GesellschaftJugendliche

Covid-Impfung: AstraZeneca für alle freigegeben, Biontech auch für Jugendliche

PZ/NK  |  07.05.2021

Künftig soll sich jeder, der möchte, mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen dürfen. Darauf hat sich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestern mit seinen Länderkollegen geeinigt. Zudem sollen noch in diesem Sommer Jugendlichen ab 12 Jahren mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft werden.

Ärztin, impft junge Frau.
Bis zum Ende der Sommerferien sollen alle Jugendlichen ab 12 Jahren ein Impfangebot erhalten.
© master1305/iStockphoto

Ärzte in Deutschland dürfen künftig jeden ihrer Patienten mit dem Vektorimpfstoff Vaxzevria der Firma AstraZeneca impfen. Darauf haben sich Bund und Länder gestern geeinigt.  Die Impfungen in den Praxen folgen damit „ausschließlich nach ärztlichem Ermessen“, wie es in der Beschlussvorlage für die Gesundheitsministerkonferenz heißt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich am heutigen Donnerstag mit den Gesundheitsministern der Länder dazu beraten. Damit können die Mediziner das Präparat auf Wunsch nun jedem verabreichen, der nach einer Impfung fragt.

Frei wählbar ist künftig auch den Abstand zwischen den beiden Injektionen. Dieser soll laut Zulassung des Impfstoffs zwischen vier und zwölf Wochen liegen. Bislang sollten Impflinge 12 Wochen auf ihre Zweitimpfung warten. „Umso länger der gewählte Zeitraum innerhalb dieses Intervalls, desto höher die nachgewiesene Wirksamkeit“, schreiben Bund und Länder in der Beschlussvorlage. Letztlich entscheiden Arzt und Impfling darüber, wann genau die zweite Impfung folgt.

Impfangebot für Jugendliche ab 12 Jahren

Darüber hinaus verständigten sich Bund und Länder darauf, allen Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren bis zum Ende der Sommerferien eine Impfung anzubieten. Hintergrund ist die voraussichtliche Zulassung des Biontech-Vakzins Comirnaty für diese Altersgruppe. Ein entsprechender Antrag liegt der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA vor. „Mit einer Zulassung ist aus heutiger Sicht im Juni zu rechnen“, heißt es . Spahn erklärte heute, dass man allen 12- bis 18-Jährigen bis Ende August ein Impfangebot machen wolle. Dies gelte aber nur, wenn es eine entsprechende Zulassung gebe.

Bis Ende Mai hat jedes Bundesland Zeit, ein Konzept zu erarbeiten, dass eine Impfung der 12- bis 18-Jährigen bis zum Ende der jeweiligen Sommerferien garantiert. Möglich wären etwa ausdrücklich Einladungen in die Impfzentren oder aber Reihenimpfungen in den Schulen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Natürlich beweglich bleiben mit Grünlippmuschel

Synofit Premium Plus vereint als einzige Formel zur natürlichen Unterstützung und Pflege der Gelenke…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden