränkungen der Lebensqualität in Kauf. Denn ohne spezifische Behandlung steigt das Risiko für häufige und heftige Ekzemschübe“, erklärt BGV-Vorsitzender Dr. Friedrich Kläs. Für jüngere Erwachsene mit Neurodermitis ist eine frühe Diagnose noch aus einem anderen Grund wichtig, nämlich, wenn die Familienplanung ansteht. Denn die Veranlagung zu Neurodermitis wird vererbt, und mit vorbeugenden Maßnahmen lässt sich das Erkrankungsrisiko beim Nachwuchs senken.

Weitere Informationen erhalten Betroffene in der Broschüre „Neurodermitis bei Erwachsenen“, die als PDF oder Druckexemplar kostenlos beim BGV erhältlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Erfahrungsbericht einer Betroffenen mit EGPA

Welche Symptome Dimitra hatte, wie sie diese schwere Zeit vor der Diagnose erlebte und wie sie heute…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, hält sein Hörsystem in die Kamera.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Hörgeräte richtig pflegen

Ein Hörsystem ist ein wahres Technikwunder. Was sie mittlerweile alles können und wie man sie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden