SeniorenArzneimittelGesundheit

Forscher entwickeln Grippeimpfstoff aus Tabakpflanzen

Dr. Karen Zoufal  |  11.11.2020

In zwei großen klinischen Studien haben Wissenschaftler einen neuen Grippeimpfstoff aus Pflanzen erfolgreich getestet – eine Premiere in der Impfstoffforschung. Der pflanzliche Impfstoff ist nicht nur sicher, sondern auch mit den derzeitigen kommerziellen Grippeimpfstoffen vergleichbar.

 Wissenschaftler haben aus gentechnisch veränderten Tabakpflanzen einen Grippeimpfstoff hergestellt.
Wissenschaftler haben aus gentechnisch veränderten Tabakpflanzen einen Grippeimpfstoff hergestellt.
© iStock.com/Nedrofly

Der Impfstoff besteht aus Virushüllen, die den zirkulierenden Grippestämmen ähneln. Produziert wurden sie mithilfe von gentechnisch veränderten Tabakpflanzen. Der pflanzliche Impfstoff wurde in zwei klinischen Studien erstmals an Menschen getestet. Zunächst wurden mehr als 10.000 Erwachsene aus Asien, Europa und Nordamerika im Alter von 18 bis 64 Jahren geimpft. Sie waren durch den pflanzlichen Impfstoff etwa ähnlich gut geschützt wie durch kommerzielle Impfstoffe, die in der besonders langen Grippesaison 2017/2018 verwendet wurden.

Auch bei Senioren effektiv

An einer zweiten Studie nahmen weitere 12.700 Personen ab 65 Jahren teil. Mit zunehmendem Alter arbeitet das Immunsystem weniger effektiv, sodass man im Alter anfälliger für Infektionen wird. "Wie bei anderen Influenza-Impfstoffen nahmen auch die Antikörperreaktionen auf den pflanzlichen Impfstoff mit dem Alter ab", berichteten die Forscher. Der aus Pflanzen gewonnene Impfstoff führte bei älteren Menschen zu einer etwas geringeren Antikörperproduktion, aktivierte jedoch genügend Immunzellen, um vor einer Influenzainfektion zu schützen. So war der Impfschutz mit dem in der Grippesaison 2018/2019 im Handel erhältlichen Grippeimpfstoff vergleichbar. Die Studienergebnisse sind im Fachblatt "The Lancet" veröffentlicht.

Pflanzliche Impfstoffe lassen sich schneller herstellen

"Dies ist das erste Mal, dass ein Pflanzenimpfstoff in einer klinischen Studie am Menschen getestet wurde. Es ist ein Meilenstein für diese Technologie", kommentierte der Infektionsforscher John Tregoning vom Imperial College London die Ergebnisse. Mit dem pflanzlichen System könnte ein Impfstoff schon innerhalb von zwei Monaten nach der Identifizierung eines neu auftretenden Influenzastamms produziert werden.

Jedes Jahr muss ein neuer Grippeimpfstoff hergestellt werden, weil sich das Influenzavirus ständig verändert. Derzeit werden die meisten Influenza-Impfstoffe in Hühnereiern oder im Labor mit Hilfe von Zellkulturen hergestellt. Dies ist sehr aufwendig und dauert Monate. Daher suchen Forscher nach Möglichkeiten, die Technologie zu beschleunigen.

Quelle: DOI 10.1016/S0140-6736(20)32014-6

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden