Baby & FamilieSenioren

Coronavirus: Höheres Risiko für Allergiker?

19.03.2020

Die täglich steigenden Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 bewegen aktuell ganz Deutschland. Viele Menschen fragen sich, wie hoch ihr persönliches Risiko für eine Infektion oder einen schweren Verlauf ist, unter anderem Personen mit Heuschnupfen und anderen Allergien.

Wer Heuschnupfen hat, ist kein Covid-19-Risikopatient.
Viele Allergiker leiden jetzt im Frühling wieder unter Schnupfen, tränenden Augen und anderen Heuschnupfen-Symptomen.
© iStock.com/Cineberg

Die Antwort darauf lautet: Nein, es besteht kein erhöhtes Risiko, teilt die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) mit. „Personen mit einem Heuschnupfen haben keine verminderte immunologische Abwehr, sie sind nicht „immun-geschwächt“ und die Abwehr gegen Bakterien und Viren ist bei ihnen normal“, sagt dazu Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, ECARF-Experte. Pollenallergiker hätten lediglich eine verstärkte immunologische Reaktion auf die in der Luft fliegenden Pollen. „Sie bilden Antikörper gegen Allergene der Pollen, die in der Haut durch einen Allergietest oder im Blut nachweisbar sind. Dies ist kein Zeichen für eine geschwächte immunologische Abwehr“, so Bergmann.

Therapie nicht abbrechen

In der gegenwärtigen Situation, der sich ausbreitenden Pandemie durch das Corona-Virus, rät der Mediziner Allergikern, die gleichen Medikamente zur Behandlung des Heuschnupfens anzuwenden, die sie bisher auch genutzt haben. Personen, die eine Hyposensibilisierung in Form von Spritzen, Tabletten oder Tropfen erhalten, können diese Therapie weiter ohne Probleme durchführen und sollten sie nicht abbrechen.

Personen mit einem (allergischen) Asthma sollten ebenfalls die ärztlich empfohlene Therapie für das Asthma unverändert fortsetzen und bedürfen keiner Änderung ihrer Medikamente. Mehr zum Thema Asthma und Coronavirus lesen Sie hier.

Covid-19 oder Allergie?

Einige Allergiker fragen sich momentan auch, ob ihre Symptome nicht auch auf die Lungenkrankheit Covid-19 hindeuten könnten. Bei genauerem Hinsehen ist eine Unterscheidung recht zuverlässig möglich: Trockener Husten ist ein Symptom, das sowohl bei Covid-19 als auch bei Heuschnupfen auftreten kann. Allergiker haben jedoch kein Fieber, dafür oft juckende Augen- und Nasenschleimhäute sowie tränende Augen, Niesreiz und Schnupfen. Diese Symptome treten bei Covid-19 selten bis nie auf, Fieber ist hingegen ein sehr häufiges Symptom.

Mehr zu den Symptomen von Covid-19 lesen Sie auch im Beitrag Wie sich Coronavirus, Grippe und Erkältung unterscheiden auf aponet.de.

NK

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden