Frauengesundheit

Sterilisation ist bei Frauen weniger zuverlässig als gedacht

ZOU  |  14.04.2022

Einige Frauen, die kein Kind mehr wollen, lassen sich sterilisieren. In einer Studie wurden die Erfolgsraten von zwei Verfahren miteinander verglichen. Diese waren bei beiden Methoden ähnlich, es kam aber fünf bis sechsmal häufiger als erwartet trotzdem zu Schwangerschaften.

Foto von positivem Schwangerschaftstest.
Nach einer Sterilisation kommt es bei Frauen in mehr Fällen als erwartet trotzdem zu einer Schwangerschaft.
© FotoDuets/iStockphoto

Ein Vergleich von zwei Sterilisationsverfahren bei insgesamt knapp 30.000 Frauen ergab, dass beide Methoden fünf Jahre nach dem Eingriff Misserfolgsraten von fünf bis sechs Prozent aufwiesen. Das berichten die Forscher in dem Fachmagazin „Fertility and Sterility“. „Die Rate, die wir beobachtet haben, ist fünf- bis sechsmal höher als die für Sterilisationen angegebene Misserfolgsrate von einem Prozent, die oft von Ärzten bei der Beratung von Patientinnen genannt wird“, sagte Dr. Aileen Gariepy Dr. Gariepy von der Yale School of Medicine. Die Angabe von einem Prozent stammt aus jahrzehntealten Daten einer Übersichtsarbeit.

Weltweit verlassen sich 219 Millionen Frauen und ihre Partner auf die Sterilisation der Frau als dauerhafte Methode zur Schwangerschaftsverhütung. Damit ist sie die am häufigsten verwendete Verhütungsmethode.

Das Forschungsteam hat die Zuverlässigkeit einer minimal-invasiven laparoskopischen Sterilisation, bei der die Eileiter über einen kleinen Einschnitt in der Nähe des Bauchnabels unterbrochen oder verschlossen werden, mit einer hysteroskopischen Sterilisation verglichen. Bei diesem Verfahren wird eine dünne Spirale in die Eileiter eingesetzt, um diese zu blockieren. Die hysteroskopische Sterilisation wird aufgrund von Nebenwirkungen mittlerweile nicht mehr verwendet.

Quelle: DOI 10.1016/j.fertnstert.2022.03.001

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Senioren

Podcast: Was bei Knieschmerzen hilft

Arthrose, Bänderriss oder Meniskusschaden: Knieschmerzen können ganz unterschiedliche Ursachen…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden