ArzneimittelGesundheit

STIKO empfiehlt Impfstoffwechsel nach 1. Dosis AstraZeneca

TD/PZ/RF  |  02.07.2021

Die Ständige Impfkommission (STIKO) positioniert sich neu zur Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff. Danach sollen Personen, die Vaxzevria als erste Impfstoffdosis erhalten haben, unabhängig von Alter und Geschlecht als zweite Dosis einen mRNA-Impfstoff erhalten. Zwischen den beiden Impfungen sollte ein Impfabstand von mindestens vier Wochen eingehalten werden.

Junge Frau wird geimpft.
Bei jüngeren Menschen lautete die bisherige Impfempfehlung bereits, nach einer Dosis Vaxzevia auf einem mRNA-Impfstoff zu wechseln.
© AndreyPopov/iStockphoto

Die rasante Ausbreitung der SARS-CoV-2-Delta-Variante bereitet weltweit Sorgen. Sie gilt als besonders ansteckend und damit als potenzielle Ursache für eine neue Infektionswelle. Zwar handelt es sich bei dieser Variante nicht um eine »Escape-Variante«, die einen bestehenden Immunschutz unterläuft. Allerdings sind vor allem bisher Nichtgeimpfte aber auch nur unvollständig Geimpfte stark gefährdet, sich mit diesem Virus zu infizieren.

Aus diesem Grund sah sich die STIKO wohl veranlasst, in einem eher kleinen Detail ihre Impfempfehlungen anzupassen. So sollen Menschen, die bisher nur eine Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs Vaxzevria erhalten haben, unabhängig von Geschlecht und Alter als zweite Impfung einen mRNA-Impfstoff erhalten. Zur Verfügung stehen hier die Produkte von Biontech/Pfizer und von Moderna. Dies nennen Fachleute ein heterologes Impfschema, im Gegensatz zum bisher üblichen homologen Impfschema, bei dem zweimal derselbe Impfstoff zum Einsatz kommt.

Diese Empfehlung basiert auf Studienergebnissen, die gezeigt haben, dass die Immunantwort nach einem heterologem Impfschema (erst Vaxzevria, dann Biontech oder Moderna) der Immunantwort nach einer Impfserie mit zwei Impfstoffdosen Vaxzevria deutlich überlegen ist. Verschiedene Forschergruppen kamen in den vergangenen Wochen zu diesem Ergebnis.

Impfabstände einhalten

In ihrem Beschlussentwurf erinnert und konkretisiert die STIKO auch noch einmal an die empfohlene Impfabstände. Zugleich weist sie darauf hin, dass nur eine vollständige Immunisierung mit zwei Dosen einen ausreichenden Schutz vor Covid-19 bietet.

Folgende Impfabstände sollten eingehalten werden:

  • Comirnaty (BioNTech/Pfizer): Impfabstand zwischen 3-6 Wochen
  • Spikevax (Moderna): Impfabstand zwischen 4-6 Wochen
  • Homologes Impfschema (Vaxzevria): Impfabstand zwischen 9-12 Wochen
  • Heterologes Impfschema (Vaxzevria/mRNA-Impfstoff): Impfabstand mindestens 4 Wochen

Die STIKO ermöglicht damit kürzere Intervalle. Bislang sollten sechs Wochen Abstand zwischen den beiden Dosen bei mRNA-Vakzinen und 12 Wochen bei Vaxzevria liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden