Gesundheit

Bakterium für Reizdarm verantwortlich?

Dr. Karen Zoufal  |  30.11.2020

Eine bestimmte Bakteriengattung namens Brachyspira wurde in einer Studie bei fast einem Drittel der Patienten mit einem Reizdarm-Syndrom im Darm gefunden, insbesondere bei Menschen, die unter Durchfall litten.

Junge Frau liegt mit Magenschmerzen im Bett.
Das Reizdarm-Syndrom kann sehr belastend sein und den Alltag der Betroffenen einschränken.
© iStock.com/AndreyPopov

In Gewebeproben des Dickdarms von 62 Patienten mit Reizdarm-Syndrom und 31 gesunden Freiwilligen wurden bei 19 der 62 Patienten (31 Prozent) Brachyspira-Bakterien im Darm gefunden, aber bei keinem der Gesunden. Besonders bei Patienten mit Durchfall wurden sie nachgewiesen. Dies berichten Forscher der Universität Göteborg in der Fachzeitschrift „Gut“.

„Unsere Ergebnisse eröffnen möglicherweise völlig neue Optionen für die Behandlung und sogar Heilung einiger Patienten mit einem Reizdarm-Syndrom, vor allem für die Patienten mit Durchfall“, sagte der Gastroenterologe Prof. Magnus Simrén vom Universitätsklinikum Sahlgrenska in Göteborg.

Die krankmachende Bakteriengattung Brachyspira kommt in der menschlichen Darmflora normalerweise nicht vor. Stuhlproben sind für ihren Nachweis ungeeignet, stattdessen wiesen die Wissenschaftler bakterielle Proteine ​​im Schleim aus Gewebeproben des Darms nach, denn im Gegensatz zu den meisten anderen Darmbakterien steht Brachyspira in direktem Kontakt mit den Darmzellen und bedeckt deren Oberfläche.

Antibiotika helfen bislang nicht

Die Forscher führten erste Versuche mit Antibiotika durch, aber damit wurden die Patienten die Brachyspira-Bakterien nicht los, weil sie sich in den Darmzellen „versteckten“. Dennoch könnten in der Zukunft andere Antibiotika-Therapien sowie Probiotika erfolgreich sein. Die Forscher der Universität Göteborg planen, dies in weiteren Studien zu untersuchen.

Weltweit haben zwischen 5 und 10 Prozent der Erwachsenen Symptome eines Reizdarm-Syndroms. Die Erkrankung verursacht Bauchschmerzen und Durchfall, aber auch Verstopfung oder abwechselnd Durchfall und Verstopfung. Menschen mit milden Formen können weitgehend normal leben, ausgeprägte Symptome können die Lebensqualität aber stark beeinträchtigen.

DOI: 10.1136/gutjnl-2020-321466

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden