Senioren

Fünf Gründe für Erektionsstörungen

10.02.2016

Wenn ein Mann häufiger Schwierigkeiten damit hat, eine Erektion zu bekommen oder aufrecht zu erhalten, sprechen Ärzte von einer Erektionsstörung oder erektilen Dysfunktion. Die fünf häufigsten Gründe dafür haben Forscher der Texas A&M University, USA, zusammengefasst.

Forscher haben die häufigsten Ursachen für Erektionsstörungen zusammengefasst.
Einige Medikamente wie Antidepressiva oder Blutdrucksenker können für Erektionsstörungen verantwortlich sein.
© Model colourbox.de/Barbro Wickström

Krankheiten: Einer Erektionsstörung kann eine Verengung der Blutgefäße, eine Arteriosklerose, zugrunde liegen. Deshalb können Potenzprobleme ein erster Hinweis auf eine Herzkrankheit sein. Andere Krankheiten, die das Risiko einer erektilen Dysfunktion erhöhen, sind Diabetes,

multiple Sklerose</a> oder die Peyronie-Krankheit, bei der es zu einer Penisverkrümmung kommt. </p>

Medikamente:</strong> Manche Antidepressiva, Antihistaminika oder Blutdrucksenker können sich ungewollt negativ auf die Potenz auswirken. Während sie auf der einen Seite eingesetzt werden, um eine Krankheit zu behandeln, beeinflussen manche nebenbei auch Hormone, Nerven oder die Durchblutung. Wer vermutet, dass Medikamente die Ursache einer Erektionsstörung sein könnten, sollte nicht im Alleingang handeln, sondern dies mit seinem Arzt besprechen. </p>

Psyche:</strong> Nicht selten steht dem Sex die Psyche im Wege. So kann, was nicht so sehr verwundert, Streit und <a href="t3://record?identifier=tx_news&amp;uid=19124">Stress</a> mit dem Partner zu einer Flaute im Bett führen. Doch auch <a href="t3://record?identifier=tx_news&amp;uid=18857">Depressionen</a>, Ängste, ein geringes Selbstwertgefühl, Schuld oder schlicht die Angst, im Bett zu versagen, können dazu beitragen, dass es tatsächlich nicht klappt. </p>

Lebensstil:</strong> Eine ungesunde Lebensweise kann sich ebenfalls schlecht auf die Manneskraft auswirken. Männer, die <a href="t3://record?identifier=tx_news&amp;uid=19145">Übergewicht</a> haben, regelmäßig rauchen, Alkohol trinken oder Drogen einnehmen, haben den Forschern aus Texas zufolge eher Probleme mit Erektionsstörungen. </p>

Verletzungen:</strong> Nicht zuletzt können auch Verletzungen, zum Beispiel beim Sport, die Ursache einer erektilen Dysfunktion sein.</p>

HH</p>

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

© Avoxa - Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH 2021

nach oben
Notdienst finden