Arzneimittel

Wie lassen sich Lieferengpässe überwinden?

aponet.de  |  23.07.2022

Ist ein Medikament nicht lieferbar, so wie aktuell Fiebersäfte mit Paracetamol, sind viele Patienten besorgt. Apothekerin Silke Laubscher erläutert, wie Apotheken Lieferengpässe managen und helfen können, diese zu überwinden.

Apothekerin am Telefon.
Apothekerinnen und Apotheker haben einige Möglichkeiten, um Patienten trotz Lieferengpässen zu versorgen.
© ABDA

Ein Versorgungsengpass beim Brustkrebsmittel Tamoxifen versetzte zu Jahresbeginn viele Tausend Frauen und ihre Familien in große Sorge. Gleich mehrere Hersteller konnten kaum oder gar nicht liefern. In diesem Extremfall konnten auch die Apotheken nur wenig tun. Bei Lieferengpässen einzelner Hersteller von Blutdrucksenkern, Schmerzmitteln oder Säureblockern finden die Apotheken meist jedoch Wege, ihre Patientinnen und Patienten zu versorgen.

Vor allem bei chronisch kranken Menschen muss die Therapie gesichert sein. Wenn das vom Arzt verordnete Medikament nicht im eigenen Warenlager vorrätig oder beim Großhandelspartner lieferbar ist, fragt die Apotheke zunächst bei einem anderen Großhändler oder gar beim Hersteller selbst an. Auch ein Arzneimittel eines anderen Herstellers mit demselben Wirkstoff, derselben Wirkstärke und Packungsgröße kommt als Alternative infrage. Priorität haben dabei immer die Rabattarzneimittel der jeweiligen Krankenkasse der Versicherten – sowie auch preiswerte Importe und Generika. In einzelnen Fällen werden in der Apotheke mangels industrieller Fertigarzneimittel individuelle Rezepturen angefertigt.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat der Gesetzgeber den Apotheken zudem erlaubt, verschiedene Wirkstärken und Packungsgrößen zu kombinieren und sogar andere, ähnliche Wirkstoffe abzugeben, um die Menschen auch weiterhin schnell und kompetent versorgen zu können. Diese pharmazeutische Entscheidungsfreiheit ist vielleicht der wichtigste Baustein im Kampf gegen Lieferengpässe.

Ganz aktuell haben viele Apotheken Probleme, an Fiebersäfte und Zäpfchen für Kinder mit den Wirkstoffen Paracetamol und Ibuprofen zu kommen. Um ihre Patienten zu versorgen, stellen viele Apotheken Rezepturen selbst her (aponet.de berichtete). 

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, fasst sich an den Po.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Was tun bei Hämorrhoiden?

Jeder hat Hämorrhoiden. Manchmal sorgen sie für Beschwerden. Doch dagegen lässt sich etwas tun, auch…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden