GesellschaftPsyche

Feedback-SMS motiviert zu weiteren Blutspenden

NAS  |  14.11.2023

Blutkonserven können nicht künstlich hergestellt werden, daher sind Patienten auf Spenden von angewiesen. Aber wie lassen sich Menschen motivieren, Blut zu spenden? Eine neue Studie zeigt, dass eine Feedback-SMS zum Einsatz der Spende einen positiven Effekt hat.

Frau, lächelt und schaut auf ihr Smartphone.
Eine kurze Nachricht darüber, dass die letzte Blutspende soeben verwendet wurde, trägt dazu bei, dass Spender am Ball bleiben.
© zamrznutitonovi/iStockphoto

In Deutschland werden täglich 14.000 Blutspenden für Operationen, Unfallopfer oder immunkranke Patientinnen und Patienten benötigt. Aber wie lassen sich Menschen motivieren, Blut zu spenden? Eine neue Studie, an der die Universität Hamburg beteiligt war, zeigt, wie Blutspendedienste die Spenderinnen und Spender per SMS über den Einsatz ihrer Spende informieren können – mit positivem Effekt.

Blutspenden helfen Menschen in Not und retten Leben. Auch wenn die Zahl der Spenderinnen und Spender im Jahr 2021 im Vergleich zu den Vorjahren wieder gestiegen ist, werden Blutkonserven sehr dringend gebraucht. Eine neue Studie zeigt, wie Blutspendedienste die Spender per SMS über den Einsatz ihrer Spende informieren können – mit positivem Effekt: In mehreren Feldstudien konnte die Zahl der Spenden auf diese Weise um zehn Prozent pro Jahr und die Wahrscheinlichkeit der Reaktivierung inaktiver Spender um zwölf Prozent erhöht werden. In Österreich und mehreren anderen Ländern erhalten Spender bereits eine Feedback-SMS, wenn ihre Spende verwendet wurde: „Danke für Ihre Blutspende! Sie wurde heute an eine*n Patient*in (Universitätsklinikum AKH Wien) geliefert.“ Hinzu kommt ein Hinweis, wann eine Spende wieder möglich ist.

„Bei einer konservativen Schätzung mit durchschnittlich einer Spende pro Jahr bedeutet dies für einen mittelgroßen Blutspendedienst mit 100.000 Blutspenderinnen und -spendern, von denen 20 Prozent als inaktiv angenommen werden, mehr als 10.000 zusätzliche Blutspenden. Dieser Effekt ist erheblich, da jede Blutspende für bis zu drei Patientinnen und Patienten eingesetzt werden kann“, sagt Dr. Besarta Veseli, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Marketing & Media an der Universität Hamburg.

Die Spendennachverfolgung ist sogar gesetzlich vorgeschrieben und nicht mit zusätzlichen Kosten oder Anstrengungen für einen Blutspendedienst verbunden.

Quelle: DOI 10.1177/10946705231202244

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Du bist nicht allein mit deinem Hautproblem

Erfahre hier, wie du deine Symptome lindern kannst und dich wieder gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Eine Frau misst ihren Blutzuckerwert
Podcast: gecheckt!

Podcast: So vermeiden Sie Messfehler

Blutzuckermessen gehört bei Diabetes einfach dazu. Egal, ob nur manchmal oder täglich. Dabei können…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden