BerufFrauengesundheit

Begünstigen Nachtschichten Endometriose?

Dr. Karen Zoufal  |  26.05.2021

Häufige Nachtschichten könnten bei Frauen die Wahrscheinlichkeit für Menstruationsstörungen und Endometriose erhöhen. Forscher haben eine veränderte Aktivität der sogenannten „Uhren-Gene“ gefunden, die in der Gebärmutterschleimhaut liegen und den Tag- und Nachtrhythmus beeinflussen. Bei einer Endometriose wächst diese Schleimhaut auch außerhalb der Gebärmutter und kann diverse Beschwerden verursachen.

Krankenhausmitarbeiterin sitzt erschöpft im Gang.
Regelmäßiger Schlafentzug beeinflusst sowohl die Psyche als auch die Gesundheit negativ.
© gpointstudio/iStockphoto

Endometriose ist eine Erkrankung, bei der Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, auch außerhalb der Gebärmutter zu wachsen beginnt, beispielsweise an Eierstöcken und Eileitern. Bei Frauen, die in Nachtschichten arbeiten, ist die Aktivität der Uhren-Gene, die mit dem Tagesrhythmus zusammenhängen, in diesem Gewebe anders als die der normalen Gebärmutterschleimhaut. Dies berichteten Forscher auf dem 23. Europäischen Kongress für Endokrinologie.

Ob dies auch die Entstehung einer Endometriose begünstigt, weiß man derzeit allerdings noch nicht. „Der klinische Beweis, dass Störungen des Tagesrhythmus mit Endometriose verbunden sein können, wurde jetzt durch die veränderte Aktivität der Uhren-Gene in dem außerhalb der Gebärmutter wachsenden Endometriumgewebe bestätigt. Das Verständnis der Ursachen und Auswirkungen der Endometriose trägt dazu bei, Endometriose besser zu erkennen, zu behandeln oder sogar vorzubeugen“, sagte Professorin Eva Kassi von der Universität Athen. Sie hatte mit ihrem Team Gewebeproben von 27 Frauen mit Endometriose untersucht.

Endometriose betrifft weltweit etwa zehn Prozent aller Frauen und Mädchen im gebärfähigen Alter. Die Symptome können variieren: Einige Frauen sind stark betroffen, während andere keine erkennbaren Symptome haben. In schweren Fällen kann eine Endometriose sehr schmerzhaft sein und zu Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaften führen. Eine Störung des Tagesrhythmus durch Nachtschichten wurde schon zuvor mit Menstruationsstörungen und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Endometriose und Ovarialtumoren in Verbindung gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden