Gesund lebenGesundheit

Plastikflaschen: Wasser oft mit Chemikalien belastet

Lena Höppner  |  19.02.2022

Um die Umwelt weniger zu belasten, greifen immer mehr Menschen zu einer wiederverwendbaren Flasche – oft aus Plastik. Offenbar können jedoch Chemikalien aus der Plastikflasche in das Wasser übergehen, so das Ergebnis einer dänischen Studie.

Junge Frau trinkt Wasser aus Plastikflasche
Wasser in wiederverwendbaren Plastik-Trinkflaschen ist oft mit Chemikalien belastet.
© SvitlanaHulko/iStockphoto

Bleibt das Wasser für längere Zeit in einer wiederverwendbaren Plastikflasche, können sich zahlreiche Substanzen, die potenziell gesundheitsschädlich sind, herauslösen und in das Wasser übergehen.  Die Wissenschaftler wiesen in ihrer Studie über 400 verschiedene Chemikalien nach, die aus dem Material der Flasche auf das Wasser übergehen. Nach einer Reinigung in der Spülmaschine lag die Zahl sogar bei mehreren Tausenden. 

Plastikflaschen gehören nicht in die Spülmaschine

„Die giftigsten Substanzen konnten wir nachweisen, nachdem die Trinkflaschen in der Spülmaschine waren – wahrscheinlich, weil durch den Spülvorgang das Plastik poröse wird und sich dadurch Stoffe rauslösen können“, sagt Studienautorin Selina Tisler von der Abteilung für Pflanzen- und Umweltnaturwissenschaften an der Universität Kopenhagen. Auch ein zusätzliches Spülen mit Wasser kann dies nicht beeinflussen, so das Ergebnis.

Fast 75 Prozent dieser Stoffe stuften die Wissenschaftler als potenziell gesundheitsschädigend ein, bei einigen Substanzen steht die abschließende Identifizierung noch aus. Zu den bekannten Chemikalien zählen verschiedene Weichmacher, Antioxidantien, Trennmittel und auch Rückstände eines Stoffes, der für die Abwehr von Mücken verwendet wird. Wie gefährlich diese Stoffe für die Gesundheit tatsächlich sind, ist jedoch noch nicht ausreichend erforscht. „Nur, weil die Substanzen im Wasser sind, bedeutet es nicht, dass sie uns gesundheitlichen Schaden zufügen. Das Problem ist jedoch, dass wir es einfach noch nicht wissen“, sagt Tisler.

Die Wissenschaftler der Universität in Kopenhagen testeten drei verschiedene Trinkflaschen-Typen. Sie orientierten sich daran, wie die meisten Menschen normalerweise solche Trinkflaschen nutzten. Dafür ließen sie zunächst das Trinkwasser für 24 Stunden in den Flaschen. Diese waren entweder ohne vorherige Reinigung, in der Spülmaschine oder in der Spülmaschine und abschließend mit Wasser ausgespült worden.

Quelle: DOI 10.1016/j.jhazmat.2022.128331

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau mit Joghurt auf einem Löffel
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Das Mikrobiom - gesunde Darmbakterien

Ein gesunder Darm schützt vor vielen Krankheiten. Wir erklären die Rolle der Darmflora und wie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden