MännergesundheitArzneimittel

Gefährliche Kombi: Herz-Medikamente und Potenzmittel

ZOU  |  17.01.2024

Nitrate zur Erweiterung der Herzkranzgefäße und Medikamente gegen erektile Dysfunktion vertragen sich nicht gut: Die Kombination kann die Sterblichkeit erhöhen, berichten Forschende in der Fachzeitschrift „Journal of the American College of Cardiology“.

Mann mit blauer Pille.
Potenzmittel vertragen sich offenbar nicht gut mit Medikamenten gegen die koronare Herzkrankheit.
© Black Lollipop/iStockphoto

55.777 Männer mit einem Myokardinfarkt oder einem Eingriff an den Herzkranzgefäßen in der Vorgeschichte erhielten Nitrate für eine bessere Durchblutung des Herzmuskels. Von ihnen nahmen 5.710 zusätzlich Potenzmittel ein, sogenannte Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer (PDE5i, bekannt auch unter dem Namen Viagra®) ein. Ein Vergleich von Männern mit und ohne PDE5i-Behandlung ergab, dass die kombinierte Anwendung in den folgenden Jahren mit einem höheren Risiko für eine höhere allgemeine Sterblichkeit, Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, und andere schwere Herzprobleme einherging.

„Ärzte beobachten eine steigende Nachfrage nach Medikamenten gegen erektile Dysfunktion von Männern mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen“, sagte Prof. Daniel Peter Andersson vom Karolinska Institutet in Stockholm. „Bei Patienten, die Nitrate einnehmen, besteht jedoch möglicherweise ein erhöhtes Risiko negativer gesundheitlicher Folgen. Wir betonen die Notwendigkeit einer sorgfältigen patientenzentrierten Abwägung, bevor Männern, die eine Nitratbehandlung erhalten, PDE5i-Medikamente verschrieben werden.“

Erektile Dysfunktion kommt bei Männern mittleren und höheren Alters häufig vor. Sie zeigt einen starken Zusammenhang mit koronarer Herzkrankheit, die Angina pectoris (Brustschmerzen) verursachen kann, die mit Nitraten behandelt werden. Die Zahl der Menschen, denen beide Medikamente verschrieben werden, wächst, obwohl es nur wenige Daten zur gleichzeitigen Anwendung gibt.

In einem begleitenden Kommentar sagte Dr. Glenn N. Levine vom Medical Center in Houston, dass PDE5i bei Patienten mit leichter Angina pectoris bei vorhandener körperlicher Belastbarkeit einigermaßen sicher seien – wenn sie keine ständige Nitrattherapie erhalten. Bei Männern, die dauerhaft Nitrate einnehmen, sei die Verwendung von PDE5i bestenfalls nicht ratsam und generell kontraindiziert.

Quelle: DOI 10.1016/j.jacc.2023.10.041

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Medizin

Podcast: Mundgeruch vermeiden

Wenn es nach den Spaghetti mit Knoblauch nicht gut riecht, beschwert sich höchstens die Umgebung.…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden