Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Leberschäden machen zunächst nur müde

Aktuelles

Mann in bayrischer Tracht trinkt ein großes Glas Bier

Männer, die ein Bier pro Tag trinken, überfordern ihre Leber in der Regel noch nicht.
© Wißmann Design - Fotolia

Mi. 29. Mai 2013

Alkohol: Leber zeigt Schäden durch Müdigkeit

"Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit." Diesen Leitsatz zur frühen Diagnose einer alkoholischen Leberschädigung prägte Professor Dr. Christian P. Strassburg von der Uniklinik Bonn bei einem Apothekerkongress in Meran, Italien. Leistungsschwäche sei deshalb ein Grund, beim Arzt die Leber kontrollieren zu lassen.

Anzeige

Bei der Zirrhose lagert die Leber zunächst in Folge des Alkoholkonsums Fett ein, die Fettleber entzündet sich zu einer chronischen Hepatitis und die Entzündung lässt Leberteile vernarben. Außer durch Müdigkeit macht sich diese Schädigung zunächst meist nicht bemerkbar, doch es entwickeln sich daraus in der Folge im ganzen Körper Fehlfunktionen: die Bauchwassersucht, Nierenstörungen, Krampfaderbildungen im Magendarm-Trakt und Blutungen, Herzschwäche, Luftnot, Muskelschwund, Verwirrtheitszustände und letztlich Leberkrebs. Daher riet Strassburg, bei Leistungsschwäche auch an ein mögliches frühes Anzeichen einer Lebererkrankung zu denken und das beim Arzt abklären zu lassen.

Frauen, die über zehn Jahre lang täglich mehr als 20 Gramm Alkohol zu sich nehmen und Männer mit einem täglichen Alkoholkonsum von über 60 Gramm entwickeln zu 6 bis 41 Prozent eine Leberzirrhose. Dabei gilt die Faustregel: 10 Gramm Alkohol sind 0,125 Liter Wein. Dass die Wahrscheinlichkeit für diese Leberkrankheit so schwankt, liegt an der erblichen Veranlagung jedes Einzelnen, wie der Körper mit Alkohol fertig wird.

JPL

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Bewegung: Fällt Deutschland durch?

Experten haben Noten für die körperliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen verteilt.

Sauna-Besuche verlängern das Leben

Wer mehrmals pro Woche sauniert, stirbt seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Gute Fitness schützt das Herz

Das gilt auch für ansonsten gesunde Menschen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Wie Babys am besten sprechen lernen

Eltern können dazu beitragen, den Wortschatz ihres Babys zu vergrößern.

Niedrige Grenzwerte für Blutdruck?

Strengere Werte haben für Patienten nicht unbedingt Vorteile.

Wie sinnvoll ist Intervallfasten?

Eine große Abnehm-Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen