ArzneimittelGesundheit

So wirken Tabletten schneller

JB  |  14.11.2022

Wer Kopfschmerzen hat, greift zur Schmerztablette. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass die richtige Haltung beim Einnehmen der Tablette die Zeit bis zum Wirkungseintritt um mindestens das 2,3-Fache verkürzen kann.

Mann, liegt im Bett und ist im Begriff, eine Tablette zu schlucken.
Liegt man bei der Einnahme einer Tablette auf der rechten Seite, wird der Wirkstoff am schnellsten freigesetzt.
© Jelena Danilovic/iStockphoto

Mittels eines detailgetreuen Modells des menschlichen Magens fanden die Forscher der Johns-Hopkins-Universität heraus, dass die Tabletten am schnellsten (in etwa 10 Minuten) zum Dünndarm transportiert und aufgelöst werden, wenn man auf der rechten Körperhälfte liegt. Das ist 2,3-Fach schneller als in einer aufrechten Haltung oder auf dem Rücken liegend (23 Minuten). Liegt man auf der linken Seite, dauert es über 100 Minuten, bis sich die Tablette auflöst.

Die meisten Tabletten lösen sich erst im Dünndarm auf und der Wirkstoff gelangt von dort in den Blutkreislauf. Sie müssen zuvor den gesamten Magen passieren. Je näher die Tablette nach der Einnahme am hinteren Teil des Magens landet, desto schneller wird sie zum Dünndarm transportiert und der Wirkstoff aufgenommen. Sowohl die Schwerkraft als auch die natürliche Asymmetrie des Magens beeinflussen den Transport. Der Magen ist sichelförmig und liegt im linken Körperbereich. Die Speiseröhre verläuft rechts davon. Schluckt man eine Tablette, während man auf der linken Seite liegt, fällt sie nach unten in den großen Hohlraum auf die lange Seite des Magens. Von dort ist der Weg zum Dünndarm noch sehr weit. Liegt man jedoch auf der rechten Seite, kann die Tablette entlang der kurzen Seite des Magens viel schneller in Richtung Darm vordringen.

Die orale Gabe ist oft die angenehmste, einfachste und wirtschaftlichste Möglichkeit, Medikamente zu verabreichen. Allerdings ist sie auch der komplexeste Weg für den menschlichen Körper, den Wirkstoff aufzunehmen. Die Bioverfügbarkeit, also die Menge des Wirkstoffes, die am Ende im Blut zu Verfügung steht, ist von vielen Faktoren abhängig. Dazu gehört unter anderem auch das Volumen des Mageninhalts. Einige Tabletten wirken besser, wenn sie auf nüchternen Magen eingenommen werden, bei anderen wird empfohlen, sie direkt zu einer Mahlzeit einzunehmen. Wer unsicher ist, kann in der Apotheke vor Ort um Rat fragen oder die Packungsbeilage lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Erfahrungsbericht einer Betroffenen mit EGPA

Welche Symptome Dimitra hatte, wie sie diese schwere Zeit vor der Diagnose erlebte und wie sie heute…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, hält sein Hörsystem in die Kamera.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Hörgeräte richtig pflegen

Ein Hörsystem ist ein wahres Technikwunder. Was sie mittlerweile alles können und wie man sie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden