Baby & Familie

Tipps für Silvester mit Kindern

Natascha Koch  |  15.12.2020

Bunte Raketen, Goldregen und zischende Wunderkerzen: Viele Kinder freuen sich schon seit Wochen auf den Jahreswechsel und das Feuerwerk. In diesem Jahr ist jedoch alles ein bisschen anders. Wegen der Corona-Pandemie gibt es ein Verkaufsverbot für Raketen und Böller. Grund dafür ist die große Verletzungsgefahr durch Pyrotechnik. Krankenhäuser, die aktuell zahlreiche Covid-19-Patienten behandeln, sollen nicht noch zusätzlich belastet werden. Wie Eltern mit ihren Kindern dennoch ein sicheres und schönes Silvester feiern können, lesen Sie hier.

Wunderkerzen, die von mehreren Personen in der Hand gehalten werden.
Wunderkerzen dürfen ab zwölf Jahren gekauft und unter Aufsicht verwendet werden.
© anyaberkut/iStockphoto

Silvester wird in diesem Jahr besonders leise ausfallen: Auf belebten Plätzen gilt generell ein Feuerwerksverbot, und der Verkauf von Raketen und Böllern ist untersagt. Damit sollen Krankenhäuser entlasten werden, die jedes Jahr an Silvester und Neujahr zahlreiche Menschen versorgen müssen, die sich durch Feuerwerkskörper verletzt haben. Wer noch Restbestände aus dem vergangenen Jahr zu Hause hat, sollte deswegen ebenfalls darauf verzichten, das Feuerwerk oder die Böller abzubrennen. 

Alternativen zu Raketen & Co

Was kann man tun, um im kleinen Kreis trotzdem ein schönes und sicheres Silvester zu feiern? Eine Alternative zu Feuerwerk sind zum Beispiel Knallerbsen, Bodenwirbel, Tischfeuerwerk, Eisfontänen und Wunderkerzen: Sie fallen unter das sogenannte Kleinstfeuerwerk (Kategorie F1) und dürfen - im Gegensatz zu Raketen und Böllern - bereits ab dem 12. Lebensjahr gekauft und verwendet werden. Sie stellen eine deutlich geringere Gefahr dar und auch der Schallpegel ist vernachlässigbar. "Kindern ab zwölf Jahren darf man zutrauen, dass sie Kleinstfeuerwerke unter Aufsicht abbrennen. Doch Achtung: nicht in der Nähe von Gardinen oder anderen leicht brennbaren Textilien oder Papierservietten", rät Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte. Außerdem gebietet die Vorsicht, immer eine feuerfeste Unterlage wie einen Porzellanteller zu verwenden. Und für den Fall der Fälle: "Immer einen Krug mit Löschwasser bereitstellen", sagt Fischbach.

Was ist, wenn trotz aller Vorsicht doch etwas passiert?

Brandverletzungen sollte man umgehend mit kühlem Wasser oder einem nassen, sauberen Handtuch versorgen. Eiswasser oder Kühlakkus eignen sich nicht, da sie das Gewebe noch mehr schädigen. Nach dem Kühlen die Wunde steril abdecken, damit sie sich nicht entzündet. Bei schwereren Verbrennungen sollte man einen Arzt aufsuchen. Dies gilt bei Säuglingen und kleinen Kindern auch schon bei leichteren Verbrennungen, weil der Verbrennungsbereich im Verhältnis zur kleinen Körperoberfläche immer relativ groß ist.

Tipps zum richtigen Umgang mit Brandwunden gibt es online auf aponet.de.

Nur im kleinen Kreis feiern

Neben dem Feuerwerksverbot gibt es auch deutliche Kontaktbeschränkungen: Versammlungen in der Öffentlichkeit von mehreren Menschen sind deutschlandweit verboten. Treffen mit Freunden und Verwandten sind nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes erlaubt, es dürfen maximal fünf Personen zusammenkommen. Kinder bis 14 Jahren zählen bei der Berechnung nicht mit. In vielen Regionen mit besonders hohen Fallzahlen gibt es zudem Ausgangssperren und ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Restaurants und Gaststätten haben ebenfalls geschlossen, sie dürfen aber Essen zum Abholen anbieten oder ausliefern.

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
News-Kategorien
Anzeige

Pflanzenpower bei Hautrötungen

Wenn die Haut rot sieht, heißt es: Beruhigen, stärken, pflegen. Die Natur hält dafür wertvolle…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden