Gesund leben

Forscher wollen Buchweizen optimieren

07.04.2016

Buchweizen ist eine glutenfreie Alternative zu Getreide. Doch längst nicht alle mögen oder vertragen es. Japanische Forscher haben nun das Buchweizen-Erbgut entschlüsselt und verbinden damit die Hoffnung, es leckerer, optisch ansprechender und weniger allergen zu machen. Ihre Ergebnisse wurden in der Zeitschrift DNA Research veröffentlicht.

Forscher haben das Genom des Buchweizens analysiert.
Buchweizen ist kein Getreide, lässt sich aber ähnlich verwenden und zubereiten.
© kalcutta - Fotolia

Buchweizen hat eine lang Tradition als Nutzpflanze. Den japanischen Forschern zufolge habe es jedoch einige Nachteile: Zum einen verhindere es die Selbstbefruchtung, zum anderen enthalte das Korn Allergene, die bei manchen Menschen starke Reaktionen hervorrufen. Mit Hilfe von Gen-Daten sei es aber möglich, Pflanzen besser an die Bedürfnisse der Menschen anzupassen, sagt Yasuo Yasui von der Kyoto University. Bis jetzt habe es noch keine Daten zur Pflanzenfamilie der Knöterichgewächse gegeben, zu der auch der Buchweizen zählt. Nun ist es den Wissenschaftlern gelungen, das Erbgut des Buchweizens zu entschlüsseln. Mit Hilfe der neuen Kenntnisse sei es unter Umständen möglich, die Konsistenz von Buchweizen-Gerichten zu verbessern. Außerdem identifizierten sie Gene, mit denen sie Buchweizengerichte optisch ansprechender machen könnten, glauben die Forscher.

Schon heute gibt es viele Regionen, in denen das Pseudo-Getreide gern verwendet wird. So ist Buchweizen etwa ein zentraler Bestandteil der japanischen Soba-Nudeln und kommt auch in vielen anderen Nudeln aus China und Korea zum Einsatz. Auch in der russischen und polnischen Küche wird Buchweizen für viele Gerichte verwendet. In Italien ist Buchweizen Bestandteil von speziellen Teigwaren, den Pizzoccheri, und in Frankreich von der herzhafteren Schwester der Crêpes, den Galettes.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, liegt zusammengekrümmt auf der Couch.
Frauengesundheit

Podcast: Das hilft bei Regelschmerzen

An den ersten Tagen der Periode leiden viele Frauen unter schmerzhaften Krämpfen im Unterleib. Mit…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden