Sex & PartnerschaftJugendliche

Jugendliche sind später sexuell aktiv

Dr. Karen Zoufal  |  07.12.2020

Jugendliche sind heutzutage später sexuell aktiv als noch vor zehn Jahren. Das zeigt eine aktuelle Umfrage unter Teenagern im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. Das Kondom bleibt beim „ersten Mal“ das Verhütungsmittel Nummer eins, während die Pille weniger als früher verwendet wird.

Zwei Jugendliche sitzen sich gegenüber, Sonnenuntergang im Hintergrund.
Jugendliche warten heute länger, bevor sie das erste mal Sex haben.
© kieferpix/iStockphoto

Im Alter von 14 Jahren hatten vier Prozent sexuelle Erfahrungen, unter den 17-Jährigen bereits deutlich mehr als die Hälfte. Dies geht aus der Studie „Jugendsexualität“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hervor, die in diesem Jahr zum neunten Mal veröffentlicht wurde. Annahmen, wonach immer mehr junge Menschen immer früher sexuell aktiv werden, bestätigen sich nicht. Im Gegenteil: Im Alter zwischen 14 und 16 Jahren geben deutlich weniger Mädchen und Jungen an, sexuelle Erfahrungen gemacht zu haben als noch vor zehn Jahren“, sagt ie Leiterin der BzGA, Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss.

Als Gründe für ihre Zurückhaltung nannten die Jugendlichen, dass sie den richtigen Partner noch nicht gefunden hätten (55 Prozent) oder sich zu jung fühlten (41 Prozent Prozent). Während 2014 noch 35 Prozent der befragten Mädchen der Meinung waren, zu jung für Sex zu sein, waren es in dieser Befragung 48 Prozent.

Pille wird immer unbeliebter

86 Prozent der Jugendlichen verhüteten beim ersten Geschlechtsverkehr mit einer sicheren Methode, an erster Stelle mit Kondomen (77 Prozent). Die Antibabypille wurde von 30 Prozent beim ersten Geschlechtsverkehr verwendet, und damit deutlich seltener als noch im Jahr 2014 mit 45 Prozent. Grund dafür könnte sein, dass die Nebenwirkungen des Medikaments zunehmend in das Bewusstsein junger Mädchen rücken: In der aktuellen Befragung beurteilten Mädchen die Gesundheitsverträglichkeit der Pille deutlich schlechter als vor fünf Jahren.

Vier Prozent der befragten Jugendlichen setzten unsichere Methoden für die Verhütung beim ersten Sex ein, und neun Prozent verhüteten gar nicht. Das war auch eine Frage der Bildung, denn fast 20 Prozent der Jugendlichen mit niedrigem Bildungsniveau verhüteten beim ersten Mal nicht oder mit unsicheren Methoden. Das Wissen der Jugendlichen über Sexualität stammte vor allem von den Eltern, aus der Schule und aus dem Internet.

BZgA-Studie "Jugendsexualität" 9. Welle

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden