Baby & FamilieGesund leben

Tipps und Experten-Chat: Wenn Kinder beim Essen meckern

NK  |  23.06.2022

„Aber Brokkoli mag ich nicht!“ Das oder ähnliches dürften Eltern wohl häufig von ihren Kindern hören, wenn es um gesundes Essen geht. Wie kann man Kindern in Mäkelphasen eine gesunde Ernährung schmackhaft machen? Die Stiftung Gesundheitswissen gibt Tipps und bietet einen Experten-Chat an.

Kind, schaut kritisch einen Teller mit Gemüse an.
Kinder haben häufiger Phasen, in denen sie bestimmte Lebensmittel ablehnen.
© Sasiistock/iStockphoto

Beim Essen haben Kinder oft einen ganz eigenen Geschmack: Mal soll es jeden Tag Spagetti mit Ketchup geben, dann wird alles, was grün ist, mit gerümpfter Nase abgelehnt oder Karotten, die gestern noch lecker waren, schmecken plötzlich nicht mehr. Das kann Eltern zur Verzweiflung bringen. Die gute Nachricht ist: Es ist völlig normal, dass Kinder manche Gerichte nicht essen wollen. Vor allem kleine Kinder lehnen Lebensmittel ab, die sie noch nicht kennen.

Mit diesen sechs Tipps und ein wenig Geduld können Sie Ihr Kind vielleicht doch noch auf einen neuen Geschmack bringen:

  1. Bleiben Sie dran! Manche Kinder müssen Lebensmittel häufiger probieren oder beobachten, dass Eltern, Geschwister oder Freunde diese Dinge auch essen, und zwar ganz selbstverständlich.
  2. Bieten Sie Obst und Gemüse kinderfreundlich an: Legen Sie zum Beispiel mit Rohkost Gesichter aufs Brot oder ordnen Sie Gemüse in einem bunten Muster auf dem Teller an.
  3. Auch bei der Namensgebung dürfen Sie kreativ sein: "Kleine Bäumchen" und "Schneemannnasen" klingen viel spannender als "Brokkoli" oder "Möhren".
  4. "Verstecken" Sie gesunde Lebensmittel, wenn das Kind sie sonst nicht isst. Sie können z. B. Obst und Gemüse pürieren und Säfte oder Smoothies daraus machen.
  5. Manche Kinder bekommen mehr Lust auf gesundes Essen, wenn sie beim Einkauf das Obst und Gemüse mit aussuchen und später auch beim Kochen helfen dürfen.
  6. Kinderportionen kommen Erwachsenen manchmal sehr klein vor. Aber Ihr Kind hört wahrscheinlich dann mit dem Essen auf, wenn es keinen Hunger mehr hat. Zwingen Sie es in diesem Fall nicht weiter zu essen. Um Portionsgrößen für Kinder abschätzen zu können, hilft im doppelten Sinn eine Faustregel: Die Größe der Kinderhand kann als Vergleichsgröße für eine Portion Fleisch dienen. Bei Gemüse, Hülsenfrüchten oder Beilagen wie Kartoffeln und Nudeln dürfen es zwei Kinderhände voll sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Erfahrungsbericht einer Betroffenen mit EGPA

Welche Symptome Dimitra hatte, wie sie diese schwere Zeit vor der Diagnose erlebte und wie sie heute…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, hält sein Hörsystem in die Kamera.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Hörgeräte richtig pflegen

Ein Hörsystem ist ein wahres Technikwunder. Was sie mittlerweile alles können und wie man sie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden