Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Zungen-Gymnastik gegen Schnarchen

Aktuelles

Junges Paar im Bett, Mann schläft friedlich in Bauchlage, Gesicht zur Seite gedreht, Frau genervt schauend mit Kissen über dem Kopf, sitzend

Was hilft wirklich gegen Schnarchen? Forscher haben erfolgversprechende Anti-Schnarch-Übungen getestet.
© lightwavemedia - Fotolia

Mo. 11. Mai 2015

Anti-Schnarch-Übungen für Zunge und Mund

Wenn Ihr Partner schnarcht, dass die Wände wackeln, schlagen Sie ihm doch einmal Zungen-Gymnastik vor. Brasilianische Forscher haben eine Reihe von Übungen gegen Schnarchen zusammengestellt und mit Erfolg getestet.

Anzeige

  • Die Zungenspitze gegen das Dach der Mundhöhle pressen und rückwärts rutschen lassen (20 Wiederholungen)
  • Die Zunge gegen die Gaumendecke saugen und die ganze Zunge dagegen pressen (20 Wiederholungen)
  • Den hinteren Teil der Zunge gegen den Boden der Mundhöhle pressen, wobei die Zungenspitze den Kontakt zu den unteren Schneidezähnen behält (20 Wiederholungen)
  • Den hinteren, weichen Teil der Gaumendecke und das Zäpfchen anheben, dabei den Vokal "A" sagen (20 Wiederholungen)
  • Aktivierung des Backen- oder Trompetermuskel (Musculus Buccinator), indem man mit einem Finger gegen die Innenseite der Wange drückt und mit dem Muskel gegendrückt (Zehn Wiederholungen auf jeder Seite)

Bei Testpersonen, die die Übungen der Wissenschaftler über drei Monate hinweg täglich durchführten, schnarchten um 36 Prozent weniger und die Schnarchstärke nahm um 59 Prozent ab. Dies berichten die Forscher online vorab in der Fachzeitschrift Chest. Weniger Erfolg hatte eine zweite Gruppe, die stattdessen Atemübungen durchgeführt hatte. Alle Testpersonen trugen außerdem Nasenstreifen, welche die Nase spreizen. Allen gemeinsam war zudem, dass ihr Schnarchen keine anderen gesundheitlichen Ursachen hatte oder allenfalls mit leichten Atemaussetzern im Schlaf , der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe, im Zusammenhang stand.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Diabetes durch dreckige Luft?

Forscher prüften, was es mit diesem Verdacht auf sich hat. Mit unerwartetem Ergebnis.

Stimme: Status bestimmt Tonhöhe

Im Gespräch richtet sich die Tonlage nach der (gefühlten) gesellschaftlichen Position.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen