SeniorenGesundheit

Strahlentherapie als Behandlung für Herzschwäche

ZOU  |  04.12.2023

Ein US-Forschungsteam hat in Tierversuchen festgestellt, dass eine Strahlentherapie bei verschiedenen Arten von Herzinsuffizienz (Herzschwäche) bei Mäusen wirksam ist. Erste Versuche zeigen auch eine Wirkung bei Menschen mit ventrikulärer Tachykardie, einer lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörung.

Modell eines Herzens.
Eine niedrig dosierte Strahlentherapie könnte die Funktion des Herzens verbessern.
© Ivan-balvan/iStockphoto

Eine niedrig dosierte Strahlentherapie kann die Herzfunktion zumindest teilweise verbessern, indem sie die Anzahl entzündlicher Immunzellen im Herzmuskel reduziert, berichten die Forschenden in der Fachzeitschrift „Med“. Das Team hatte Strahlentherapie in Versuchen mit Mäusen bei verschiedenen Herzkrankheiten untersucht und dazu auch erste Erkenntnisse bei Menschen gesammelt.

„Die zur Behandlung ventrikulärer Tachykardie eingesetzte Strahlentherapie zielt auf eine bestimmte Stelle im Herzen ab, aber auch das restliche Gewebe bekommt geringe Strahlungsmengen ab“ erklärte der Kardiologe Dr. Ali Javaheri von der Washington University School of Medicine in St. Louis. „Wir hatten deshalb Bedenken, dass die Behandlung der Herzrhythmusstörung die allgemeine Herzfunktion beeinträchtigen könnte. Wir waren überrascht, das Gegenteil festzustellen: Die Herzfunktion war nach der Strahlentherapie zumindest kurzfristig verbessert.“

Insbesondere die Pumpleistung der linken Herzkammer, die den Körper mit Blut versorgt, hatte zugenommen. Dies war bereits einige Tage nach der Behandlung zu beobachten, weshalb man annimmt, dass es nicht mit der Abnahme der Herzrhythmusstörungen zu tun hatte, die erst allmählich innerhalb der nächsten Wochen und Monate eintrat.

Bevor die Therapie bei Menschen mit Herzinsuffizienz eingesetzt wird, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Die Studie lässt jedoch erwarten, dass die Wirkung einer Strahlentherapie bei Herzkrankheiten mit hohem Entzündungsgrad noch stärker sein könnte als bisher angenommen. Herzinsuffizienz kann verschiedene Ursachen haben, z. B. einen früheren Herzinfarkt, eine Virusinfektion oder chronische Herzrhythmusstörungen.

Quelle: DOI 10.1016/j.medj.2023.10.006

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Medizin

Podcast: Mundgeruch vermeiden

Wenn es nach den Spaghetti mit Knoblauch nicht gut riecht, beschwert sich höchstens die Umgebung.…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden