Senioren

Harnwegsinfekte durch resistente Bakterien: Pflegeheime stark betroffen

ZOU  |  26.03.2024

Harnwegsinfekte in Altenpflegeeinrichtungen werden im Vergleich zu Erkrankungen in Krankenhäusern und in der breiten Bevölkerung häufiger durch resistente Bakterien verursacht. Dies berichten Forschende im Fachmagazin „Open Forum Infectious Diseases“.

Pfleger, schiebt eine alte Dame im Rollstuhl.

© sasirin pamai/iStockphoto

Ein australisches Forschungsteam hat in 775.559 Proben von Harnwegsinfektionen untersucht, welcher Erreger die Infektion verursacht hat und ob er resistent gegen bestimmte Antibiotika ist. Es zeigte sich, dass Escherichia coli der häufigste Erreger war. Er hatte in der Bevölkerung 71,4 Prozent, in Krankenhäusern 57,6 Prozent und in  Altenpflegeeinrichtungen 65,2 Prozent der Infektionen verursacht.

„Eine Resistenzrate von mehr als 20 Prozent gibt Anlass zur Sorge“, sagte Professor Li Zhang von der Universität South Wales. „In Europa und Amerika wurde eine Resistenzrate von 20 Prozent als Grenze für eine wirksame Trimethoprim-Therapie identifiziert.“ Im Vereinigten Königreich und in den Niederlanden wurde auf eine ähnlich häufige Trimethoprim-Resistenz bereits reagiert und für die Standardtherapie ein anderes Antibiotikum empfohlen.

Der Doktorand Alex Young erläuterte: „In Krankenhäusern und in der Altenpflege ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich eine sehr resistente Infektion einfängt, deutlich höher, da es an diesen Orten viel mehr resistente Bakterien gibt und es den Patienten dort im Allgemeinen schlecht geht und sie wahrscheinlich weniger in der Lage sind, eine Infektion abzuwehren.“

Weltweit treten pro Jahr etwa 400 Millionen Harnwegsinfektionen auf; Frauen sind stärker gefährdet. Typische Symptome sind häufiges, dringendes und schmerzhaftes Wasserlassen. Wenn die Bakterien aus den Harnwegen in die Niere aufsteigen und von dort ins Blut gelangen, können sie eine schwerwiegende Sepsis verursachen.

Quelle: DOI 10.1093/ofid/ofad676

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Für Knorpel + Knochen

Vitamin C trägt zur normalen Kollagenbildung für eine normale Knorpel- & Knochenfunktion bei.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frauen leiden häufiger unter Venenproblemen als Männer.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Frauen und Venenleiden

Schwere, schmerzende und geschwollene Beine, davon sind Frauen häufiger betroffen als Männer. In…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden